Welche Auskünfte darf die Krankenkasse dem Arbeitgeber geben?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der Arbeitgeber hat im eigenen Interesse, einen Anspruch darauf bei der zuständigen KK zu erfragen, ob die derzeit bestehende Erkrankung schon Vorerkrankungen hatte. Diese Auskunft, ohne Nennung der Diagnose muss die KK ihm machen,da sich bei Vorerkrankungen dann die Zeit der Lohnfortzahlung verkürzen kann. Deswegen ist es auch wichtig, dass die Bescheinigungen bei der zuständigen KK ankommen. Es gibt KK, bei denen bekommen die Patienten die Durchschläge für die KK mit und müssen sie selbst dorthin schicken und welche, bei denen die Ärzte mittels Freiumschlägen diese direkt an die KK senden. Geht nicht klar aus deinen Fragen hervor. Jedoch vermute ich, du hast sie bekommen und nicht alle an die KK geschickt. So kann die natürlich auch keine vernünftige Auskunft an deinen AG machen, nur für das, was vorliegt. Und er weiß, dass du sie nicht deiner KK zugeführt hast. Ob er das Gehalt kürzen kann, ergibt sich ggf. aus dem Arbeitsvertrag oder einer tarifvertraglichen Regelungen. Ggf. musst du dir einer Anwalt für Arbeitsrecht zur Seite holen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keine die im Bezug zur Krankheit stehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gar keine weiter. Nur ob eine AU vorliegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von solange
26.09.2010, 01:13

....und wenn keine AU bei der Krankenkasse vorliegt. Was passiert dann?

0

keine angaben zur diagnose.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?