Welche Ängste Treiben euch Männer an, Muskeln aufzubauen?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Nun angefangen habe ich persönlich z.B. in der Pubertät. Das war wohl eher die typische Suche nach einem selbst und Sachen womit man auffällt. Habe mich nun einmal zu der Zeit auf ein Waschenbrettbauch und dicke Arme eingeschossen. Sicher waren es da auch stark Ängste. Man will eben dazu gehören. Jeder definiert sich irgendwie. Der eine als Klassenclown, einer durch gute Leistungen in der Schule, einer durch Markenklamotten, der eine verträgt viel Alkohol oder ist eine Sportskanone.

Daraus wurde dann das Training des ganzen Körpers. Nacken- und Rückenschmerzen, bedingt durch die Zeit vorm Computer ließen nach. Sich mal auspowern ist natürlich auch ein gutes Gefühl.

Anschließend gab es mir eine gewisse Art Ruhe und Routine. Ich hatte das Gefühl was sinnvolles geschafft zu haben nach dem Training. Mittlerweile durch das Sitzen bei der Arbeit sehe ich es auch als super Ausgleich.

Dazu kommt mittlerweile, dass immer mehr in meiner Familie mit Diabetes zutun haben. Angst wäre auch hier das falsche Wort, jedoch lässt sich das denke ich oft durch ein anderen Lebensstil vermeiden, also ist das eine weitere Motivation.

Sicher möchte man gerade in jungen Jahren auch optisch gefallen. Männer denken sie brauchen dicke Muckis, Mädels denken sie müssen Knochenskelette sein, das alles ist natürlich stark durch die Medien beeinflusst.

Wenn es eine Gruppe Männer geben sollte die aus gewissen Ängsten Muskelaufbau betreibt so ist sie verschwindend gering würde ich sagen.

Vor allem wenn man den Schritt getan hat und anfängt vllt. zuhause Liegestütze oder ähnliche mit Körpergewicht funktionierende Übungen auszuführen. Danach erste Ergebnisse bekommt, die dann das Selbstbewusstsein stärken.  Also keine Angst mehr...

z.B. Als Angst könnte ich mir vorstellen, das man Beschwerden im Rücken bekommen hat.  Oder wenn man Single ist/wird und wieder eine Parterin finden möchte.

wenn man stärker wirkt wird man halt anders behandelt sowie meisten die unmoskulösen gemobbt werden oder so man hat halt eine andere position und die frauen stehen halt nicht auf fette oder stock männer. also ist das auch ein grund

Einerseits macht man es, weil Training einfach Spaß macht und eine tolle Komponente im Leben ist. Andererseits kann man sich darüber natürlich auch erstklassig definieren und zeigen wie diszipliniert man ist und wie zielstrebig. Generell möchte man natürlich auch Anerkennung dafür erhalten aber das ist halt komplett menschlich undn ormal.

Einfach nur Spaß an der Sache und ein Stück weit gesundheitliche Vorsorge.

Ängste?

Nicht jeder, der muskulös ist, lebt im Ghetto und verplempert seine Hartz-4-Stütze in einem Fitneßstudio, um sogenanntes "Krafttraining" zu machen und sich einen "Sixpack" anzutrainieren.

Vorstadtcasanovas, vulgo jugendliche männliche Ghettoeinwohner mögen derartige Ängste ja durchaus haben.

Aber was der Bodensatz der Gesellschaft "cool" findet und für "must-have" hält, ist lediglich ein Mainstream, dem tumbe Lemminge folgen.

es ist die Einbildung so Frauen reissen zu können, dabei achten die Frauen kaum auf die Muskelmasse der Kerle

Da widerspreche ich dir! Da gibt es etliche die extrem darauf stehen! Vor allem die heißen Latinas und solche die selbst trainieren

0

Keine Ängste. Der Sport macht einfach Spaß.

Also ich kenne niemanden, der aufgrund irgendwelcher Ängste Muskeln aufbaut?

Erläutere das mal bitte.

Keine. Eher Gewissheiten.

Grüße, ------>

Ich habe weder Angst noch aufgeblasene Muskeln :D

Das ist nur die Freude,wie kommst du auf Ängste ?

Hast wohl sehr schwierige Gedankengänge.

Leer auszugehen bzgl Frauen

Wieso Ängste?

Ein sportlicher und gesunder Muskelaufbau hat viele gesundheitliche Vorteile.

Ich habe weder Angst noch baue ich explizit Muskeln im Fitnessstudio o.Ä. auf.

Was möchtest Du wissen?