welche Aufgaben/Verpflichtungen übernimmt heutzutage ein Taufpate im Katholischen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Firmpate kann sich der Firmling selbst auswählen, bei uns ist es selten die/der Taufpatin/pate. Aber bitte SEHR GENAU ÜBERLEGEN ob du dem Amt als Patin gewachsen bist, GESCHENKE ALLEIN BRINGENS NICHT. In der Kath. Kirche sorgen die Paten mit den Eltern gemeinsam für eine Erziehung und Begleitung im Sinne des Christlichen Glaubens. Die Paten sind möglichst neutrale Anspechpartner für das Kind, (wenn´s mit den Eltern z.B. gerade nicht klappt)Früher nahmen die Paten auch die Kinder zu sich wenn die Eltern verstorben waren, heute sind die Großeltern die erste Anlaufstelle dafür. Paten haben gesetzlich nicht automatisch das Sorgerecht.

Im christlichen Glauben mit zu erziehen, diesen Auftrag hast du da. Rechtlich hat das keine Auswirkungen. Früher wurde immer gesagt, dass im Todesfall der Eltern die Paten einspringen, das ist nicht so. Wenn die Eltern ein Testament machen und dich als Erzieher im Falle dass, ernennen würde, wird trotzdem erst das Jugendamt eintreten und klären, ob das Kind bei dir gut aufgehoben wäre, oder ob es in der Familie andere Mitglieder gibt, wo das Kind besser aufgehoben ist. LG Lotusblume

Die Patin soll ihr Patenkind in allen Lebenslagen unterstützen, und immer ein guter Ansprechpartner sein. Im Todesfall der Eltern könntest Du das Kind zu Dir nehmen. Es ist üblich, daß der Taufpate auch Firmpate wird.

Frag doch im Forum-Bereich von http://www.kath.net . Dort sin viele Fachkundige und Profis anzutreffen, die dir solche und ähliche Fragen fundiert und nicht aus eigenem Gutdünken heraus beantworten können.

Was möchtest Du wissen?