Welche Art ist die kostengünstigste, um einen Pool zu beheizen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

kann man ganz einfach berechnen : Du brauchst ca. 1,2 kWh um 1 m³ Wasser um 1 °C zu erwärmen. Also Poolgröße (= Wassermenge) in m³ * 1,2 kWh * 15 (Temperaturdifferenz von 12°C =Wasser aus der Leitung bis 27 °C Pooltemperatur) = Heizlast des Pools für Aufwärmphase.

Jeder Pool verliert je nach Abschirmung aber durch Wärmestrahlung 1 - 2,5 °C pro Tag, die müssen permanent zugeheizt werden. Also wieder m³ * 1,2 kWh * 2 ° = Heizlast der Zuheizung

Oder hol Dir einen Energieberater von www.Energieberater-Suche.de , die können dich dann fachkundig beraten und die zu erwartenden Betriebskosten hochrechnen

Beheizung nur im Sommer- Solaranlage. Die kann dann - wie schon gesagt- auch das Warmwasser(WW) unterstützen.(Wird von der Bafa gefördert, aber nur fürs WW-Bereiten). Wärmepumpe + Photovoltaik wäre die Luxusausführung. Aber wenn es am kältesten ist, arbeitet eine Luft-Wasser Wärmepumpe am unwirtschaftlichsten. Die anderen Pumpen sind wirklich teuer und lohnen sich nur, wenn auch das Haus beheizt wird.(über Fußbodenheizung)

also wir beheizen keinen pool aber es geht nichts über solar. das ist eine anschaffung die sich auf jedenfall lohnt und du kannst auch dein normales nutzwasser mit erwärmen auch bei schlechtem wetter.

Was möchtest Du wissen?