Welche Ausbildung vor Innenarchitekturstudium?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du kannst dich in Herzberg/Elster (Brandenburg) zur Assistentin / zum Assistenten für Innenarchitektur ausbilden lassen. Das ist eine interessante Ausbildung mit vielen praktischen und gestalterischen Bestandteilen sowie Praktika, die zum Teil im Ausland stattfinden. Anschließend kannst du am selben Oberstufenzentrum das einjährige Fachabi - also die Fachhochschulreife - machen. Und dann gehts zum Innenarchitektur-Studium. Wohnen kannst du im Herzberger Internat oder viele gründen für die Zeit eine kleine WG. Da es sich um eine schulische Ausbildung handelt, gibt es BAFöG.

Möbelschreiner wäre am sinnvollsten. Ansonsten noch alle Berufe vom Bau und Trockenbau.

Wo ist denn der Unterschied zwischen Möbelschreiner und Tischler? ;-)

0
@Kristall08

Es gibt Bauschreiner und Möbelschreiner. Der eine arbeitet mehr auf der Baustelle, der andere mehr in einer Werkstatt. Tischler ist eigentlich eine veraltete Bezeichnung.

0
@emukah

Tischler ist in Norddeutschland die durchaus übliche Bezeichnung, auch heute noch. Im süddeutschen Raum wird eher Schreiner gesagt, ansonsten machen beide das gleiche, nämlich Holz verarbeiten :) Das geht vom Möbelbau über Holzböden, Küchen- und Schrankeinbauten bis hin zu Stellwänden und Türeinbauten ... schau dir ein paar Websites an, dann kannst du das Leistungsspektrum gut abschätzen. Generell musst du nicht unbedingt eine komplette Ausbildung machen, das hat mit deinem späteren Beruf dann nur bedingt zu tun, da du ja nur ein Gebiet des weiten Feldes Innenarchitektur kennengelernt hast. Ein oder mehrere Praktika sind auch hilfreich. Wir hatten z.B. aber auch zwei Raumausstatter im Semester, dazu drei Schreiner, einen Künstler und sehr viele Leute direkt von der Schule. Die Unterschiede schleifen sich in den ersten zwei bis drei Semestern glatt.

0

Was möchtest Du wissen?