welche Autos sind günstig im Unterhalt (Steuern, Versicherung, Tanken)?

3 Antworten

Suche ein Winterauto mindestens 75 PS wenn er leicht ist sollte am besten unter 1 500 Euro kosten und unter 230 000Km haben am besten ein VAG der günstig im Unterhalt ist. Ich dachte an einen Polo 6n 1.6 Sportline, Golf 3, Golf 4 , Audi A3 oder A4.

Ich würd nen Peugeot 106 bevorzugen.. hab vor mir einen zu kaufen. Bin 18 und such auch was günstiges. Wenn ich so aufs Datum schaue hast du bestimmt schon ein Auto. Für was für eins hast du dich denn jetzt entschieden?

Also ich hab nen Lupo, bezahl aktuell 260 € Versicherung im Jahr und das auf 55%. Steuern sind auch niedrig und Verbrauch ca. 6 l oder auch mal weniger. Ist ein super Auto!

Hallo. Welches Lupo Modell hast du denn und was kostet es an Steuern?

0

Warum wird der Mercedes W202 zugunsten des 190ers schlecht geredet?

Hallo! Ich frage mich immer wieder, wieso die Mercedes C-Klasse W202 unter "Kennern" einen so schlechten Ruf hat.

Das sind doch zuverlässige Autos, bis ins hohe Alter relativ Problemfrei zu bewegen & in der Wartung sehr anspruchslos. Die Motoren sind relativ sparsam, echte technische Probleme sind gerade bei den Benzinern selten. Ich fahre selbst einen C180 von 1997 und bin damit mehr als zufrieden -----> bestes Auto :)

Ich finde, der W202 ist nicht schlechter als seine Konkurrenten von damals - im Gegenteil, das Fahrwerk, die Raumausnutzung, die Verarbeitung im Innenraum, die gerade für die späten 90er meist recht komplette Ausstattung (Seitenairbags, ESP, Klima usw.) & das leicht bedienbare Armaturenbrett mit klarer Gliederung war mir immer schon super angenehm! Das Ding ist übersichtlich, robust, hat Platz & ist komfortabel bei geringen Unterhaltungskosten (wenn man keinen AMG, C280 oder C250 Turbodiesel hat).

Klar ist der Rost ein Thema, aber es betrifft auch andere alte Autos dieser Klasse immer stärker. Wenn ich z.B. den BMW 3er (E36 Baureihe) sehe, sind meistens Heckklappen, Türkanten und oft auch Schwellerkanten angefressen & beim ersten Audi A4 fängt es auch an & der Opel-Vectra B wurde wegen Rost schon oft außer Betrieb gesetzt.. siehe am Schrottplatzbestand. Außerdem sind die Dinger jetzt durchschnittlich 20 und mehr Jahre auf der Straße & früher hielten Autos nichtmal halb so lang...!

Auch deswegen frage ich mich, wieso der W202 von "Kennern" immer so schlecht gemacht oder belächelt wird. Sind doch keine schlechten Autos. Und selbst optisch total trashige Exemplare kriegen komischerweise alle 2 Jahre wieder TÜV -----> ohne Mogeleien, ich kenne einige davon.

Analog dazu wird ja der 190er Vorgänger - vor zehn Jahren noch wollte den keiner haben bzw. galt er als billiger Gebrauchter, für den man sich eher geschämt hat wenn man den fuhr - gefeiert als hätte es nie ein besseres Auto gegeben.. ich kenne die 190er und muss sagen: Für die damalige Zeit waren das richtig gute Autos, aber schon im Vergleich mit dem W202 zeigt sich, dass da zwei Welten dazwischen liegen ------> der 190er ist eng, klein, laut und hat die schlechtere Innenraumverarbeitung.

Um was geht es bei der Abwertung des W202 eigentlich? Ich bin mir sicher, dass den in wenigen Jahren jeder lobt & versucht, im Gegenzug den W203 zu diffamieren.

...zur Frage

Audi A4 B7 oder VW Passat B6 als erstes auto?

Hallo zusammen, ich bin 17 Jahre alt und fange bald mit den ersten Kursen/Prüfungen für den Führerschein an. Meine Eltern haben mir angeboten das ich wenn ich denn Führerschein erfolgreich abgeschlossen habe ihr Auto ausleihen darf (Mercedes A-Klasse Baujahr 2003 80 PS automatikgetriebe, oder auch Saab 9-3 Kombi Baujahr 2007 150 PS Schaltgetriebe) da ich mir ein eigenes Auto noch nicht leisten kann. Das Problem ist das ich plane so oft es geht Langstrecke zu fahren, natürlich bin ich mit dem Angebot meiner Eltern wirklich zufrieden, aber das Problem ist das der Mercedes ein wenig klein ist. Er hat wirklich gut Platz und für ein paar Langstrecken wäre er auch wegen dem automatikgetriebe sehr gut. Das andere Auto hat mir leider zu viele PS (120 PS ist bei mir das maximale was ich möchte). Ich habe zwar noch mehr als ein Jahr Zeit bis ich mir ein eigenes Auto zulegen möchte, aber ich möchte mich im Vorhinein schon über den Verbrauch, Unterhaltskosten, Versicherung usw. Informieren. Ich habe nun zwei Automarken und Modelle fest im Blick. Dies wären: VW Passat B6 limousine oder Kombi mit max. 110 PS und möglichst wenig Ausstattung (Tempomat sollte er zwar schon haben Navigationssystem kann ich auch selber besorgen). Das zweite Modell wäre Audi A4 B7 auch Kombi oder Limousine mit max 110 PS und auch möglichst wenig Ausstattung ( zb. keine Xenon scheinwerfer. Tempomat sollte er aber haben. Welches von den beiden Modellen ist im Verbrauch sparsamer bzw Unterhalt und Versicherung günstiger? Würde mich auf baldige Antworten freuen

LG

...zur Frage

Exmann macht mir das leben schwer und er hasst mich richtig!?

Ich habe ein Problem mit meinem Exmann. Heute merke ich wie er mich als wir noch verheiratet (15 Jahre) waren, klein gemacht hatte. Durch die Trennung - seit 6 Monaten- bin ich richtig innerlich gewachsen und bin ICH. Ich lasse mir nichts mehr gefallen und wehre mich auch. Es ist oft sehr schwer dem Ganzen stand zu halten, da ihm seine Mutter hilft. Ich habe außer meinen Kindern keine Familie mehr. Wir haben zwei Kinder miteinander im Alter von 3 und 13 Jahren. Mittlerweile kommunizieren wir nur per SMS, denn telefonisch ist das nicht mehr möglich, es endet immer im Streit. Er versucht mich immer zu dominieren und klein zu machen, versucht mir jeden Fehler in die Schuhe zu schieben und will immer das letzte Wort haben. Er gibt keine Fehler zu und ist manipulativ. Von der Persönlichkeit ist er dominant und sehr bestimmend. Wenn ich nicht so tue wie er will, dann versucht er mich zu erpressen, zwar nie direkt , aber im Ausdruck: "wenn du den Weg gehen willst, dann bitte", oder "du wirst sehen, wo du enden wirst"..... Er versucht mir immer das Gefühl zu geben ohne ihm es nicht zu schaffen. Wir haben bei der SCheidung vereinbart, dass ich eine Ausbildung mache, die er mir als Unterhalt zahlt und für diese Dauer der Ausbildung bin ich bei ihm noch angemeldet, ohne dort zu arbeiten. Eine Förderung/Unterstützung vom Staat bekomme ich nicht. Wir haben eine gemeinsame Obsorge, das macht alles noch schlimmer, da er sehr besitzergreifend ist, was die Kinder betrifft. Letztens hat er die Kinder auf Urlaub mitgenommen und meinte ich müsse ihm noch das Geld mitgeben, vor allem für das jüngste Kind, da ich darauf bestand, sie auch mitzunehmen, weil er hat zwei Kinder und nicht Ein Kind. Er meinte, er wird mir das vom Unterhalt abziehen bzw. diesen Monat gar nicht zahlen. Er hat ein Wirtshaus kann sich somit wirtschaftlich schlechter stellen, da er einiges Schwarz macht. Seine Mutter (sie war jahrelang Bilanzbuchhalterin und kennst sich rechtlich sehr gut aus) hilft ihm wo es geht mir das Geld nicht zu zahlen. Ich lebe echt sparsam und bette immer zu Gott, dass keine Zahlungen dazukommen oder andere finanziellen Sachen anfallen für die Dauer der Ausbildung, die bis Juni 2014 dauert. Wie soll ich mit dem Ganzen umgehen. Es ist auch so, dass Oma (meine ex-Schwiegermutter) nicht mit mir kommuniziert, sondern mit meinem Sohn, was mich so nicht stört, aber einige Sachen gehen mir gegen Strich, wie Bsp. Er holt sie nicht direkt von mir ab, sondern von der Schule bzw. Kindergarten oder er schickt seine Mutter, die wenn sie da ist nicht an der Türe anläutet, sondern meinen Sohn anruft, dass sie da ist. Bin echt verzweifelt. Er hat mir auch gedroht, dass alles was im Gerichtsbeschluss steht, er nicht einhalten muss und das das ist ein Stück Papier ist. Jetzt geht er operieren und kann nicht zahlen. Gibt es eine Gerechtigkeit, ich versuche niemanden zu Hassen, aber es fällt mir oft schwer dieses Gefühl zu unterdrücken.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?