Welche Anfängerkamera? Für Porträtfotografie

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Licht muss damit es am Sensor ankommt mal durch das Objektiv. Im Objektiv ist einiges an Glas und was beim Weg des Lichtes durch diese verschiedenen Glas-Linsen kaputt geht kann am Sensor nicht repariert werden! - Also kurz um: Was die Linse verbockt kann der beste 5000 EUR Profi-Body nicht mehr hinbiegen.

Ergo dessen sind gute Objektive wesentlich wichtiger als der Body an sich!

Geh einfach mal in ein Geschäft und sieh dir die Kameras an, nimm die in die Hand und probier aus bei welcher dir die Bedienung und das Menü besser gefallen. Technisch nehmen sich die Hersteller nicht viel!

Du kannst auch getrost am Gehäuse sparen und lieber ein oder zwei gute Objektive kaufen... Da musst du bei Canon allerdings aufpassen, die kleinste Canon (1100D) wurde derart limitiert, dass man mit dem Modell bald keinen Spass mehr hat! Bei Nikon kann man auch schon mit der D3x00-Serie glücklich werden.

Daher mein Tip:

  • Nikon D3100 + 18-105mm Kit-Optik
  • Nikon D5100 + 18-105mm Kit-Optik
  • Nikon D7000 + 18-105mm Kit-Optik

Nimm auf KEINEN FALL ein Set mit 18-55mm Kit-Optik! Die ist sehr oft irgendwie zu Kurz und damit wirst du nicht glücklich auf Dauer. Zumindest ging es mir so. Da man sich den Fehlkauf dann auch nicht eingestehen will hab ich mir die 55-200mm Linsen nachgekaufen kann ist das "Doppelzooom-Kit" mit den 2 Linsen war auch nicht so toll. Andauernd die Linsen wechseln, hin und wieder her - was dann recht schnell Staub in die Kamera bringt und egal wo die 2. Linse mitnehmen - einfach nur nervig! Am Ende hab ich beide verkauft und ein 18-105er angeschafft.

Das Nikkor 18-105mm bietet dir sehr gute Bildqualität und deckt mit seinem Brennweiten-Bereich 90% der alltäglichen Fotoaufgaben ab!

Die kleine Nikon D3100 hilft dir auch mal weiter mittels Guide-Modus falls du mal bei einem Motiv nicht weiterkommst... Ich würde jedenfalls immer die "kleinere" Modellserie vorziehen und mir lieber mit dem gesparten Geld noch ein 2. Objektiv kaufen.

Der Grund warum ich eingentlich hautpsächlich Nikon empfehle ist der, dass man bei Nikon einige wirklich großartige Objektive bekommt. Vergleichbare Modelle Bei Canon sind dann nicht so gut oder man muss für vergleichbare Bildqualität deutlich mehr zahlen!

Zum Thema filmen mit der DSLR & DSLR-Kauf hab ich noch einige Infos in meinen Tipps: http://www.gutefrage.net/nutzer/mbauer588/tipps/neue/1

Gleiches gilt für Canon ab den 3-stelligen… Die 4-stelligen haben keine Sensorreinigung was dann dazu führt, dass man in kürzeren Abständen eine bezahlte Sensorreinigung bei Canon durchführen lassen muss. Leider ist das 18-135er Canon deutlich Schwächer im Weitwinkel-Bereich und kostet gute 100 EUR mehr :( Auch das 50mm f/1.8 ist nicht das gelbe vom Ei schon garnicht im Vergleich zum Nikkor... Für vergleichbare Bildqualität wie das 50mm Nikkor muss man bei Canon zum 3x so teuren f/1.4er greifen! Und ein 35mm Normalobjektiv ist ebenfalls gut 100 EUR teurer und 1/3 Blenden lichtschwächer...

Das und einige andere Dinge veranlassen mich eher Nikon zu empfehlen!

Speziell bei Portraits würde ich dir noch einen Blitz empfehlen. zB ein ganz billiger YongNuo YN-460 II für ca. 40 EUR + ein Sichtstativ + Schrimhalter + Schirm. Damit kann man schon recht viel machen. Es ist jedoch einige zu lernen bevor man damit gute Bilder machen kann.

Dazu wäre eine 50mm f/1.8G eine Ideale Portrait-Linse! Die ist großartig und mit ca. 170 EUR auch bezahlbar!

Als Stativ kann ich dir ein Cullmann Nanomax 260 and Herz legen. Das ist sehr grünstig und spielt von der Aussattung her in einer Liga mit, die sonst doppelt so teuer ist!

Viele Einsteiger Tutorials gibt es zum Thema Fotografie und Blitzlicht auf youtube...

Hallo!

Das Kameramodell ist gar nicht so wichtig. Ich selber verwende eine Canon 550D (seit drei Jahren). Ich würde nicht unbedingt das kleinste Modell eines Herstellers nehmen. Bei Canon wäre es also z.VB. eben nicht die 1100D sondern eher die 600D.

Zusätzlich würde ich an Deiner Stelle auf keinen Fall das mitgelieferte Kit-Objektiv dazu kaufen, sondern ein anderes Objektiv. Denn für Portraits benötigst Du ein lichtstarkes objektiv - z.B. 50mm oder 85mm. Also wenn, dann den Kamerabody kaufen und dazu dann ein anderes Objektiv. Das 50mm von Canon kostet z.B. 109 Euro. Ist das einfachste und ein Einsteigerobjektiv, liefert aber gute Ergebnisse!

Nochwas zum Thema "einfach eine gute für Anfänger":

Wenn Du Dir eine Spiegelreflexkamera holst, dann musst Du Dich mit der Technik einfach auseinandersetzen. Nur weil Du dann eine SLR-Kamera hast, werden Deine Bilder nicht automatisch besser. Es kommt immer darauf an, was man mit der Kamera anstellt und ob man versteht, was die verschiedenen Einstellungen bedeuten. Zusätzlich ist es so, dass die wirklich interessanten Bilder in der Regel erst in der Nachbearbeitung am PC entstehen. Entweder in Photoshop oder in der mitgelieferten Herstellersoftware.

Es gibt aber diverse gute Tutorals - gerade bei YouTube - die einem alles Stück für Stück erklären. Mein Liebslingskanal den ich in diesem Zusammenhang immer gerne empfehle ist:

http://www.youtube.de/blende8

Hallo. Für unter 500€ eine gute Spiegelreflexkamera mit Zubehör zu finden ist schwer. Ich empfehle dir eine Nikon mit vierstelliger Zahl (Beispiel Nikon D5200). Bin absoluter Fan davon. Einfache Handhabung, diverse voreingestellte Programme und viele Extras. Für Portraits am besten ein Objektiv mit Festbrennweite. Die haben keinen Zoom, sind meist günstiger und reichen vollkommen aus für Porträts... Meist gibts die Kamera in Sets, sprich Korpus und Objektiv zu einem Spezialpreis.

ich denke dann solltest du dir erstmal Literatur über die Porträtfotografie besorgen und sie auch lesen! Da stehen mit Sicherheit auch Kameraempfehlungen drin!

Geh am besten mal in Saturn da gibt es echt gute für eine guten Preis lass dich am besten beraten :)

Was möchtest Du wissen?