Welche Abtreibungsmethode ist schonender?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

"

Nebenwirkungen

Die meisten Nebenwirkungen sind nicht Mifegyne, sondern dem Prostaglandin zuzuschreiben: Als leichte Nebenwirkungen können Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Kopfschmerzen, Hitzewallungen auftreten. Häufig bewirken die Uterus/(Gebärmutter)-Kontraktionen mehr oder weniger starke Schmerzen. Starke Blutungen treten in etwa 5 % der Fälle auf und können in bis zu 1,4 % der Fälle eine Kürettage erforderlich machen. Über Infektionen wurde bei weniger als 5 % der Frauen berichtet. Während der Einleitung eines Schwangerschaftsabbruchs im zweiten Trimester oder der Einleitung von Wehen wegen Tod des Fetus in utero während des dritten Trimesters wurde in seltenen Fällen eine Uterusruptur nach der Prostaglandin-Aufnahme berichtet. Das betraf insbesondere Mehrfachgebärende oder Patientinnen mit Kaiserschnitt-Narbe. Misserfolgsrate: 1,3 % bis 7,5 %. Eine teratogene Wirkung von Mifegyne (Schädigung des Embryos) kann nicht völlig ausgeschlossen werden. Bei Misoprostol (Cytotec) wird sie angenommen. Deshalb wird Frauen in den ca. 1 % der Fälle, in welchen die Schwangerschaft sich weiter entwickelt, dringend ein chirurgischer Abbruch empfohlen.[5]"

https://de.wikipedia.org/wiki/Mifepriston

Bei der Abtreibungspille musst Du bedenken, dass sich der Prozess über mehrere Tage zieht und Du quasi 48 Stunden lang rumsitzt und wartest,bis es vorbei ist.

Lass Dich nochmal von einer Ärztin beraten.

Danke für die Antwort. Die ist echt hilfreich =)

0

Hallo

Bei der chirurgischen Methode ist das nicht wirklich eine Narkose, sondern ein Kurzschlaf. Alternativ gäbe es da die Möglichkeit einer Absaugung mit örtlicher Betäubung.

Die medikamentöse Methode wäre bis zur 9. Woche möglich.

Wünsche Dir alles Gute.

Freundlichen Gruss

tm

Ich persönlich kann dir die Abtreibung mit Pille nicht empfehlen. Weil es zu manchen Nebenwirkungen kommen kann. Außerdem ist es für viele Frauen im Nachhinein belastend, das Ganze über einen so langen Zeitraum bei vollen Bewußtsein mitbekommen zu haben.

Hast du selbst schlechte Erfahrungen gemacht mit der Abtreibungspille? Die Nebenwirkungen sind in den meisten Fällen minim. Über 90% der Frauen sind im Nachhinein zufrieden mit der Methode. In der Schweiz werden 70% der Abbrüche mit dieser Methode durchgeführt. Die Frauen empfinden sie als natürlicher als den instrumentellen Eingriff.

Die medikamentöse Methode ist, jedenfalls in den ersten paar Wochen, die empfehlenswerteste Methode.

0

Was möchtest Du wissen?