Welche Aufgabe hat die Hand beim Vorwärts abwärts reiten?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

nachgeben, nachgeben und nochmals nachgeben...!

und mit treibenden hilfen den schwung von hinten nach vorn "schieben".

aber nicht die zügel "wegschmeissen", sondern eine konstante leichte verbindung aufrechterhalten.

in diesem zusammenhang lieber vorher das schwämmchen ausdrücken - bei der gesichtsreinigung des pferdes darfs auch schon mal ein echtes sein... besser zwei, eins für die augen, eins für die nüstern - und ein drittes für hinten... schwämmchen ausdrücken im sinne von halben paraden macht man beim vorwärts-abwärts reiten jedoch nicht.

Naja, wenn die Hand nix macht und das Bein treibt dann düst dir der Zotte ab wie Rakete... also die tut schon. Nämlich versucht die Hand zu versammeln bzw das Pferd "in die Hand zu spielen", wenn das Pferd nachgibt, gibt sie auch nach, und wenn es nach vorwärts abwärts tendiert, dann lobt sie. Wie genau du das machst, erklärt dir am besten dein Reitlehrer, denn per Fernlehrgang wird das eher nix... ist schriftlich auch schwer zu beschreiben.

Je nach Ausbildung des Pferdes bleibt bei guter Ausbildung die Hand einfach stehen und man "treibt" das Pferd in den Zügel hinein.

Bei meiner ist es inzwischen so das ich nicht mal ständig treiben muss das ist auch nicht Sinn der Sache. Am besten ist es das dass Pferd ein mal das Kommando Trab bekommt, das Tempo selber hält und den Zügel als Anlehnung sucht. So funktioniert das bei meiner wenn sie warm ist. Am Anfang ist sie noch unkonzentriert etc. Bei uns am Reitplatz (liegt an der viel befahrenen Straße) ist immer was los. Und eine Aufwärmphase wird immer benötigt.

Als Belohnung für das Nachgeben gebe ich ihr den inneren Zügel. Ich schmeiße den Zügel nicht weg oder verliere die Verbindung. Vielmehr ist es nur eine minimale Vorbewegung der Hand die dem Pferd aber deutlich macht, japp das war gut so.

Auch das einfache stehen lassen der Hand ist Belohnung.

Ansonsten innen halbe Paraden, die äußere Hand ist begrenzend und stehend mit Verbindung zum Pferdemaul. Gibt das Pferd nach Finger still halten als Belohnung. Oder Nachgeben. Ist auch Situationsabhängig.

Die Hand macht gar nichts, im besten Fall. Außen gibt man sonst nur Parade zum Tempowechsel usw. Beim V/A soll die HH vom Pferd arbeiten, du unterbrichst das, wenn du am Zügel irgendwas machst. Wenn das V/A an der richtigen Stelle ist, düst dir das Pferd nicht unterm Sattel weg, sondern dehnt sich.

Die Hand läßt die Dehnung nach V/A zu; Paraden benutzt man um Tempi-, Richtungs- und Gangartwechsel einzuleiten.

DennisG8 22.01.2013, 20:39

DH! Weniger ist halt mehr. Am schönsten ist es wenn das Pferd am kleinen Finger läuft :D

Aber am besten lässt man sich das von der RL spezifisch auf sein Pferd und seinem können erklären.

1

Was möchtest Du wissen?