Welche Algen sind das hier?

 - (Wasser, Pflanzen, Fische)  - (Wasser, Pflanzen, Fische)  - (Wasser, Pflanzen, Fische)

5 Antworten

Hallo,
ich bin kein Messfetischist, aber in der Einlaufzeit meines 300l-Beckens habe ich die Wasserwerte sehr oft gemessen. Einfach um zu lernen, was passiert, wenn ich dieses und jenes mache. Na, und Wasserchemie gehört für mich(!) auch ein bisschen zur Aquaristik dazu.

Wenn Du pH und Kh misst, kannst Du mit Hilfe einer CO2-Tabelle (gibt es im Netz z.B. unter Bildern) den CO2-Gehalt gut ablesen. Und, ja, es ist wichtig, die Ursachen zu verstehen, wie es zu so einer Algenbelastung kommt.

Aber auch ich, mit langjähriger Erfahrung, bin von solchen Problemen nicht verschont geblieben und auch mir fehlten bisweilen die Erklärungen.

Hier ein paar Tipps zu Deinem Problem:

Funktioniert der Filter im Verhältnis zur Größe Deines Beckens? Wird die Wasseroberfläche überall halbwegs gleichmäßig bewegt? Günstig ist eine laaangsame Kreisbewegung des Wassers an der Oberfläche. Oder bilden großwachsende Pflanzen einen Strömungsstau?

Ein Teilwasserwechsel ist dem Grunde nach abhängig von der Wasserhärte, sollte zu 25 Prozent bis zu einem Drittel wöchentlich erfolgen. Es sei denn man benötigt viel Dünger, dann lieber 50 Prozent wechseln, da sich sonst Gifte anstauen. Bei harten Wasser reicht ggf. auch ein 14tägiger Wasserwechsel. (Muss man halt messen.)

Makro- und Mikrodünger für die Pflanzen, die in Konkurrenz zu den Algen wachsen sollen, werden nicht über Leitungswasser zugeführt. Es macht vielleicht Sinn, geeignete Dünger zusätzlich zu zuführen. (Während der Algenplage besser vorerst wenig Eisen düngen!)

8 Stunden Licht erscheinen mir zu wenig. Der optimale Sonnentag hat 12 Stunden. Du kannst sowohl den Erfolg des Lichts, als auch den des CO2-Eintrags ganz gut erkennen, wenn sich 3 bis eine Stunde vor Lichtabschaltung Assimilationsblasen bilden. Sauerstoffbläschen, die sich von den Pflanzen an die Oberfläche bewegen. Das ist ein Zeichen, dass die Pflanzen genug produzieren, um Sauerstoff an die Umwelt abgeben zu können.

Die Fadenalgen wirst Du freilich per Hand so gut es geht entfernen müssen. Dann kannst Du nach einem Wasserwechsel Easy-Life AlgExit nach Anleitung zugeben, das mir und vielen anderen Aquarianern gut geholfen hat. (Eine Beeinträchtigung von Garnelen und Schnecken waren bei mir nicht feststellbar.) Dann ist aber der wöchentliche Teilwasserwechsel auch ein Muss! Erst recht, wenn Du mit geringerer Dosis damit weiter vorbeugen willst.

Ich hatte während einer solchen Maßnahme auch mit Lichtpausen tagsüber experimentiert (nach vier Stunden Licht zwei Stunden dunkel, dann wieder Licht) und meine Pflanzen und Pflanzenarten beinahe komplett ausgetauscht. Denke aber daran, immer ausreichend schnellwachsende Pflanzen im Becken zu haben. Das Gärtnern, im Sinne, dass es schön aussieht, kommt erst, wenn alle Probleme beseitigt sind. 😉

Viel Erfolg!

Liebe Grüße

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Hallo. Danke für die tolle Antwort. Diese Co2 Tabelle kenne ich auch, allerdings war der Dauertest komplett blau, als ich die empfohlene Menge eingestellt habe. Deshalb habe ich die Zufuhr deutlich erhöht. Für die Strömung habe ich eine extra Strömungspumpe, da der filter für mich zu wenig Strömung erzeugt hat (ist aber für die beckengröße ok). Ich werde mal versuchen das licht für 2 Tage auszulassen. Den Pflanzen soll das ja nicht schaden, aber den Algen eben.

VG:)

0
@LRSBCK1

Zwei Tage ohne Licht schaden den Pflanzen ... naja, wenig. Aber ich befürchte, dass es den Fadenalgen auch nicht wirklich schadet.
Ob die Strömung ideal ist, kannst Du auch gut feststellen, wenn Du mal dieses flüssige Filtermedium verwendest. Dann siehst Du, wie schnell und in welche Richtungen es sich Unterwasser verteilt. Zuviel Strömung treibt Dir das CO2 aus dem Becken. Das könnte vielleicht Deine Messwerte erklären. (Die trübe Wolke des flüssigen Filtermediums sollte sich nur ganz langsam im Becken ausbreiten, aber geradeso in Bewegung sein.)

Ich hatte nach dem Ernten der Fadenalge die Hälfte aller Pflanzen (da hingen ja noch Reste der Algen dran) ersetzt, einen großen Wasserwechsel gemacht und dann das oben genannte Mittel verwendet. Der Nachwuchs der Alge ging innerhalb einer Woche zurück, nach zwei Wochen war das Problem kein Problem mehr, heute kenne ich es nicht mehr. Ich mache ungern Produktwerbung, aber wenn ich daran denke, was ich an Energie und schlechter Laune 😀 zuvor alles investiert hatte ... 😉

1

zur Klassifizierung der Alge muss ich nichts mehr hinzufügen...

Was meinst Du mit Co2 düngen? Machst Du etwa Sprudelwasser aus Deinem Aquarium?

Das Algenwachstum beruht mit ziemlicher Sicherheit auf allgemeiner Überdüngung. Der Nährstoffgehalt Deines Wassers ist im Ungleichgewicht. Deine Wasserpflanzen nehmen weniger Nährstoffe auf, als durch den Stoffwechsel deiner Fische eingetragen wird. Das Überangebot an Nährstoffen fördert das Algenwachtum.

Etwa mildern könntest Du die Situation durch weniger Futtergabe und Fische , die vorwiegend Algen fressen.

Kurzfristig sollte das entfernen der Algen und ein Wasseraustausch Milderung bringen

Hallo. Danke erst mal für die ausführliche Antwort. Mit sehr 2 düngung meine ich dass ich eben eine 2:02 flasche angeschlossen habe die ziel 2 ins wasser bringt der ziel 2 dauertest ist auch momentan grün also im richtigen bereich sogar eher noch blau. Für dann tue ich auch eigentlich nicht zu viel so alle 2 bis 3 tage und dann auch nur so viel wie in ein bis 2 minuten weggefressen wird. Das co 2 könnte allerdings wirklich das problem sein da ich ist die letzten tage deutlich mehr aufgedreht habe da der dauertest komplett blau war. Jetzt ist der er the keys beziehungsweise grün allerdings führe ich wirklich viel co 2 hinzu. Die Flüssigkeit im Test habe ich such schon ausgetauscht.

0

Ich meine das sind Faden Algen. Hast du denn irgendwas anders gemacht das die Algen plötzlich aufgetreten sind? Welche Fische sind drinne? Wie lange brennt das Licht? Wie oft Wasserwechsel? Hast du dein Wasser mal gründlich getestet/ testen lassen?

Also ich habe das Licht immer 8 Stunden an. Es sind 15 Kupfersalmler und ein buntbarschpaar drin. Anders habe ich nichts gemacht, allerdings hat sich die Temperatur etwas verändert da sich das Wetter geändert hat. Weiß nicht ob das einen Einfluss hat. Ich habe zum testen nur den stäbchentest aber ich werde wohl bald mal mit einer wasserprobe zu meiner Tierhaltung fahren.

0
@LRSBCK1

Wenn du die Temperatur erhöht hast kann es schon mal vorkommen das da Algen entstehen. Eine richtige Wasseranalyse würde ich auf jeden Fall empfehlen. Diese Test Stäbchen bringen nicht viel. Hast du irgendwelche bodenfische drinne? Wie viel Liter hast Du?

0
@BloodyRose35

Ich habe 180l und posthornschnecken und otocinclus :)

0

Die Pflanzen sehen auch nicht gut aus.. Ermittele die Werte von Nitrat und Phosphat-bzw. lass das Wasser testen im Zooladen. https://www.jbl.de/de/areas/section/94/algenbekaempfung

Das ist aber nur die eine pflanze. Die anderen sehen super aus. Aber ab dieser einen sind auch besonders viele Algen.

0

Ich meine, dass daas sind clorella vulgaris.

Woher ich das weiß:Hobby

Was möchtest Du wissen?