Welche Aufgaben hatte früher die NATO und welche hat sie heute?

3 Antworten

Hi.
Prinzipiell schon OK.
Dein letzter Satz klingt aber möglicherweise zu "NATO-fromm" und könnte einer offiziellen "Webebroschüre" entspringen, wie sie vielleicht im NATO-Hauptquartier an Besucher verteilt wird.

Mit anderen Worten: Man kann die "neuen Aufgaben" der NATO - unter Federführung der U.S.-Amerikaner - auch anders deuten.
Aber das ist eine Frage des persönlichen Urteils - siehe dazu auch Rustys letzten Absatz und seinen Verweis auf den Link.

Gruß, earnest

Also das sind so die Hauptsachen, die ich da rausgearbeitet habe:

2.2. Nordatlantikvertrag - Artikel 1: internationale Streitfälle auf friedlichem Weg regeln Wahrung des internationalen Friedens, Sicherheit, Gerechtigkeit Keine Gewaltandrohungen/ Gewaltanwendungen - Artikel 5: bei bewaffnetem Angriff auf ein Mitglied, Angriff auf alle Verpflichtung zum Beistand (auch mit Waffengewalt) - Artikel 6: als bewaffneter Angriff = Gebiete Mitglieder, Streitkräfte/Schiffe/ Flugzeuge etc.

Und zum heutigen: 2.4. Die neue NATO-Strategie 2010 - „Aktives Engagement, moderne Verteidigung“ als neue Strategie - Effektive neue Fähigkeiten mit neuen Partnern gegen neue Bedrohungen - Unverändert Artikel 5, Drei Bereiche o Kollektive Verteidigung (collective defence)  Neue Herausforderungen (Nuklearwaffen, Terrorismus, Massenvernichtungswaffen, Informationstechnologie)  Verteidigung + Abschreckung (bleibt nukleare Allianz, Fähigkeiten aufstocken, Raketenabwehrsystem) o Krisenmanagement (crisis management)  Krisen außerhalb können zur direkten Bedrohung für Sicherheit der Allianz werden  Krisen verhüten und managen, stabilisieren, Wiederaufbau  Verbesserung der militärischen Fähigkeiten, zivile Aspekte o Kooperative Sicherheit (kooperativ security)  Rüstungskontrolle, Aufnahme neuer Mitglieder, Partnerschaft, Zusammenarbeit (EU, UN, Nichtregierungsorganisationen) vernetzer Sicherheitsapparat  Russland als wichtiger Partner - Abwehr gegen neue Bedrohung hat nicht Verbindlichkeit wie Artikel 5

Weiterhin habe ich noch etwas zur Entstehung, der Organisation und Kritik

Hallo,

das klingt schon ganz gut und partiell ist auch das Essenzielle dabei. Ich kann dir mal noch eine Antwort von mir zitieren, die ich schon mal zu dem Thema geschrieben habe:

"Die NATO wurde als Zusammenschluss von westlichen Staaten zur Prävention gegenüber dem Ostblock gegründet. Als Instrument im Kalten Krieg stand das transatlantische Militärbündnis dem analogen Warschauer Pakt gegenüber. Aus Einzelstaaten sollte ein Verteidigungsblock gegen den gemeinsamen Feind des Ostens, der Sowjetunion geschaffen werden.

Nach dem Ende des Kalten Krieges und dem Zerfall der UdSSR wandelte sich politische Lage von der Bipolarität hin zu einer Multipolarität. Folglich verschreibt sich das multinationale Bündnis nicht mehr dem Kampf gegen den Osten. Heute ist das Feindbild des Terrorismus ein zentraler Aspekt im Handeln der NATO. Sei es der Bündnisfall im Bezug auf Afghanistan oder die Koalition der Willigen bei der Irak-Intervention 2003. Seit Anbeginn steht das Bündnis unter der Hegemonie der USA und wird auch nicht selten von den Vereinigten Staaten für staatliche Interessen instrumentalisiert.

Die Folgen sind Interventionen, die häufig mit humanitären Zielen legitmiert worden sind, aber nicht selten völkerrechtswidrige Handlungen bargen. Außerdem wird die NATO vielfach als verlängerter militärischer Arm der Vereinten Nationen bezeichnet, die sich der Friedenswahrung verschreiben. Wie viel Wahrheit dahintersteckt sollte jeder für sich selbst interpretieren, das möchte ich hier nicht ausweiten."

MfG Rusty

danke, das habe ich verstanden, sehr gute antwort, großes lob

1
@Iskander

Kein Problem! Zur Vollständigkeit findest du die Frage zu der Antwort hier. Vielleicht findest du bei den anderen Antworten zusätzlich Anreize...

0
@Rusty1995

also sowas wäre auch eine passende lösung in der klassenarbeit zu den aufgaben der nato, oder? ich hoffe, der lehrer wird nichta auszusetzen haben

0
@Iskander

Füge dazu noch deine Informationen und möglichst Aufgaben, die von der NATO selbst propagiert werden. Unter Umständen würde ich auch die Kritik weglassen, wenn du weißt, dass dein Lehrer solche Aussagen nicht gern liest. Ansonsten kannst du das natürlich verwenden...

1
@Rusty1995

gute idee, kanst du noch eine aufgabe nennen, die die nato slebst macht oder?

0
@Iskander

Schau mal hier:

http://www.nato.diplo.de/Vertretung/nato/de/04/Aufgaben/Aufgaben.html

Wenn du weiter runterscrollst, dann findest du noch weitere Aufgaben wie etwa die multinationale Kooperation, womit die zwischenstaatlichen Beziehungen gefördert werden. Außerdem trage die NATO dazu bei, dass eine verstärkte Rüstungskontrolle stattfindet. Das würde ich aber mit Vorsicht genießen, die Realität sieht eher anders aus.

Die meisten Lehrer legen aber (leider) heutzutage Wert auf "objektive" Fakten, die du hier und da über die NATO direkt oder Mitgliedsstaaten beziehen kannst. Für deine Zwecke reicht das aus. Wenn du dich aber persönlich dafür interessierst, dann empfehle ich dir vergangene Interventionen ins Auge zu fassen und die unabhängig zu bewerten. Da wirst du nicht nur Schönes finden und manches scheint auch nicht kompatibel mit den propagierten Aufgaben. Wie weit das Spektrum reicht, was du schreiben solltest, liegt also an deinem Lehrer. Das weißt du aber sicherlich am besten...

1
@Rusty1995

Ich möchte hier ausdrücklich für den Mut zur eigenen Auffassung werben und nicht zur Anpassung an die (vielleicht nur vermeintliche?) Auffassung der Lehrkraft!

Keine Schere im Kopf und schon gar keinen "vorauseilenden Gehorsam"!

Man darf über die neue Nato-Strategie unterschiedlicher Meinung sein.

Gruß, earnest

0
@earnest

Ja da gebe ich dir Recht, aber in dem Falle ist es ja nicht ihre/seine Meinung, sondern meine bzw. unsere. Wenn sie auch dahintersteht, dann ist das natürlich völlig legitim. So habe ich es gemeint...

0

Was möchtest Du wissen?