Welche Angaben sind bei einer Bewerbung verpflichtend?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Familienstand, Konfession - all das ist notwednig. Wenn z.B. bei der Konfession falsch Angaben gemacht werden dürfte das Finanzamt auf dich zukommen und eine Austrittserklärung fordern. Kannst du diese nicht nachweisen darfst du nachzahlen.

Was deinen Bildungsweg sowie Abschluss angeht, wer sowas nicht in den Lebenslauf schreibt dürfte vermutlich nicht allzuweit kommen...

Es ist nicht erlaubt im Bewerbungsgespräch jemand aufgrund Relgionszugehörigkeit zu benachteiligen - bezüglich eines Arbeitsvertrages wie gesagt ist die richtige Angabe aber notwendig.

Vorsicht bei der Datenweitergabe ist vernünfigt. Hier bist du aber übervorsichtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das mit deiner Religion solltest du sogar weglassen, (<-- meiner Meinung nach) ich kann gut nachvollziehen dass du das nicht angeben möchtest und denke mal das ist ok.

Aber was hast du gegen den Abschluss? Dieser sollte auf jeden Fall drauf, generell bei jeder Bewerbung, völlig egal was du machst. Das Gleiche gilt für den Geburtsnamen. Bei den persönlichen Angaben kommts drauf an, um was es geht.

Hoffe, ich konnte dir helfen

Liebe Grüße

Florian

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 123Florian321
14.01.2016, 14:35

Nachtrag: Wegen der Religion schau mal die Antwort da unten an, ich glaub der hat recht.

0

Das ist ein ganz normaler Personalbügen. Weiter nichts. Den  muss fast jeder Arbeitnehmer ausfüllen. Auch wenn es nur ein Aushilfsjob ist. Dein AG muss dich schließlich anmelden. Und ein Personalbogen wird nicht ins Internet gestellt.

Unfassbar detailliert ist da gar nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie viele schreiben das es mit der Religion nicht sein muss. So ein quatsch das wird mir gefragt damit der Arbeitgeber weiß ob die Person Kirchensteuer bezahlen muss.

Wenn Ihr euch da nicht auskennt dann Kommentiert doch bitte einfach nicht.

Der Familienstand ist auch total normal weil das auch mit den Steuer zusammen hängt.

Jeder muss das Angeben wenn er Arbeitet. Wenn du es nicht Angeben willst dann hast du wohl ein riesen Problem bei allen Arbeitgebern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hope20
14.01.2016, 14:58

Eigentlich sind diese Daten auch alle beim FA hinterlegt und sollten beim Datenaustausch automatisch abgefragt werden. m.M. Nach ist das auch nur Datensammlerei die in der Personalakte verstauben. Wichtig ist nur die ID.

0
Kommentar von M3dicer
14.01.2016, 22:51

Zum Familienstand: Falls du nicht angibst, das du ledig bist (was steuerklasse 1 bedeutet), dann wirst du in steuerklasse 6 eingetragen und bezahlst zu viel steuern. über die steuerklassen müsstest du im Internet nachsehen.

0

Religion ist nicht zwingend und darf - mit ein paar Ausnahmen - den AG auch nicht interessieren.

Außer du bewirbst dich z.B. bei der Kirche - aber das ist ein anderes Thema.

Du musst dazu keine Angabe machen.

Weitere nicht relevante Angaben kannst du einfach ergooglen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Minzy23
14.01.2016, 14:39

Es ist relevant für die Kirchensteuer also hat es den Arbeitgeber schon zu interessieren ob man einer Religion angehört.

2

Na dann lass es eben weg? Religion trägt man desewegen ein, wenn man z.B. Evangelisch ist und dann auch an diesen Tagen frei haben möchte. (Gibts zumindest in Österreich). Trag das notwendige ein und lass den Rest einfach aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Angaben zu meiner Relligion "

Die MUSST du machen, damit beim Finanzamt richtig abgerechnet bzw. angemeldet werden kann.

"

Familienstand weglassen. 
"

Hier das gleiche.

Gamestop will das nicht wissen weil sie privat an dir interessiert ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?