Welche Assoziationen und Erwartungen habt Ihr, wenn Ihr eine indisch aussehende Frau (oder auch allgemein Frauen und Männer) in Deutschland seht/ in Kontakt ko?

5 Antworten

Mit Menschen aus Indien habe ich bisher nur gute Erfahrungen gemacht. Fleissige Leute, freundlich und sympathisch. Es gibt dort auch viele hübsche Frauen.

Allerdings ist "indisches Aussehen" schon etwas schwierig, denn der Unterschied zwischen Nordindien, Südindien usw. ist doch zum Teil recht groß. Auch die Hautfarbe variiert wischen sehr dunkel und hellbraun.

Gutaussehend. Interessant, leicht exotisch.

Bin mir bewusst, dass die indogermanische Kultur von dort abstammt, leider können in Europa die Wenigsten Sanskrit...

Ich denke dabei Irgendwie bei Männern an gute Ärtzte und bei Frauen an entweder hochgebildete Frauen oder komischerweise an Mütter mit achtlingen. seltsam.

Hass gegen Flüchtlinge, was kann sie tun?

Hallo, mich hat eine Freundin gefragt, ob ich die Frage stellen kann, da sie sich das nicht traut. 

Meine Freundin studiert derzeit in Berlin Jura, sie muss wirklich viel lernen. Vor einigen Tagen war ich bei ihr, irgendwie war sie komisch. Ich fragte, was los sei, sie wollte es mir aber nicht erzählen. Ich habe schon einmal eine Frage vor einigen Monaten gesellt, da ging es darum, was man gegen laute Nachbarn bzw laute Flüchtlingsnachbarn machen kann. 

Ich bin da sehr offen und Stelle auch Fragen, wenn sie vielleicht in ersten Blick ein wenig in dir falsche Richtung gehen. Zum Thema zurück,... Irgendwann hatte ich sie soweit, sie erzählte mir alles. Sir wohnt derzeit in einer ein Zimmer Wohnung und war vor einigen Jahren sehr zufrieden mit ihrer Wohnung. Sie hatte nette Nachbarn zum Großteil Studenten, natürlich war das sehr praktisch, da sie so ihre Ruhe hatte. 

Seit einigen Monaten sind drei Studenten aus den jeweiligen Nachbarswohnung ausgezogen, der komplette untere Flur ist ausgezogen, außer meine Freundin. Im ersten Stock ist das genau so, wieso sie alle ausgezogen sind, weiß sie nicht. Der Vermieter sofort neue Mieter, eine Gruppe von Flüchtlingen. Sie ist sehr nett, hilft privat gerne anderen Menschen. Sie ist für die derzeitige Flüchtlingspolitik, hat sich sogar für Flüchtlinge eingesetzt. 

Zu Beginn waren die Flüchtlinge sehr abweisend, es herrschte eine Distanz, wenn meine Freundin zum Beispiel im einen Nachbar auf dem Flur traf, gab es keine Gruß oder sonst was. Irgendwie hat sie mir erzählt, schauten sie meine Freundin immer mit einer Abneigung an, als hätte sie irgendwas gemacht. Es gibt ein Gemeinschaftsbad, sie hat damit kein Problem, da sie aus einer Großfamilie kommt. 

Als sie vor einigen Monaten duschen war und aus der Dusche zurück in ihre Wohnung gehen wollte, kamen ihr im Gang drei Flüchtlinge entgegen. Sie lief an ihnen vorbei und erzählte mir, dass sie von der Gruppe mit Blicken durchlöchert wurde. Beim vorbeigehen hat einer der drei noch gerufen..sexy, sexy..und noch ein lachen dazu. Der Nachbar genau neben ihr wurde nach einigen Monaten unerträglich, er hörte morgens bis abends immer sehen laut Musik. 

Dazu kommt noch, dass er täglich immer eine große Zahl von Leuten bei ihm waren. Irgendwann nach einigen Monaten als sie Zuhause lernte und der Nachbar in der Mittagszeit sehr laut, Musik hörte, ging sie zu ihm und klopfte an die Tür und fragte, ob sie die Musik bitte leiser machen könnten. Der Nachbar sagte...okey und machte leiser..Nach 5 Minuten wurde sie wieder aufgedreht, obwohl sie dort war. 

Man hörte aus der Nachbarwohnung nur lautes lachen. Sm Es wurde immer schlimmer, Toilette war immer dreckig, Dusche zum erbrechen voll mit Haaren und Dreck. Sie bekam irgendwann eine große Wut auf ihre Nachbarn, sie hat Angst, dass sie einen Hass auf Flüchtlinge entwickelt. Ich habe sie noch nie so gesehen, sie war fertig. Die Tür wurde mit voller Wucht immer zu geknallt, sodass sie sich immer fürchterlich erschreckte.

...zur Frage

Ist rechtes Gedankengut per se schlecht und zu verurteilen?

Nach den vielen Diskussionen der letzten Jahre zu AfD, Flüchtlingen, Rechtsruck und co. möchte ich folgende Frage stellen: Ist rechtes Gedankengut per se schlecht und zu verurteilen? Muss man davon ausgehen, dass LINKS ein immer positiv besetzter Begriff ist und RECHTS automatisch negativ betrachtet wird?

In meiner Weltsicht sind Links und Rechts politische Überzeugungen, welche ihre Positionen erst einmal wertungsfrei vertreten. Extremistische oder sonstige Strömungen außen vor sind Linke und Rechte damit genauso zu behandeln und haben nichts anrüchiges ansich. Weiter ist LINKS nicht die bessere bzw. gute Seite der Macht und Rechts nicht die negative und dunkle Seite dieser.

Erstaunt mich immer mit welcher Vehemenz und mit welchem Sendungsbewusstsein selbsternannte Vertreter des linken Spektrums der Meinung nachhängen, LINKS wäre das alleinig seligmachende und die automatisierte alleinige Herrschaft des Guten...

weitergehende Erläuterung: Unter rechtem Gedankengut verstehe ich das, was der rechte Flügel der CDU sowie die CSU & AfD vertreten, also im politischen Kompass ungefähr dort angesiedelt:

https://www.politicalcompass.org/germany2017

Sprich: eher traditionelle Werte und eine konservative Grundhaltung, starke Betonung von Ehe & Familie und Ablehnung anderer Familienmodelle, Pflege & Wertschätzung der eigenen Kultur und Identität, striktes Einwanderungs- und Asylgesetz, Einforderung von Integration; kein laissez faire in der Integrationspolitik, keine Multikulti Experimente, wehrhafter Staat, starke Betonung von Sicherheit & Ordnung, Ablehnung sozialistischer Experimente & gegen aufgeblähten Sozialstaat, keine Steuererhöhungen für den Mittelstand, Leistung- und Eigenverantwortung statt Alimentierung, Abbau der Staatsverschuldung, Selektion im Schul- und Bildungssystem, aggressiv-prohibitionistische Drogenpolitik usw.

Also halt das, was man sich unter einer Klischee-CSU so vorstellt ;=) Wohlgemerkt ganz grob; die Aufzählung oben ist natürlich etwas verallgemeinert und auch innerhalb rechter Kreise wird es bei einigen Themen sicherlich unterschiedliche Standpunkte geben, aber die Stoßrichtung sollte klar sein...

[Bild gelöscht, da die Frage aussagekräftig genug ist und deshalb auch ohne dieses Bild beantwortet werden kann]

...zur Frage

Was haltet ihr von Thilo Sarrazins Sachbuch "Feindliche Übernahme"?

Hier ein Auszug aus seinem Buch:

Verwandtenheirat betrifft in Marokko 30 Prozent aller Eheschließungen, in Subsahara-Afrika knapp 40 Prozent, in Syrien 47 bis 60 Prozent, im Irak 30 bis 40 Prozent. In der Türkei werden, je nach Landstrich, 20 bis 30 Prozent aller Ehen unter Verwandten arrangiert. "Der langjährige Leiter der genetischen Beratungsstelle der Berliner Charité, Jürgen Kunze, hat im Nahen Osten Regionen mit bis zu 80 Prozent Verwandtenehen gefunden." Auch unter den Muslimen in Zentralasien, Pakistan, Indien und Bangladesch ist Verwandtenheirat weit verbreitet. In Europa liegt Verwandtenheirat bei unter 1 Prozent. Allerdings bringen muslimische Einwanderer diesen Brauch aus ihrer Heimat mit, sodass er sich in diesen Kreisen jetzt auch in Europa verbreitet.
Die Sitte der Verwandtenheirat kann neben verschiedenen Erbkrankheiten auch genetische Folgen für die Intelligenz der in diesen Ehen geborenen Kinder haben. Eine Metaanalyse des holländischen Psychologen Jan te Nijenhuis aus dem Jahr 2010 kommt auf eine Wirkung von -6 IQ-Punkten. Eine marokkanische Studie aus dem Jahr 2009, die Kinder aus Verwandtenheiraten mit anderen Kindern vergleicht, spricht von "signifikanten Unterschieden" der kognitiven Fähigkeiten. Eine indische Kohortenstudie aus dem Jahr 2014, die Kinder indischer Muslime im Kaschmir mit und ohne Verwandtenheirat vergleicht, kommt auf eine Wirkung von -24 IQ-Punkten bei der Heirat von Cousins und Cousinen ersten Grades.  
...zur Frage

Was möchtest Du wissen?