Welche Bedeutung haben 2-Phasen-Ampeln vor einer anderen, "normalen" Ampel?

2 Antworten

Also du meinst eine Ampel (Lichtsignalanlage LSA) mit einem Rotlicht und einem Gelblicht!? Wenn ja, ist die Regelung folgendermaßen: Es handelt sich um eine "normale" LSA, deren Regelung nach § 37 StVO läuft. D.h. das Rotlicht geht vor allen anderen Vorfahrtregeln und man muß stehen bleiben. Ein Mißachten heißt folglich ein Rotlichtverstoß (ca. 100,-, +3Pkt; genauer Satz zu finden im Internet!). Hintergrund und Sinn des ganzen ist z.b. bei Abbiegespuren. Dazu muß man wissen, daß man bei einer LSA geregelten Kreuzung oder Einmündung auf Grün vertrauen darf. D.h. hat man für seine Fahrspur Grünlicht, kann man grundsätzlich darauf vertrauen, daß der querende Verkehr dem entsprechend Rotlicht hat und man selber freie Fahrt. Bei einer beschriebenen LSA muß man bei Rot stehen bleiben, Gelblicht ist die Warnung zum Phasenwechsel. Dann geht die LSA (mangels Grünlicht) aus. Somit gelten nun wieder die anderen Vorfahrtsregeln und man hat grundsätzlich keine freie Fahrt. Meistens stehen diese LSA's in Kombination mit Stoppschild (Zeichen 206) oder Vorfahrt gewähren (Zeichen 205). Selten würde dann Rechts vor Links gelten.

also ich kenn diese zwei-phasen-ampeln nur so, dass wenn sie rot ist, man halten muss, orange ist auch wie bei einer normalen ampel. und wenn gar kein licht leuchtet ist sie quasi grün. spart halt strom und geld. wenn du bei so einer über rot fährst, bist du theoretisch deinen führerschein los und hast ne mtu am hals. überhaupt ist ein rotes licht überfahren eigentlich immer schlecht. aber das setzt ja voraus, dass das überfahren der ampel erfasst wurde. falls du also kein blitzlicht gesehen hast, solltest du nochmal glimpflich davon kommen. ;)

viel glück!

Nee, also ein Blitzlicht hab ich nicht gesehen. Dann hoff ich mal, dass das gut geht. Danke für die Antwort ;)

0

Was möchtest Du wissen?