Welche Argumente sind geeignet, um mit meinem Arbeitgeber die gesetzlichen Kündigungsfristen zu vereinbaren?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn ein Arbeitgeber tarifgebunden ist, kann er keine kürzeren Fristen vereinbaren. Entweder es gilt ein Tarifvertrag oder nicht. Da kann man in den Vertrag schreiben was man will, es nützt nichts.

Es ist aber möglich die Kündigungsfrist durch einen Aufhebungsvertrag zu umgehen. Dabei müssen allerdings beide Parteien zustimmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von asdundab
09.02.2017, 21:15

Falsch! Siehe § 4 Abs. 4 Datz 1 TVG.

0
Kommentar von asdundab
09.02.2017, 21:15

*Satz

0
Kommentar von asdundab
09.02.2017, 21:15

("Ein Verzicht auf entstandene tarifliche Rechte ist nur in einem von den Tarifvertragsparteien gebilligten Vergleich zulässig.")

0

Der zukünftige AG macht Dir ein Angebot und legt auch die Bedingungen fest. 

Wenn Dir diese nicht zusagen steht es Dir frei nicht zu unterschreiben.

Einen neuen Mitarbeiter der schon vor der Einstellung klar macht dass er nicht vorhat sich zu binden sondern schnell weg will wenn er was Besseres hat, braucht keiner. Man sucht ja Leute die den Job wirklich wollen und sich nicht nur vorübergehend dazu herab lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DevilDancer
09.02.2017, 15:37

Es geht hier nicht um einen neuen Arbeitgeber, sondern um die Verlängerung bei meinem Arbeitgeber. Außerdem gehören zu einem Vertrag immer zwei Seiten. Also danke für die Mühe, aber das war keine Antwort auf meine Frage.

0

Bist du wegen der Kündigungsfrsiten schlechter gestellt? Oft ist die längere Frist nur für den AG bindend. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sollte mir jemand eine solche Frage ,beim Einstellungsgespräch,stellen,würde ich mich erst einmal wundern und dann seine Akte ganz nach hinten packen.

Warum?

Weil ich es,mehr als einmal erlebt habe,das Leute nur feste Arbeit annehmen,um wieder ALG 1 anspruchsberechtigt zu sein.

Wer arbeiten will,den sollten doch eigentlich lange Kündigungsfristen freuen .Angestellte,die nur mal sehen wollen, wie es so ist , braucht kein Betrieb.




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke da wirst du offene Türen einrennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?