Welche Argumente gibt es gegen die Homoehe?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Du möchtest Argumente, keine sinnvollen oder logischen Argumente, dass ist gut, denn die erste Gruppe kann ich liefern. Um es ganz klar zu sagen logische oder sinnvolle Argumente gegen eine Homoehe habe ich noch nie gehört oder gelesen.

Also zur Gruppe 1, egal wie schwachsinnig:

Es ist wider die Natur. (Schade, es gibt schwule Pinguine, etc.); Gott will das nicht (steht nirgend wo, gibt es kein Gebot dazu); die RK Kirche ist dagegen (obwohl es viele schwule Priester auch im Vatikan gibt); Es (die Homoehe) macht die Kinder, die eine Homopaar sehen, unsicher; Wir hetero sexuellen werden bald gezwungen auch homoseuell zu werden; 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vernünftige Argumente gibt es soweit ich weiß keine.

Als jemand, der selbst (aller Wahrscheinlichkeit nach) schwul ist, muss ich aber auch sagen, dass ich es für einen symbolischen Akt, ein "Ablenkungsmanöver" der Politik halte, damit man sich mit den tatsächlichen Problemen, von denen etwa Homosexuelle betroffen sind, nicht auseinandersetzen muss. Aus diesem Grund heiße ich den Vorgang als solchen nicht unbedingt gut, wenngleich ich rein inhaltlich betrachtet nichts gegen ihn einzuwenden habe. In meinen Augen wird der Eindruck vermittelt, als sei dies das einzige (oder dringlichste) Problem, das es im Hinblick auf die Gleichstellung von Homosexuellen in Deutschland zu lösen gäbe. Dem ist aber leider nicht so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keine, die nicht religiös begründet werden.

Wenn zwei erwachsene, mündige, nicht näher verwandte Menschen einen bindenden Vertrag vor dem Gesetz eingehen möchten, dann darf ihnen das nicht verwehrt werden. Vor dem Gesetz sind ja alle Menschen offiziell gleich.

Was dann die Kirchen damit machen, ist deren Sache. Kirche und Staat sind getrennt.

Und natürlich kann man dagegen sein, aber das hat ja nichts mit dem Gesetz zu tun, welches ja für jeden gilt. Steuern zahlen dürfen wir Schwulen ja auch. Wenn wir schon die gleichen Pflichten haben, hätten wir auch gerne die gleichen Rechte. Keine Sonderrechte, nur dieselben Rechte wie Heteros. Ganz einfach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gegenargumente? In dem Sinne den Schwulenhass... Abweichung der Norm... die Bibel wird entweiht und was es noch alles an bescheuerten Gründen gibt . Das ganze Konzept der Homophobie ist so dämlich simpel wie die Leute sich homophob äußern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo nachgefragt23,

ich habe vor einiger Zeit diesen Vortrag hier auf YouTube gefunden, der sich allerdings eher allgemein auf die häufigsten Argumente gegen gleichgeschlechtliche Beziehungen bezieht und sich kritisch mit diesen auseinandersetzt: 

Vielleicht liegt das ja ebenfalls in Deinem Interessengebiet; der Vortrag allerdings ist auf Englisch.

Die Sitzung im Bundestag, in der sie (wahrscheinlich) über die Ehe für alle in Deutschland abstimmen werden, wird übrigens von 9:00 - 12:45 Uhr auf phoenix ausgestrahlt.

Hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen. :)

Liebe Grüße,
nawoki

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Gegenargument wäre, daß dadurch, wenn diese Beziehung als "Ehe" definiert würde, diese Kinder adoptieren könnten bzw. dies der nächste Schritt wäre.

Kinder sollten aber einen Mutter und einen Vater haben oder eben eines davon, aber nicht "zwei Väter". Das grenzt schon etwas an die Mißhandlung Schutzbefohlener.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NEONBLAUPINK99
29.06.2017, 12:55

achso besser kein vater als zwei väter... alles klar

1

Lustig, hab vorgestern erst das selbe gefragt :D Kurz: keine.
Auch religiöse Ansichten sind keine Gründe die Liebe zweier Menschen zu "unterdrücken"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TCdeniz
28.06.2017, 16:12

sie werden hier in Deutschland nicht unterdrückt. 

religiöse Ansichten betreffen erst sobald es um die Kirchliche Trauung gehen würde.

1
Kommentar von Beastmodehuso
28.06.2017, 16:17

Das unterdrücken war nicht umsonst in Anführungszeichen, denn ich habe in der Eile kein anderes Wort gefunden. Und selbst wenn Homos kirchlich heiraten, hat u.a. der Islam da nichts gegen zu sagen, diese Entscheidung liegt immer noch bei den Leuten selbst.

1
Kommentar von Beastmodehuso
28.06.2017, 17:55

Das stimmt, was ich meinte, war einfach nur der Wunsch, das Homosexualität egal in welcher Religion und in welchem Staat toleriert wird, unabhängig davon ob das Paar z.B in einer Kirche,Moschee oder eben beim Standesamt heiratet, verstehst du?
LG

1

Im Grunde keine.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

eigentlich keine, da die Standesamtliche Ehe nichts mit der Religion zu tun hat, dazu kommt auch das es nur die beiden betrifft, von daher kann es ja fast jedem egal sein.

ich würde es aber sehr schlecht finden wenn sie dadurch das Adoptionsrecht erhalten würden,(Fremdkind). das wird nämlich anschließend gefordert werden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Grunde - Keine!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keine sinnvollen.

Es schadet keinem Konservativen, wenn andere heiraten dürfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von blackoutX2
28.06.2017, 13:42

Es schadet keinem - aber jeder darf seine Meinung dazu äußern.

1
Kommentar von blackoutX2
28.06.2017, 13:49

Ehm wo habe ich was bestimmt?! es war meine Meinung

1
Kommentar von blackoutX2
28.06.2017, 14:33

ich schreibe per handy app. und was heißtn hier ziemlich wirr? ich hab niemanden beleidigt, ich sags gerne nochmal; es war meine Meinung. artikel 5 Grundgesetz; Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. [...]

1

Wenn die Ehe für Alle kommt, werden sofort alle Schwulen und Lesben heiraten und dann werden die Kinder der Heteros sehen das die Homos heiraten dürfen und werden ebenfalls zu Homos werden und dann wird es bald nur noch Homos geben und es werden keine Kinder mehr geboren und es wird nur noch Sünde herrschen und die Menschheit wird aussterben und so weiter bla bla bla.

Mal im Ernst, es gibt keine vernünftigen Argument dagegen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sansin279
28.06.2017, 20:08

hahahha.........als willst du sagen, dass du es deinem Kind und allen anderen Kinder nicht erlaubst seine Persönlichkeit frei zu entwickeln. Und dazu gehört auch die sexuelle Orientierung. Nach deinem Verständnis sollte jeder gezwungen werden dann, wenn er nicht deinem mittelalterischen Ideal entspricht nicht sein Leben zu Leben will wie er es möchte. Du stellst hier deinen egoismus an erster Stelle, weil wie ich sehe kann, denkst du das alle Kinder von heteros schwul werden und du damit nicht klar kommen würdest. Mir erscheint du , . Viele Leute haben deswegen Depressionen und bringen sich deshalb um. Vielleicht solltest du genau überdenken ob ein Menschenleben vielleicht wichtiger ist als eine sexuelle Orientierung. Deine Argumente sind sehr lachhaft, die Menschheit würde dann aussterben. Leider ist die Gleichberechtigung von Homos nicht in allen Länder so wie es bald in DE sein wird. In machen Länder gibt es dafür auch Haftstrafen. Und DE  hat nur eine Bevölkerung von ca. 82 mio. ....nur weil es DE bald legal ist verändert sich dadurch nichts . Wir haben nämlich eine Bevölkerung auf der Erde eine stetig wachsende und wie schon gesagt nicht in allen Länder legal. Und warum sollte dies eine Sünde sein, wenn du so religiös bist glaubst du nicht das Gott uns  mag   wie wir sind . Denn nämlich er hat uns so erschaffen oder wie siehst du das ?  Auch ist es wissentschaftlich schon bewiesen das der Mensch von Natur aus bisexuel ist.

1

Was möchtest Du wissen?