Welche Art von Decke soll ich für mein Pferd kaufen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Huhu,

ich bin bei gesunden Pferden konsequent gegen das Scheren und Eindecken. Es ist nun einmal ein extremer Eingriff in die Thermoregulation und erfordert ein aufwändiges und sorgfältiges Deckenmanagement und zieht auch dann noch eine extreme Einschränkung des Pferdes hinter sich.

Es gibt eigentlich immer einen guten Grund, warum ein Pferd stark schwitzt.

Die Rasse ist es nicht schuld.

Das Alter normalerweise auch nicht.

Ein Pferd schwitzt übermäßig, wenn es während der Arbeit überfordert oder gestresst wird. Da ist es egal, ob das Pferd psychisch überfordert ist, physisch noch nicht bereit für die geforderten Aufgaben ist oder nur zu viel Druck vom Reiter oder Trainer vermittelt wird. Gerade hochblütige Pferde sind da öfter schnell mal gestresst vom Druck, das kann sich dann in übermäßigem Schwitzen äußern.

Ein Pferd schwitzt übermäßig, wenn es falsch gefüttert wird. Gerade Pferde, die regelmäßig Brot oder viel stärkehaltiges Müsli bekommen, beobachte ich oft, dass sie deutlich mehr schwitzen als gesund gefütterte Pferde

Ein Pferd schwitzt übermäßig, wenn es oft eingedeckt wird. Eindecken bringt so wie es normalerweise praktiziert wird, die Thermoregulation des Pferdes durcheinander. Das kann dazu beitragen, dass ein Pferd mehr schwitzt.

Ein Pferd schwitzt übermäßig, wenn es gesundheitliche Probleme hat. Auch das kann natürlich dazu beitragen, dass ein Pferd viel schwitzt.

Ein gesundes Pferd schwitzt bei normaler Arbeit nicht übermäßig. Es schwitzt, das ist ganz natürlich, es ist dann unter dem Sattel und an verschiedenen Körperstellen auch schon mal nass. Aber es tropft nicht und es trocknet auch wieder. Nach einer angemessenen Schrittphase am Ende ist dann der Puls wieder runtergefahren, die Haut trocken und meist auch das Fell schon am trocknen. Dann kann man das Pferd eigentlich sorglos wieder raus stellen. Ist man eher besorgt, führt man halt noch eine Viertelstunde bis das Pferd ganz getrocknet ist, oder legt in der Zeit eine Abschwitzdecke auf.

Ein gesundes Pferd kann man also auch im Winter ordentlich normal arbeiten, ohne dass man des Schwitzens wegen scheren oder eindecken müsste.

Ihr solltet euch also die Frage stellen, warum das Pfefd so schnell und so stark schwitzt. Wenn man erst einmal den Grund beseitigt hat, kann man in fast allen Fällen auf die ganze Eindeckerei verzichten und mit dem Pferd ganz normal arbeiten. Das erspart einem Risiko, viel Arbeit, viel Zeit und auch viel Geld.

Ist euer Pferd aber nun durchgängig eingedeckt, sollte die Nierengegend während einer Bummelrunde oder einem Schrittausritt warm gehalten werden. Das eingedeckt Pferd kann dies nicht mehr selbst. Selbst wenn es nicht geschoren ist, kann es sein Winterfell nicht mehr problemlos aufstellen für diese kurze Zeit. Damit du nicht nach dem Reiten die normale Decke auf ein nasses Pferd packen musst, sollte die Nierendecke zum ausreiten atmungsaktiv und wasserdicht sein.

Am sichersten und gesündesten ist aber auf dem Ausritt und generell ein gesundes, uneingedecktes Pferd.

Schutz vor Kälte braucht ein gesundes Pferd, dass sein fell benutzen darf auch nicht. Der Wärmehaushalt ist so ausgeklügelt, man wundert sich, wie gut isoliert so ein Pferd doch sein kann. Es bleibt nicht umsonst im Winter schon mal Schnee auf dem Fell liegen.

Liebe Grüße

eigentlich brauchst beim reiten gar keine Decke. 

So lange er läuft und warm ist macht ihm das schwitzen nichts. Wichtig ist nach dem reiten eine Abschwitzdecke und evtl. trocken führen. Und das Pferd nicht naß stehen lassen. Wenn es nötig ist, die Abschwitzdecke wechseln und eine neue drauf ;-) 

Du könntest ihn auch scheren - dann würde er schneller trocken,nach dem reiten. Braucht dann aber eine gefütterte Winterdecke. 

Steht er in der Box, oder im Offenstall ? 

Kommentar von wxnterkind
21.10.2016, 19:28

Die Pferde stehen das ganze Jahr über auf der Weide, haben nur nen offenen Unterstand (Also Schutz vor Regen aber kaum Schutz vor Kälte)

0
Kommentar von Boxerfrau
21.10.2016, 20:04

nix eindecken... das Pferd wird robust gehalten, warum es unnötig krank machen. abschwitzdecke ok, aber eindecken ist absolut daneben. es sei denn das Pferd ist krank oder alt. und zum Ausreiten braucht man keine decke mit nehmen.

3
Kommentar von WinniePou23
21.10.2016, 20:04

Also die Offenstallpferde und Ponys bei uns haben ihr Winterfell längst schon geschoben, viel kommt bei unseren nicht mehr drauf, den Großteil haben die schon und das wird bei ihrem Weidepferd auch so sein, wir haben Ende Oktober... Zumal ein Eindecken auch nicht weniger Fell scheiben lässt. Die Decke drückt es lediglich platt, so dass es sich nicht mehr dick und plüschig aufstellen kann und dann kein isolierendes Luftpolster bildet. Das sieht einfach nur aus, als wäre es weniger. Im Winter ist bei einem Nicht-Deckenpferd nach dem Reiten unter dem Sattel das Fell erstmal platt gedrückt. Dann ist es nicht dicker, als das eines Deckenpferdes, bis es sich wieder aufgestellt hat. Ich gebe dir jedoch in dem Punkt Recht, lieber erst eine Abschwitzdecke auf das Pferd zu legen und danach umzudecken, anstatt die Winterdecke direkt auf das noch nasse Pferd zu packen.

3

Dein Pferd braucht keine Decke. 

Ich würde eher mal darauf tippen, dass entweder an der Haltung, der Fütterung oder am Training liegt. 

Könntest du das mal jeweils beschreiben? 

Kommentar von wxnterkind
21.10.2016, 20:09

Er wird auf der Weide gehalten (Mit Unterstand), frisst Gras und Heu (Ne Weile lang auch Kraftfutter), und eigentlich hat er kein richtiges "Training", er läuft als Pflegepferd mehrfach die Woche entweder auf Ausritten oder bei Reitstunden.

0

Was möchtest Du wissen?