Welche Airsoftwaffe von den genannten oder andere Vorschläge?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo!

1. Frage: Ein legales, entsprechend abgesichertes Spielfeld hast du? Denn es sind Anscheinswaffen, diese unterliegen dem Führverbot außerhalb von befriedetem Besitztum. Erlaubt ist nur der abgeschlossene Transport in einem Behältnis, ein Verstoß kann bis zu 10.000€ kosten.

So, dann:

Mit der AGM MP40 hab ich keine Erfahrung. Die AK ist von Cyma, also ganz brauchbar. Jedoch ist es eine der älteren Serien (CM 028), je neuer die Serie (je höher die Zahl, 030, 040) desto besser ist die Airsoft.

Die Dragon M4 ist glaube ich von SRC, eine für mich neue Marke aus Taiwan, die aber keine schlechten Produkte machen soll. Der Akku und Lader, der dabei ist, ist aber wie bei den meisten Einsteigersets unbrauchbar und sollte getauscht werden. Der Lader ist ein einfacher Netzstecker und erkennt nicht, ob der Akku voll ist und überlädt ihn - schädlich. Der Akku ist auch eher für Testzwecke, die Qualität ist da nie sonderlich gut. Laut Evike lässt sich die SRC Dragon auch mit einem 7,4 Volt Lipo Akku spielen, was auch meine Empfehlung gewesen wäre. Dazu brauchst du ein lipofähiges Ladegerät mit Balancer und ich empfehle auch einen Lipo-Warner dazu, der schützt den Akku vor schädlicher Tiefenentladung.

Selbes gilt übrigens für die AK.

Alternative: G&G CM16, die im brauchbaren Komplettset um 200€ zu haben ist (auf Kotte-Zeller). Sonst kann man sie auch einzeln kaufen, dann würde ich statt dem 9,6 Volt NiMh Akku der im Set ist aber einen 7,4 Volt Lipo Akku + Lipo Lader nehmen.

Lg, leNeibs!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?