Welche Autobatterie? Wieviel Ah?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du kannst bedenkenlos eine andere Batterie einbauen. Die Angabe der Ah (Amperestunden) gibt dir Info über die Ladekapazität. Je höher die Zahl desto länger hält die Batterie durch. Ob du nun unbedingt eine 55 Ah Batterie brauchst, sei mal dahingestellt. Wenn du nicht gerade ein mit üppigen Extras überfrachtetes Fahrzeug hast, reicht auch eine 44Ah Batterie.

Der Bleisammler, wie er als 'Starterbatterie' in Kfz eingebaut ist, darf bis zur Entladeschlussspannung betrieben werden. Wird diese Spannung unterschritten (ob belastet oder durch Selbstentladung), kann bei 'neuen' Akuus, wird bei gebrauchten Akkus es zum irreversiblen Defekt kommen (Tiefentladung).

Die angegebene Kapazität bezieht sich stets auf C20, selten auf C10.

Lies:

Die Kapazität gilt bei 20-stündiger bzw. 10-stündiger Stromentnahme. Bei einem 50 Ah-Akku können somit bei 20/25 Grad Celsius 20 Stunden lang 2,5 A entnommen werden. Geringere Stromentnahme ermöglicht geringfügig höhere Kapazität, höhere Stromentnahme reduziert die Kapazität drastisch bis zur Schädigung. Genaue Werte sind den Datenblättern zu entnehmen.

Als Richtwert kann man annehmen (je nach Konstruktion) - 50 Ah:

100 A - 20 min, 500 A - 2 min.

Weiterhin ist das Temperatur-Derating zu beachten.

20/25 Grad Celsius 100 % C20

+35 Grad 95%, +45 Grad 75 bis 80%

+/-0 >> 70% , -10 50%, -20/25 20%, -30 >> aus die Maus

wie gesagt: Datenblätter; es gibt Unterschiede.

Woher ich das weiß: Studium/Ausbildung/Berufserfahrung

Klar du kannst dir auch eine große diesel batterie einsetzten das ist völlig egal... Hatte in meinem golf ne 110 er drin....

Nimm so viel du kriegen kannst - also 55 Ah. Aber die 5 Amperstunden sind jetzt nicht so viel Unterschied.

Und noch was - kauf billig, kauf in 4 Jahren nochmal...

Wenn eine grössere reinpasst, würde ich eine grössere nehmen.

Was möchtest Du wissen?