welche Anspruch habe ich wenn der zahnarz besoffen ist

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wie kommst Du darauf dass er betrunken war ?
Hast Du etwas gerochen ?

Wenn Du das Gefühl hast dass er Dich nicht richtig behandelt hat suche ein offenes Gespräch mit der Krankenkasse oder hole Dir eine zweite Meinung von einem anderen Zahnarzt.

Bedenke dass das Personal des Zahnarztes Zeugen sind weil bei der Behandlung fast immer eine Schwester dabei ist, wenn der Zahnarzt nicht betrunken war kann er Dich wegen übler Nachrede anzeigen, also vorsichtig bei solchen Äusserungen.

Wie kommst du denn drauf dass der besoffen war????

Geh zu einem Gutachter, wende dich an die KZV und oder lass dich mal von einem Anwalt beraten!

Er hat mit Laser gearbeitet? dann hat er womöglich eine PA-Behandlung gemacht, die kann vielen Patienten ein bisschen komisch vorkommen und ob er an der Lippe damit war weißt du doch auch gar nicht, es kann sein, dass er sich nur abgestützt hat und dabei einbisschen die Lippe eingezwickt hat... so eine Behandlung kann vielen Patienten schonmal angst machen!!!

Pass auf jeden Fall auf was du da sagst, denn mein chef hat schonmal jemanden wegen übler Nachrede verklagt und der ist jetzt am Ende seiner Existenz, deswegen vorsticht, so ein Zahnarzt hat Helferinnen die normalerweiße zu ihm stehen und dann hast du nichts in der Hand... Slow Down

Hat er denn nach Alkohol gerochen? Oder kann es sein, dass er einfach nur unerfahren ist? Ich würde das mal der Ärztekammer melden (die sollen das überprüfen). Die können dir dann auch sagen, ob und wie du Anspruch auf Entschädigung geltend machen kannst

  • Also ehrlich gesagt hört sich deine Geschichte schon etwas seltsam an!
  • Kein Zahnarzt arbeit allein, es sind mindestens eine, oft sogar zwei Helferinnen dabei.
  • Das wären wichtige Zeuginnen gewesen, denn die Behauptung, dass der Zahnarzt besoffen war, musst du auch beweisen können!
  • Weshalb hast du dich also nicht sofort an die Helferinnen gewand und dort deinen Verdacht geäußert?
  • Sehr unwahrscheinlich halte ich auch, dass dir die Sekretärin eines Zahnarztes (Arbeitgeber) eine Rechtsberatung gegen ihren Chef erteilt.
  • Was da letztendlich gelaufen ist, kann ich nicht beurteilen.
  • Sehr ungewöhnlich ist deine Geschichte allemal.
  • Und wenn es denn tatsächlcih so gewesen ist (Du hättest den Alkohol auch riechen müssen, bei der Distanz, wäre doch wohl der erste Schritt zu einem Anwalt gewesen!
  • Denn den wirst du auf jeden Fall brauchen um irgendwelche Ansprüche geltend zu machen.
  • Du solltest auf jeden Fall nichts behaupten, was du nicht auch beweisen kannst, denn wenn der Zahnarzt dich wegen übler Nachrede verklagt, wird es richtig teuer!
  • "Üble Nachrede" ist bei einer Verurteilung mit Geld- oder Haftstrafe bis zu einem Jahr bedroht. Kannste ja mal googlen.
  • Wenn du etwas gegen deinen Zahnarzt unternehmen willst, dann solltest du dies so schnell wie möglich tun.

Sie schreiben "wirr"!

Und woher willst du wissen das er besoffen war? Wie alt bist du ?

Was möchtest Du wissen?