Welche Auftrittstiefe sollten Stufen einer Raumspartreppe mindestens haben?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hm, das größere Problem hat man beim herunter gehen. Und am bequemsten ist es, wenn man den Fuß normal (also Zehen ungefähr nach vorne weisend) aufsetzen kann, ohne mit der Ferse oder Sehne an der oberen Stufe hängen zu bleiben.
Dabei sollte man mindestens mit dem Ballen noch auf der Zielstufe stehen, die Zehen können evt. etwas drüber"schauen".
Ist die Stufe noch kürzer, ist man gezwungen, den Fuß mehr oder weniger zu verdrehen.
Also ergibt sich die Tiefe aus einer knappen Fußlänge des Benutzers mit den größten Füßen.
Die Steilheit der Treppe kann man aber auch über die Höhe der Stufen steuern.
Könnt ihr vielleicht testen (per Fußabdruck?), wieviel Platz benötigt wird?
Irgendwelche Normen wird es geben, aber ich glaube, das war mit der Frage nicht gemeint?
Gruß wiele

Unsere hat in der Mitte der Stufe eine Auftrittstiefe von 15 cm. Da sie auch sehr steil ist (sehr wenig Platz) erinnert sie unsere Besucher an eine Leiter, aber wir können sie inzwischen schon im "Schlaf" hoch und runter gehen.

Ich habe für unser Haus eine solche Treppe gebaut mit einer Steigung von 54°.

Die Stufen haben eine Höhe und Auftrittsbreite von jeweils 22.5 cm.

Statt ein Geländer zu bauen, das bei dieser Steigung ohnehin nicht richtig benutzbar wäre, habe ich lange "Grifflöcher" in die Wangen der Treppe geschnitten.

Mit etwas Routine benutzen wir die Treppe jetzt seit 15 Jahren problemlos und unfallfrei.

Ältere Menschen, die mit der Treppe nicht "vertraut" sind, gehen allerdings anfangs meist rückwärts runter, benutzen sie also eher wie eine Leiter.

Was möchtest Du wissen?