Welche Bedeutung haben die heiligen Schriften im Buddhismus und Hinduismus?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich bin Buddhist und werde versuchen dir zu helfen.

Palikanon

Die wesentlichen Schriften des Buddhismus sind die Lehrreden des Buddha. Diese werden im so genannten Palikanon zusammengefasst.

Diese Schriften (Sutras/Suttas) enthalten Reden an verschiedene Schüler, Gleichnisse und Regeln für die Gemeinschaft

Sutras

Später entstanden weitere buddhistische Schriften, die ebenfalls auf den Buddha zurückgehen sollen, jedoch zumindest teilweise nachweislich erst in China zusammengestellt wurden.

Während im Theravada-Buddhismus den Palikanon als zentral ansieht, haben andere buddhistische Traditionen auch in den Schriften unterschiedliche Schwerpunkte.

Das führt zu unterschiedlichen Lehren, Ritualen und Ansichten innerhalb des Buddhismus, die sich jedoch alle auf die gleichen Wurzeln berufen.

Andere

Zu den "heiligen Schriften" gehören neben diesen Überlieferungen aber auch die Lehren wichtiger buddhistischer Lehrer. Diese Dokumente umfassen sowohl Kommentare zu den Sutras, als auch eigenständige Werke.

So ist beispielsweise in einer japanischen Form des Amida-Buddhismus das "Tannisho" des Mönchs Shinran von besonderer Bedeutung.

In der japanischen Form des Soto-Zen-Buddhismus ist dagegen das "Shobogenzo" des Mönchs Dogen das zentrale Element, neben den Lehren Buddhas.

Bedeutung

Sowohl die Lehrreden Buddhas, als auch die anderen buddhistischen Schriften geben eine Anleitung zum "richtigen Handeln" im Sinne der jeweiligen buddhistischen Tradition.

Zweck dieser Schriften ist es, den Menschen auf dem Weg zur Befreiung (Erwachen/Erleuchtung) zu helfen.

Es wird keine göttliche Herkunft durch einen Propheten behauptet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann hier nur als Nichiren-Buddhist antworten, da ich die anderen Richtungen nicht gut genug kenne:

Für den Nichiren-Buddhismus GIBT ES KEINE HEILIGE SCHRIFT - auch die Nichiren-Buddhisten berufen sich auf den "Ur-Buddha" Shakyamuni, der so weit bekannt jedoch nichts Schriftliches selbst hinterlassen hat.*

Die Schüler und Adepten Shakyamunis waren (i. Ggs. z. anderen Religionen - ich will jetzt keine Namen nennen:) - nicht so dämlich, sich selbst zu überhöhen, indem sie das, was Sie von Shakyamuni gehört hatten, nur aufschrieben, um es dann als "heilig" zu bezeichnen.

*Es gibt Schriften, die für auf die sich die Nichiren-Buddhisten beziehen, das sind Briefe, die Nichiren Daishonin (jap. Mönch im 13. Jahrhundert) an seine Anhänger geschrieben hat - Sie gelten aber nicht als "heilig" sondern sind schlicht "Denkanstöße" und Grundlage für buddhistische Studium.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist eine komische Frage und ich bin unsicher ob die Frage komplett ist.

Die Bedeutung der heiligen Schriften? Sie sind heilig! Und sie zeigen einen Weg zur Erleuchtung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JTKirk2000
06.03.2016, 16:55

Ergänzend würde ich dazu erwähnen, dass der Fragesteller nur eine Frage gestellt hat, und nicht mehrere Fragen, wie er in der Fragebeschreibung behauptet.

0

Was möchtest Du wissen?