Welche Abifächer sind am besten?

2 Antworten

Ich würde auf gar keinen Fall Geschichte mündlich nehmen, weil du dort ja einem Wust an Fakten und der Willkür des Prüfers ausgesetzt bist. Mit Willkür ist hier nichts Negatives gemeint, sondern einfach nur, dass Der Lehrer auswählen kann aus einer Riesenstoffmenge, was er für richtig hält. Geschichte schriftlich ist schon etwas besser, weil du da mehrere Vorschläge bekommst, aus denen du auswählen kannst. Außerdem kannst du selbst auswählen, worauf du genauer eingehst und was du eher nur am Rande behandelst. In einer mündlichen Prüfung wird möglicherweise dann so lange nachgefragt, bis du am Ende bist. Das hängt sehr stark vom Lehrer ab. Deutsch ist eigentlich das einfachste Fach überhaupt, wenn man sich ein bisschen mit Literatur und den Themen beschäftigt hat und auch mit sacht Texten umgehen kann. Natürlich sollte man auch in der Lage sein, eine eigene Argumentation aufzubauen, also eine Frage zu erörtern. Aber das sollten alle intelligente Menschen eigentlich schaffen.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

was bringt dir geschichte? o_O welchen beruf willst du mal machen? o_O

wie wäre es mit englisch? O-O DAS hat mich weit gebracht ...

„Was bringt dir...“

Die Note ist auch entscheidend.
Ich habe damals ebenfalls Chemie statt Physik genommen. Mit Physik hätte ich vermutlich nur 6 Punkte geschrieben.
Man sollte dass schreiben, wo man sich am sichersten fühlt. PUNKT (und natürlich unter Berücksichtigung der erlaubten Kombinationen)

4

1. Ist Englisch schon mein Leistungskurs 2. bringt Geschichte sehr wohl was, damit man aus alten Fehlern lernt und 3. geht es im Abitur doch um die Note, sowieso wird nach dem Abi nicht viel hängen bleiben

0

Was möchtest Du wissen?