Welche ausbildung braucht man zum Rettungssanitäter?!

5 Antworten

Krankenwagenfahrer ist nicht gleich Rettungssanitäter. Für letzteres Ausbildung in Krankenpflege. Examen. Dann Zusatzausbildung nach einiger Zeit Praxis. Aubildung in Krankenpflegeschule. Zusatzausbildung in darauf spezialisierten Ausbildungsstätten, die meist an grossen Krankenhäusern angegliedert sind.

In Deutschland heißt das Berufsbild "Rettungsassistent" und wird im Rettungsassistentengesetz (RettAssG) geregelt. Das ist eine ca. 2-jährige Ausbildung, gesetzliche Voraussetzung ist ein Hauptschulabschluß, Volljährigkeit sowie körperliche (und geistige bzw. persönliche) Eignung, siehe RettAss-Gesetz. Ohne gutes Verständnis für Naturwissenschaft, Lernbereitschaft (und "selbständig lernen können") sowie Verantwortungsbewußtsein wird man aber nicht weit kommen. Diese Ausbildung muss man in den meisten Fällen auf eigen Kosten machen (an einer Rettungsassistentenschule), vollbezahlte Ausbildungsstellen sind rar. Neben dem normalen bodengebundenem Rettungsdienst gibt es noch Rettungsassistenten in der Leitstelle (Weiterbildung zum "Disponent Rettungsdienst"), in Rettungshubschraubern (Weiterbildung zum "Helicopter Emergency Service Crewmember"), in Krankenhäusern (Notaufnahme, Intensivstation, OP, hausinterner Patiententransport) und in verschiedenen Funktionen z.B. als Desinfektor/Hygienefachkraft, Qualitätsmanagementbeauftragter, Lagerist, Einsatzleiter, Schicht-/Wachleiter, Rettungsdienstleiter bzw. gar Chef eines Krankentransport-/Rettungsdienstunternehmens.

Der Bewerbermarkt ist allerdings absolut übersättigt. Wenn man flexibel und etwas leidensfähig ist, hat man dennoch die Chance auf eine Anstellung: bedingt durch schlechte Arbeitsbedingungen (Schichtdienst, manchmal mieses Arbeitsklima), hohe körperliche Belastung (Ausfälle durch Körperschäden) und schlechte Bezahlung ist die Fluktuationsrate sehr hoch.

Der "Rettungssanitäter" ist eine Ausbildung nach einer Vereinbarung der Bundesländer von ca. 520 Stunden. Ob man damit im Rettungsdienst arbeiten kann, hängt vom Rettungsdienstgesetz des Bundeslandes ab, in Bayern reicht das z.B. als Begleiter beim Krankentransport (Nicht-Notfall) und als Fahrer von Einsatzfahrzeugen.

Im Kommen ist der "Notfallsanitäter". Dieses wird wohl eine dreijährige Vollzeit-Berufsausbildung, die man nur mit Ausbildungsvertrag machen kann und bei der ein mittlerer Bildungsabschluß Voraussetzung ist. Hierzu existiert derzeit aber nur ein Gesetzesentwurf (Notfallsanitätergesetz-Entwurf, NotSanGE), der sich gerade in der Diskussionsphase befindet - aber schon ziemlich konkret. Den "Rettungsassistent" wird es dann aber nicht mehr als Ausbildung geben, die bisher so ausgebildeten dürfen jedoch ihre Bezeichnung behalten und/oder eine Überleitungsprüfung machen. Wann dies der Fall sein wird, steht jedoch noch nicht fest, man rechnet mit der Einführung ca. 2013/2014.

Naja in Deutschlad fährt der Sanitäter den Krankenwagen...er ist aber dem Rettungsassistenten untergeordnet. Sanitäter wirste ziemlich schnell. Musste nur paar Lehrgänge machen. Ich würde wenn dann die Ausbildung zum Rettungsassistenten machen. Die geht glaub 2 Jahre. zb das DRK oder ASB usw bilden das aus. Sind allerdings private Schulen, sprich man muss die Ausbildung aus eigener Tasche zahlen.

Hallo, Wenn du dich dafür interesirst schau mal beim ehrenamtlichen DRK,ASB usw vorbei dort bekommst du eine SAN-Ausbildung und die chance auf einen BOS-Führerschein. Schau mal auf der Homepage von DRK,ASB usw in deiner nähe vorbei und erkundige dich.

LG

Was möchtest Du wissen?