Welche Auskünfte darf die Krankenkasse dem Arbeitgeber geben?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Arbeitgeber hat im eigenen Interesse, einen Anspruch darauf bei der zuständigen KK zu erfragen, ob die derzeit bestehende Erkrankung schon Vorerkrankungen hatte. Diese Auskunft, ohne Nennung der Diagnose muss die KK ihm machen,da sich bei Vorerkrankungen dann die Zeit der Lohnfortzahlung verkürzen kann. Deswegen ist es auch wichtig, dass die Bescheinigungen bei der zuständigen KK ankommen. Es gibt KK, bei denen bekommen die Patienten die Durchschläge für die KK mit und müssen sie selbst dorthin schicken und welche, bei denen die Ärzte mittels Freiumschlägen diese direkt an die KK senden. Geht nicht klar aus deinen Fragen hervor. Jedoch vermute ich, du hast sie bekommen und nicht alle an die KK geschickt. So kann die natürlich auch keine vernünftige Auskunft an deinen AG machen, nur für das, was vorliegt. Und er weiß, dass du sie nicht deiner KK zugeführt hast. Ob er das Gehalt kürzen kann, ergibt sich ggf. aus dem Arbeitsvertrag oder einer tarifvertraglichen Regelungen. Ggf. musst du dir einer Anwalt für Arbeitsrecht zur Seite holen.

Darf die Krankenkasse Auskunft über mein Aufenthalt in der Klinik dem Arbeitgeber geben?

Habe vor 4 Wochen angefangen zu arbeiten, letztes Wochenende lag ich im Krankenhaus was natürlich nichts mit meiner Arbeitszeit zu tun hat! Montag ging ich wieder arbeiten, und am Dienstag hat mich mein Chef mich gefragt warum ich in der Klinik war!? Er hat mir gesagt das er es von der Krankenkasse gesagt bekommen hat!?

Meine Frage: darf die KK über meine Behandlung in der Klinik Auskunft geben, obwohl es am Wochenende war?? Danke im Voraus

...zur Frage

Kripo kontaktiert Arbeitgeber?

Mein Freund wurde heute mal so nebenbei informiert, dass die Kripo im Haus war und Auskünfte über seine Vermögensverhältnisse haben wollte. Sein Chef darf ihm aber keine näheren Auskünfte geben, wir wissen also nicht, warum die Kripo sich diese Auskunft geholt hat.
Kann mir vielleicht einer sagen, was so die Gründe dafür sind?
Mein Freund hat sich nichts zu Schulden kommen lassen, ist nicht vorbestraft oder hat/hatte irgendwas mit der Polizei am Hut.

...zur Frage

Darf die Krankenkasse dem neuen Arbeitgeber Auskunft über Krankheit geben

Hallo,

habe mal wieder eine Frage: angenommen man tritt ein neues Arbeitsverhältnis an und man war bis kurz vor dem Neustart 6 Monate erkrankt. Darf die Krankenkasse den neuen Arbeitgeber darüber informieren? Ich habe es natürlich nicht erzählt und die Gründe für meine Erkrankung lagen an dem Unternehmen. Nun ist auch noch folgendes zu beachten, im Arbeitsvertrag steht folgende Klausel geschrieben, dass der Mitarbeiter verpflichtet ist Personalangaben wahrheitsgemäß gemacht zu haben und sollten diese sich als falsch entlarven, ist der Arbeitgeber berechtigt fristlos zu kündigen.

Würde das in diesem Falle auch zutreffen? Ich meine wenn bei der Einstellung die Krankenkasse dem "neuen Arbeitgeber" Informationen über mich preisgibt, ist das dann eine gerechtfertigte Kündigung, bzw. darf die Krankenkasse das überhaupt?

Vielen Dank für Eure Hilfe!

Ina

...zur Frage

Darf eine UNI oder Arbeitgeber sich bei einer Schule auskünfte über das abizeugnis geben lassen?

mal angenommen person x frisiert abi zeugnis oder macht es erst garnicht. dann schreibt person x sich bei einer uni ein und fängt mit gefälschtem zeugnis an zu studieren. Darf die UNI bei der schule anrufen oder sich das original bei der schule vorzeigen lassen? oder ist die schule verpflichtet die daten nach BDSG geheim zu halten und keine auskunft zu geben wenn person x nicht zustimmt?

es ist nur eine frage und keiner hat vor das zu tun!!!

...zur Frage

Sozialversicherung vom Arbeitgeber an-und abgemeldet (ohne meinWissen) innerhalb der ersten 4 Wochen

Hallo,

ich schildere mal meine Situation:

Ich habe am 10.02.1014 eine neue Beschäftigung aufgenommen. Leider war ich die komplette erste Woche davon krank (Krankmeldung vom Arzt vorhanden). Da man innerhalb der ersten vier Wochen nach Eintritt dann Krankengeld bezieht habe ich mich an meine Krankenkasse gewendet, den Antrag ausgefüllt und nach mehreren Wochen, keiner Rückmeldung, nachgefragt. Dabei ist rausgekommen, wie auch an den erhaltenen Meldungen zur Sozialversicherung vom Arbeitgeber, dass dieser mich innerhalb der Krankenzeit von der Sozialversicherung abgemeldet bzw, diese storniert hat und sie nach meiner Genesung wieder angemeldet hat. Dieses ist nach einigen Tagen, nach einer erneuten Krankheit, noch einmal passiert. Somit sagt die Krankenkasse ich wäre in dieser Zeit weder kranken- noch allgemein versichert gewesen. Ich hätte mich somit über meinen Mann familienversichern lassen müssen. Da ich aber nichts davon wusste, mir der Arbeitgeber nichts davon erzählt hat, konnte ich dies auch nicht tun. Nun würde ich gerne wissen, ob es rechtens ist, dass der Arbeitgeber die Versicherungen während der ersten vier Woche einfach so ab-und anmelden darf? Ich befürchte nun auch, dass ich eine hohe Arztrechnung bekomme, da ich ja unwissend gar nicht versichert war.

Könnt ihr mir weiterhelfen oder einen Rat geben?

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?