Welche Bass-lastigen Metal Bands fallen Euch ein?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Iron Maiden - da ist der Bass zwar nicht unbedingt megastark in den Vordergrund gerückt, aber er spielt eine wichtige, tragende Rolle (und vor Allem: der Bassist kann spielen!)

Blaubeervanille 12.06.2014, 18:36

Danke für deine Antwort, da stimme ich dir zu :) Ich suche aber eher weniger bekannte Bands, die bekannten hab ich schon alle durch :)

0
Peter42 12.06.2014, 18:46
@Blaubeervanille

... hmm, "weniger bekannt" - da gibt es eine super Fundgrube mit sehr viel(!) Auswahl - und erfreulicherweise legal und kostenlos zum Download: "last.fm" - da tummeln sich unbekannte Newcomer mit der Hoffnung auf Bekanntwerden. Feine Sachen dabei.

0
Ich meine damit, wo man viele Bass-Solos hört bzw. den Bass sehr stark heraushört.

Schau dir mal die Discographie von Steve DiGiorgio an, das ist ein sehr guter Bassist, der auch auf vielen Alben zu hören ist. Seine Hauptband ist Sadus. Ansonsten hat er auf den Alben Human und Individual Thoght Patterns von Death, auf Severed Survival von Autopsy, The Fragile Art of Existence von Control Denied und unter anderem noch bei Qou Vadis und Testament mitgefspielt, bei den beiden letzteren weiß ich spontan nicht auf welchen Alben, aber das kannst du ja ergoogeln. Wenn DiGiorgio irgendwo mitspielt, kannst du sicher seien, dass man den Bass gut raushört, weil sein Bassspiel sehr markant ist, seine Fretlessbässe sehr geil klingen und seine Bassspuren laut abgemischt werden. Severed Survival wäre meines Erachtens nicht einmal halb so gut ohne den mächtigen Basssound.

Ein weiterer Bassist, dessen Bassspuren sehr gut vernehmbar abgemischt werden und der ebenfalls Fretless Bässe auf verdammt hohem Niveau spielt ist Jeroen Paul Thesseling, den du auf den Pestilence Alben Spheres und Doctrine, sowie auf den Obscura Alben Cosmogenesis und Omnivium vernehmen kannst.

Ansonsten gibt es im Metal noch die Klassiker Cannibal Corpse mit Alex Webster am Bass und Iron Maiden mit Steve Harris. Letzterer hat auch den Bassisten von Nifelheim, welche auch einen sehr guten Basssound haben, maßgeblich geprägt.

Im Technical Death Metal kannst du auch sehr viele Bassisten die sich nicht nur auf langweiliges Grundtongeklimper beschränken finden. Sehr gute Beispiele mit präsentem Bass sind außer den bisher genannten Death, Pestilence und Obscura: Beyond Creation, Necrophagist, Blotted Science (ebenfalls mit Alex Webster) und Dying Fetus.

Blaubeervanille 12.06.2014, 19:13

Wow vielen Dank, mit Deiner Antwort bin ich jetzt einmal ein Weilchen beschäftigt, ganz lieben Dank für Deine Mühe! :)

Steve DiGiorgio schau ich mir auf jeden Fall an, bin vorher sogar über ihn gestolpert.

Weißt du auch ein paar Progressive Metal Bands mit markantem Bass? Es muss nicht mal jemand singen... oft ist das sogar besser, denn dann gefallen mir die Musik und der Bass wahnsinnig gut und dann geht auf einmal Tanz der Vampire los...

Also reines Bass- und Egittaren Spiel würde mich auch sehr interessieren, falls Dir soetwas geläufig ist.

Danke vielmals :)

1
DerMannImHaus62 12.06.2014, 23:44
@Blaubeervanille

Die Musik von Blotted Science ist rein instrumental und Tech Death ist sehr progressiv, also schonmal absolute Empfehlung für dich. Vor allem fällt es mir sowieso schwer passende Adjektive für Alex Websters Spielweise und Spielniveau zu finden. phänomenal könnte passen. Desweiteren ist Control Denied eine Progressive Metal Band, aber mit Gesang, jedoch ist dieser Clean und Chuck Schuldiners Gitarrenspiel ist wie immer richtig genial. Selbiges gilt natürlich auch für DiGiorgios Bassspiel ;-) Pestilence sind vor allem seit Thesseling dabei ist richtig Progessiv, jedoch geht vielen die ich kenne der massive Gitarrensynthesizereinsatz auf Spheres und generell der progressive Stil auf selbigem Album ziemlich auf die Eier, ich persönlich finde das Album jedoch verdammt genial. Von Obscura solltest du dir mal den Song Orbital Elements anhören, denn dieser ist ein Instrumentales Stück und der Bass kommt richtig gut zur Geltung und übernimmt Stellenweise auch Leadparts: http://youtu.be/b9OsWK-y9WI

An instrumentalen Progressive Metal fallen mir gerade nur die Soloprojekte von Jeff Loomis und von Keith Merrow ein. Jedoch bin ich mir nicht sicher, ob es das ist was du suchst, weil der Focus doch eher auf den Gitarren liegt und Merrow stellenweise sehr Synthlastige Ambientparts verwendet. Reinhören solltest du aber trotzdem mal, weil man m.E. etwas verpasst, wenn man es nicht kennt. Beides empfinde ich als sehr entstpannend und gut geeignet, um es vor dem Einschlafen zu hören.

Was ich im Eingangspost vergessen habe und auch eher im Tech Death / Progressive Death Metal einzuordnen ist: Atheist und Cynic.

1
DerMannImHaus62 13.06.2014, 14:04
@Blaubeervanille

Mir ist übrigens vorhin noch was eingefallen, was dich interessieren könnte: Die Griechische Band Necromantia ist bekannt dafür 2 Bässe (Einen normalen 4 Saiter und einen 8 Saiter, also einen 4 Saiter mit zusätzlichen Oktavsaiten) zu verwenden und oft auf Gitarren zu verzichten. Was ich von denen bisher so kenne klingt auch durchaus gut, habe aber seit längerem nichts mehr von denen gehört.

0

Generell kann man sagen, dass Doom Metal sehr sehr basslastig ist. Versuche da mal Bands wie Electric Wizard oder Dopethrone.

Wie wärs mal mit nem steinigem Kebab? :D

Oder Candlemass - Waterwitsch? Oder Manowar - Sons of Odin, oder Avatarium - Moonhorse? Und wenn vorhanden, mal ein bisschen am Equalizer deines Abspielgeräts rumstellen. Da lässt sich meistens noch ne Menge rausholen.

N.I.B. von Black Sabbath. Mehr muss man nicht sagen.

Bei Primus kommt der Bass immer gut zur Geltung.

DerMannImHaus62 12.06.2014, 23:56

Dem Stimme sogar ich zu. Auch wenn es jetzt nicht unbedingt eine Metalband sind, ist die Musik trotzdem ganz Unterhaltsam und das Spielniveau im allgemeinen sehr hoch. Auch wenn mir LaLonde bei Possessed besser gefiel ;-)

0

Was möchtest Du wissen?