Welche aktuelle Linux Distribution läuft noch auf einem alten Laptop mit 1GB RAM und 20 GB Festplatte?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Nimm wegen der 1GB RAM auf jeden Fall schonmal eine 32bittige Distribution. 

Alles weitere kommt in diesem Fall auf die Fähigkeiten der CPU an: kann sie PAE oder nicht? Wenn sie nicht PAE-fähig ist, fällt alles, was auf Ubuntu basiert, weg (egal, ob das Lubuntu, Mint oder was auch immer ist), die letzte Ubuntu-Distribution mit PAE-freiem 32bit-Kernel war 12.04 und die wird nur noch bis - huch - 6/2016 unterstützt.

Ähnlichkeit mit Windows XP oder 7 erschwert das ganze ziemlich. Eine optische Ähnlichkeit lässt sich nachträglich sicherlich bei fast jeder grafischen Oberfläche einrichten, eine funktionelle nicht. Stell dich darauf ein, dass die Bedienung anders ist.

Als grafische Oberfläche kommt für dich dann vermutlich Xfce, LXQt, LXDE oder auch noch IceWM in Frage (letzteres ist am ressourcenschonendsten, ersteres von leichten am "dicksten"). 

Wenn du ein richtig performantes System haben willst, kann ich dir antiX empfehlen. Es basiert auf Debian und verwendet in der Standard-Version den Fenstermanager IceWM, zusammen mit dem rox-Desktop. Es hat eine Startleiste am unteren Bildschirmrand, ein Startmenü, Symbole auf dem Desktop und ist sauschnell. Die Desktop-Anpassung ist nicht so komfortabel wie bei den großen Desktop-Umgebungen.

Es gibt auch noch eine antiX-Version mit Xfce-Oberfläche (MX). Wäre vielleicht auch einen Blick wert. http://www.mepiscommunity.org/user_manual_mx15/mxum.html#toc-Subsection-1.3

Die LXDE Oberfläche ist auch noch sehr leichtgewichtig und schon komfortabler als IceWM/rox. Die bekannteste LXDE-Distribution dürfte Lubuntu sein, es gibt aber weit mehr Distributionen, auch solche ohne Ubuntu-Unterbau, die diese Oberfläche verwenden. Ein sehr schöner und durchdachter Lubuntu-Ableger ist übrigens LXLE. 

Bei einer 20 GB-Platte würde ich keine extra Partition für home einrichten, sondern System und Daten auf einer Partition zusammen lassen. So bist du platzmäßig flexibler, als wenn du starre Partitionsgrenzen setzt. Bei mehr Plattenplatz würde ich immer zu einer separaten Home-Partition raten, aber bei wenig Platz ist die Flexibilität wichtiger. Ich würde nur eine 2GB-Partition für swap abzweigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kerridis
04.05.2016, 16:45

*buntu 12.04 wird noch bis 04/2017 supportet, sorry. Ist also noch fast 1 Jahr, von daher kann man auch das noch installieren in irgendeiner Variante.

0
Kommentar von guenterhalt
04.05.2016, 20:03

sehr gut beschrieben!

0

Hallo

Du kannst im Grunde jede Linux Distribution nehmen du musst nur auf die "Oberfläche" achten.

Ich würde dir das Einstiegs freundliche Linux Mint 17.3 32bit mit Xfce Desktop empfehlen.
Wenn das nicht gut läuft nimm Linux Mint 13 32bit xfce (brauch noch weniger RAM)
Es ist alles drauf was man braucht und mehr wie zum beispiel eine Treiberverwaltung und ein Software Center.

Der Look ähnelt Windows auch.

Lg Sven

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

Welche aktuelle Linux Distribution läuft noch auf einem alten Laptop mit 1GB RAM und 20 GB Festplatte?

  • SliTaz
  • AntiX
  • Puppy
  • Architekt
  • und jede andere Distribution die eine 32Bit Unterstützung hat und nicht per Default mit KDE, Gnome, Unity oder Cinnamon daherkommt.

und die allgemeine Bedienung möglichst viel Ähnlichkeit mit Windows XP oder 7 haben sollte?

Dafür gibt es Themes für diverse Desktops. Von Puppy-Linux gibt es eine Version die per default an Windows-XP angelegt ist.

Aber warum muss das denn überhaupt sein?

Linuxhase

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit am sparsamsten ist ArchLinux - Aber etwas eigen in der Bedienung. 

Am Benutzerfreundlichsten ist Ubuntu. Schau vorher ob dein Prozessor und sonstige Hardware unterstützt wird. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VBHHerzog
04.05.2016, 13:01

jo, manjaro kann ich auch empfelen, aber du solltest die xfce oberfläsche wählen, die ist bei jedem linux sehr ressourcen-sparsam

1
Kommentar von Kerridis
04.05.2016, 22:38

@ BooWseR, "am besten", "am tollsten", "am was auch immer" ist immer rela- und subjektiv. Im Vergleich zu was "am sparsamsten", am "benutzerfreundlichsten"? 

Ich finde Ubuntu nicht benutzerfreundlicher als z.B. Netrunner, ganz subjektiv (ich finde Ubuntus Unity sogar ganz furchtbar zu bedienen). Deswegen ist Netrunner für mich aber nicht "am benutzerfreundlichsten" und Ubuntu benutzerunfreundlicher per se. 

Auch ist Arch nicht unbedingt "am sparsamsten", sondern höchstens, "je nach Konfiguration relativ sparsam". Es muss auch nicht "eigen" in der Bedienung sein.

0

Ich empfehle Bodhi Linux. Basiert auf ubuntu LTS und läuft auf alten Systemen extrem flüssig. Selbst mit nur 1GB RAM läuft auch die 64bit Version extrem flüssig. Hier der Download und ausserdem noch ein paar Screenshots:

http://www.bodhilinux.com/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich benutze das aktuelel linux mint ich empfele dir die 32 bit version wegen deinem ram

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich empfehle Dir "dominik software" auf youtube. Er stellt alle Distributionen von Linux vor, auch für ältere Rechner

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

warum nicht openSuSE 13.2 32Bit  mit xfce.

openSuSE 13.2  läuft auf allen meinen Rechnern, auch auf so einem Laptop, wie du ihn beschreibst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?