Welche Anzeichen hat man als Mensch wenn man zu wenig Zucker hat und welche wenn man zu viel Zucker hat ,was ist schlimmer von beiden?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

 Wenn du kein Diabetiker bist, dann sollte die Regulation des Blutzuckers kein Problem sein. 

Es gibt für Diabetiker mittlerweile zahlreiche Medikamente, die keinen Unter-Zucker hervorrufen. 

 Selbstverständlich gibt es auch welche, die das können und vor allen Dingen dann, wenn man Insulin spritzen muss. 

Ein unter Zucker macht sich durch folgende Leit-Symptome bemerkbar: 

 Zittern, Schwächegefühl  bis hin zur Ohnmacht, Schweißausbrüche, Konzentrationsschwierigkeiten,  Bei starken Unterzucker auch Krämpfe 

Wenn der Zuckerspiegel zu hoch ist, dann hat man folgende Symptome: 

 Starkes Durstgefühl, häufiger Drang zu Wasser lassen und bei hohen Werten Schwindel bis hin zur Ohnmacht. 

 Letztlich kann man die Diagnose nur durch einen Zuckertest mithilfe einer Blutprobe machen. Die meisten Diabetiker, die Insulin spritzen, haben so ein Gerät zu Hause. 

Für Notfälle sollte man deswegen immer etwas Glukose zu Hause haben. Ich persönlich empfehle Patienten gerne eine flüssige Form, weil man das im Notfall leichter verabreichen kann.  Wenn man nichts dergleichen hat, dann tut es auch eine Cola oder ein sonstiges Süßgetränk solange die Person noch bei Bewusstsein ist. 

Gugele doch mal "Hyperglykämie" und "Hypoglykämie". Beides möchtest du nicht haben.

Von zu viel zucker bekommt man diabetis (muss aber nicht sein) menschen können bri zu viel hyperaktiv reagieren. Bei zu wenig das Gegenteil. Der mensch braucht zucker um energie zu bekomnen.

und wie kann selbst ohne Doktor sicherstellen das ich genug zucker habe ??spielt da nur Ernährung ne rolle ,was sollte ich essen ?

0

Was möchtest Du wissen?