Welche Anforderungen werden an Kompositionen gestellt, die an verschiedenen Musikhochschulen zur Bewerbung eingereicht werden müssen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Am besten meldest du dich bei dem Professor zu dem du willst vor der Prüfung, nimmst ein paar Einzelstunden, dann findest du heraus was er verlangt bzw. was ihm gefällt. Im Fach Komposition kann man speziell im experimentellen Bereich keine Objektiven entscheidungen als Juror treffen. Es ist sehr stark von der Vorstellung des Jurors abhängig. Also musst du, wenn du eine Sicherheit willst, wissen wie der Professor denkt, wissen auf was er Wert legt. Oder du versuchst es einfach auf mehreren Universitäten.

Es kann sein dass ein Professor deine Stücke als "Mist" empfindet, ein anderer als Genial. Aber im generellen ist es von Vorteil Satztechniken und Formen zu beherrschen. Die können objektiver beurteilt werden.


Ich denke, die hilfreichsten Antworten bekommst du, wenn du direkt bei den beiden Instituten, die dich interessieren, nachfragst.

So lange du nicht das Glück hast, dass ein Student eben jenes Studienganges sich hier aufhält und genau deine Frage liest, wird dir hier nämlich kaum jemand helfen können. Gleichzeitig zeigt deine Nachfrage auch Interesse und im Studium willst du ja auch klare Aufgabestellungen, also finde besser jetzt schon heraus, ob die gewählte Hochschule dazu dann auch fähig ist ;)

Ausserdem vermute ich, dass die Bewertungskriterien je nach Hochschule variieren.

Der Informationstext impliziert mit dem Ausdruck "... experimentelle Auseinandersetzung ..." indirekt ein atonales Stück (--> Stilkopie Avantgarde). Mit einem sentimentalen tonalen Lied brauchst Du es sicher nicht versuchen. 

Rechne damit, dass bei Komposition von der Hochschule nur die besten ausgewählt werden und dass Du Dich gegen sehr gut ausgebildete Konkurrenz durchsetzen wirst müssen. Gib also nur Dein Allerbestes, denn wenn Du es schaffst, dann nur damit.

Was möchtest Du wissen?