Welche Ausbildung ist besser, Buchhändlerin oder Fachangestellte für Info.dienste-Bibliothek?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich bin Fachangestellte für Medien und Informationsdienste, ich liebe den Beruf und bin sicher, dass ich als Bchhändlerin NICHT glücklich geworden wäre. In Bibliotheken beschäftigt man sich doch mehr mit den Büchern, Buchhändler ist ja nun eher kaufmännisch.

Mein täglicher ARbeitstag sieht so aus:

-Einstellen( zurückgegebene Medien zurücksortieren, im Leseberreich aufräumen,...)

-Kundendienst (Service/Anmeldung)

-Rücklauf (automatische Rückgabemaschine muss betreut werden)

  • Büroarbeit (z.B. Auswahl neu anzuschaffender Bücher, Rechnungs- und Mahnwesen, Fernleihe, Öffentlichkeitsarbeit -> Verantaltungen planen etc.)

Ích finde ein toller Beruf, leider ist die Stellensuche nach der Ausbildung nicht besnders leicht, ich suche seit 6 Monaten bisher leider Fehlanzeige, das kommt aber auch drauf an wo man lebt, gerade Großstädte wie Hamburg und Berlin haben oft freie Stellen zu vergeben.

Die Bewerbungsfrist für nächstes Jahr ist bei uns schon vorbei, also wenn du dich für nächstes Jahr bewerben willst solltest du dich beeilen, gerade Städte sind da oft früh dabei.

0

Der stationäre Buchhandel ist derzeit in der Krise. In den letzten Jahrzehnten wurden viele Buchhandlungen von den großen Ketten verdrängt und derzeit haben wegen der Konkurrenz mit dem Internethandel auch Unternehmen wie Thalia Schwierigkeiten und müssen Filialen schließen.

Mach lieber an der Fachhochschule eine Ausbildung für das wissenschaftliche oder öffentliche Bibliothekswesen. Dann wirst du in einer Uni- oder Landesbibliothek arbeiten oder eine der unzähligen Institutsbibliotheken an einer Uni, Fachhochschule oder sonstigen Bildungseinrichtungen betreuen (wissenschaftliches Bib.wesen) oder in einer Stadtiblbliothek arbeiten (öffentliches Bib.wesen). Die Stellensituation ist derzeit nicht schlecht, erkundige genauer über das Studium. Es besteht aber wie deine spätere Arbeit größtenteils aus EDV und Verwaltungssachen, Bücher lesen wird nicht zu deinen Aufgaben gehören und dein privates Hobby bleiben. Das wäre bei einer Ausbildung zur Buchhändlerin aber auch nicht anders.

danke:)

0

Man muss NICHT studieren um in einer Bibliothek zu arbeiten, wer Bibliothekswesen studiert ist anschließend Bibliothekar. Es gibt aber eben auch die ganz normale Ausbildung, dauert 3 Jahre, im Anschluss ist man Fachangestellte für Medien und Informationsdienste Fachrichtung Bibliothek (alternativ Archiv, Bildagentur, medizinische Dokumentation oder Information und Dokumentation). Diese Ausbildung kann man in jeder städtischen oder wissenschaftlichen Bibliothek machen.

Der Stellenmarkt ist aber auch hier sehr übersichtlich.

0

Was möchtest Du wissen?