Welche Aufgabe erfüllt Jesus für euch?

14 Antworten


1Ist
nun bei euch Ermahnung in Christo, ist Trost der Liebe, ist
Gemeinschaft des Geistes, ist herzliche Liebe und Barmherzigkeit,
2so erfüllet meine Freude, daß ihr eines Sinnes seid, gleiche Liebe habt, einmütig und einhellig seid.
3Nichts tut durch Zank oder eitle Ehre; sondern durch Demut achte einer den andern höher denn sich selbst,
4und ein jeglicher sehe nicht auf das Seine, sondern auch auf das, was des andern ist.


5Ein jeglicher sei gesinnt, wie Jesus Christus auch war:
6welcher, ob er wohl in göttlicher Gestalt war, hielt er's nicht für einen Raub, Gott gleich sein,
7sondern
entäußerte sich selbst und nahm Knechtsgestalt an, ward gleich wie ein
andrer Mensch und an Gebärden als ein Mensch erfunden;
8er erniedrigte sich selbst und ward gehorsam bis zum Tode, ja zum Tode am Kreuz.
9Darum hat ihn auch Gott erhöht und hat ihm einen Namen gegeben, der über alle Namen ist,
10daß in dem Namen Jesu sich beugen aller derer Kniee, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind,
11und alle Zungen bekennen sollen, daß Jesus Christus der HERR sei, zur Ehre Gottes, des Vaters.


12Also,
meine Liebsten, wie ihr allezeit seid gehorsam gewesen, nicht allein in
meiner Gegenwart sondern auch nun viel mehr in meiner Abwesenheit,
schaffet, daß ihr selig werdet, mit Furcht und Zittern.
13Denn Gott ist's, der in euch wirkt beides, das Wollen und das Vollbringen, nach seinem Wohlgefallen.


14Tut alles ohne Murren und ohne Zweifel,
15auf
daß ihr seid ohne Tadel und lauter und Gottes Kinder, unsträflich
mitten unter dem unschlachtigen und verkehrten Geschlecht, unter welchem
ihr scheinet als Lichter in der Welt,
16damit
daß ihr haltet an dem Wort des Lebens, mir zu einem Ruhm an dem Tage
Christi, als der ich nicht vergeblich gelaufen noch vergeblich
gearbeitet habe.
17Und ob ich geopfert werde über dem Opfer und Gottesdienst eures Glaubens, so freue ich mich und freue mich mit euch allen.
18Dessen sollt ihr euch auch freuen und sollt euch mit mir freuen.



15Darum auch ich, nachdem ich gehört habe von dem Glauben bei euch an den HERRN Jesus und von eurer Liebe zu allen Heiligen,
16höre ich nicht auf, zu danken für euch, und gedenke euer in meinem Gebet,
17daß
der Gott unsers HERRN Jesus Christi, der Vater der Herrlichkeit, gebe
euch den Geist der Weisheit und der Offenbarung zu seiner selbst
Erkenntnis
18und
erleuchtete Augen eures Verständnisses, daß ihr erkennen möget, welche
da sei die Hoffnung eurer Berufung, und welcher sei der Reichtum seines
herrlichen Erbes bei seinen Heiligen,
19und welche da sei die überschwengliche Größe seiner Kraft an uns, die wir glauben nach der Wirkung seiner mächtigen Stärke,
20welche er gewirkt hat in Christo, da er ihn von den Toten auferweckt hat und gesetzt zu seiner Rechten im Himmel
21ber
alle Fürstentümer, Gewalt, Macht, Herrschaft und alles, was genannt mag
werden, nicht allein auf dieser Welt, sondern auch in der zukünftigen;
22und hat alle Dinge unter seine Füße getan und hat ihn gesetzt zum Haupt der Gemeinde über alles,
23welche da ist sein Leib, nämlich die Fülle des, der alles in allem erfüllt.


I can do all things through Christ which strengtheneth me.




Unser Heiland hatte den Auftrag unseres Gottes, der nicht will, dass auch nur ein Mensch verloren gehe (Joh.3,16), uns Menschen vom ewigen Tod zu erretten (Röm.6,23).

Durch die Verführung des "Gottes dieser Welt" (Offb.12,9) wurden die Leute in die Sünde geführt (Offb.17,1-14), aus der nur unser Christus (Mt.1,21) erlösen kann (Joh.14,6; Offb.20,2).

Nicht mehr "ich", sondern "Christus" lebt in mir (Röm.7,24-25; 8,1-2).

Das ist die Auswirkung Jesu auf "mein Leben" (Offb.20,4); - auch auf deines (Offb.20,5) ??...

danke, fricktorel, alles in wenigen Sätzen gesagt :-))

1

Hallo,

Jesus lehrt uns, wie wir leben sollten, welche Haltung wir zu Gott und der Schöpfung einnehmen sollen, um dem Lebendigen zu begegnen und eins mit dem Vater zu sein. Er zeigt uns, wie wir das Reich Gottes auf Erden errichten. Und wie wir uns bedingungslos in ein einendes Bewußtsein der Liebe begeben.

Er ist ein großer spiritueller Lehrer, der uns daran erinnert, daß wir alle Kinder Gottes sind. Er zeigt uns den Weg zu einem sündenfreien, gottgefälligen Leben.

Das ist die wahre frohe Botschaft. Nicht das paulinische rumgeschwurbsel von Tod und Wiederauferstehung, um uns von den Sünden in seinem Blut reinzuwaschen. So was kann sich echt nur ein sehr kranker Geist ausgedacht haben.

Wir sollen Gott im Leben begegnen, damit wir selbst auferstehen können. Und das Heer der Auferstandenen wird im Fleisch erscheinen und das Reich Gottes errichten, ein Reich des Friedens, der Liebe und der Kooperation, wo Gottes Geist mitten unter uns wohnt. 

Interessanterweise sind die meisten Christen viel zu bequem, um ernsthaft der Lehre Jesu zu folgen und ein Licht zu sein in dieser Welt. Da vertrauen sie lieber auf die Irrlehren des falschen Propheten Paulus, der die christliche Botschaft ad absurdum führt. Und darum können sie nur die Toten zitieren, weil sie den Lebendigen nicht kennen.

Liebe Grüße, Cagliostro 

Aber Pauli Bekehrung ist auch Bestandteil der Bibel.

Darüberhinaus nimmt Paulus eine herausragende Rolle bei der Gründung der ersten Christenversammlungen ein

Dann erkennst du also nicht die gesamte Bibel an?

Aber "die ganze Schrift ist von Gott inspiriert......"2.Tim.3:16

0
@juste55

Wer sagt, das Paul "bekehrt" wurde? Nur er selbst; er hat einen epileptischen Anfall als Erleuchtungserlebnis gedeutet oder ausgegeben; weiter nichts.

0

Was möchtest Du wissen?