Welche alternative Heilmethode gibt es für Analfisteln und hat damit bereits jemand Erfahrung und wie wende ich diese an oder bleibt mir nur die op?

6 Antworten

Das was mir spontan einfiel ist der kleine Schwedenbitter von Maria Treben beschrieben (ehemals von Dr. Samst entwickelt kannst ja mal googlen) 

Ich würde morgens und abends einen Esslöffel davon in einem Glas lauwarmes Wasser geben und trinken. Außerdem die Stelle am Po mit Ringelblumen-salbe abdecken und einen Wattebausch mit dem Bitter tränken und auf die Stelle aufbringen. 

Außerdem dazu einen Esslöffel indischen Flohsamen nehmen und mit viel Wasser oder Tee nachspülen. Brennesseltee trinken das soll auch blutreinigend wirken . 

Wie geschrieben Ich würde, das heißt jetzt nicht, das es bei Dir nicht sinnvoll ist, sich operieren zu lassen !!! 

Ob und warum eine Op notwendig erscheint, weiß ich nicht, und möchte ich auch nicht bewerten.

Ich denke es gibt sicher auch unumgängliche Indikationen für eine Operation, obwohl ich denke, dass nicht alles was Chirurgen gerne operieren auch operiert werden muss .

Stichwort "Zweitmeinung einholen" Ich würde mit einem Arzt meines Vertrauens noch einmal Rücksprache halten um erstens die Gefahren der Op abzuklären und natürlich dann den Vorteil den sie hat .

Gute Besserung.

Übernimmst du die Kosten für die nachfolgende Behandlung? Du laberst Leute in eine schlimmere Krankheit. Schick eine Erklärung mit rechtsgültiger Unterschrift, dass du gerade stehst für Deine so genannte Therapie!

0
@shagdalbran

Wer lesen kann, dem ist geholfen .

Ich habe nichts, aber auch gar nichts "rechtsgültig zu erklären".

Habe ich nicht geschrieben das es nötig sein kann, dass er sich operieren lassen muss?

Bist Du hingegen quasi "im Gegenzug" bereit die Folgen von eventuellen Pfusch bei einer evtl. Op zu übernehmen ? Nein, das soll man schön der durchführende Mediziner übernehmen. 

Als ob eine Op immer ganz gefahrlos wäre und das Ergebnis immer so toll.

0

Hallo, ich rate dir in diesem Fall auch zu einer zeitnahen OP.

Der Befund ist sehr eindeutig, zu der Fistel liegt auch eine Fissur vor ( chronisch = länger bestehend). Fisteln sind meistens entzündlich verändert durch die Bakterien die in die Distelgänge eindringen, das umliegende Gewebe entzündet sich und oft bilden Fisteln weitere Gänge in das Gewebe hinein. Je länger gewartet wird desto größer die Gewebeschädigung und somit der Heilungsverlauf, weitere Risiken etc.

Bis dahin solltest du unbedingt darauf achten das der Stuhl weich ist, das heißt viel trinken und evtl Flohsamen verwenden. Nach dem Stuhlgang ist es durchaus sinnvoll den Bereich gut zu reinigen, evtl abzuduschen. 

So oder so wirst du auf Dauer nicht im eine OP drumherum kommen du kannst aber sicherlich Alternative Methoden zur besseren Wundheilung, im Anschluss an die OP verwenden. Eine Homöopathin kann dich da sicher gut beraten.

Hi trend4,

Du kannst zum einen Sitzbäder machen,1-2 mal tglich mit Kamille- oder Eichenrindenextrakt. 

Als 2tes kannst Du Dir beim Stuhlgang einen Hocker unter die Füße stellen. Dadurch hast Du eine Hockhaltung und der Darm ist damit frei und nicht abgeklemmt. Es geht dann quasi von allein und Du brauchst nicht mehr pressen. 

Als drittes kannst Du Aloe Vera Gel auftragen. Dafür nimmst Du ganz einfach ein Blatt der Pflanze und schneidest es in der Mitte auf. Dann trägst Du das austretende Gel einfach auf. Das machst Du auch 1-2 mal täglich.

Ich hoffe ich konnte Dir etwas weiterhelfen. :-)

MfG

Was möchtest Du wissen?