Welche 125er könnt ihr mir empfehlen im Bereich der Naked, Tourer und Crossrädern?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

125-er Crossbikes (respektive Enduros) sind für lange Touren eher nicht geeignet, da sie meistens einen schmalen Sattel haben, der nicht sehr bequem ist, und auf welchem der Arsch nach 1-2h Fahrt langsam beginnt zu schmerzen.

Allgemein wird bei den 125-ern gerne an einer guten bequemen Sitzbank gespart. Achtung: Sitzt Du nur beim Motorradhändler schnell auf das Lieblings-Bike, so empfindest Du dieses vielleicht als bequem, obwohl nach 1-2h Fahrt sich die Sitzbank als alles andere als bequem herausstellt. Empfehlenswert ist daher eine möglichst breite (idealerweise so breit wie das Gesäss selbst) und weiche Sitzbank.

10L Tankinhalt haben die meisten 125er Bikes, der Verbrauch ist heute bei den 4-taktern auch nicht mehr so ein Thema. Konkrete Verbrauchswerte kann ich Dir nicht liefern. Zum Tank gehört meistens noch eine Reserve von 5 weiteren Litern Benzin (Notvorrat). Also sind es dann insgesamt häufig so um die 15 Liter total.

Bei den PS kommt es auch noch auf die Ausweiskategorie an. Es gibt 125er Bikes, bei denen Du bereits den grossen Motorradausweis (A oder A-) brauchst, weil die soviel Leistung haben. Normal sind so zwischen 8 und 16 PS Leistung. Weil die Leistung häufig in kW angegeben wird, musst Du halt noch umrechnen.

"Naked" ist eigentlich keine eigene Kategorie von Motorrädern. Naked bedeutet einfach, dass das entspr. Motorrad wenig bis fast keine Kunststoffverschalung um sich herum hat. Das kann Vorteile haben: Bei einem Sturz geht meistens nicht so viel kaputt, oder das was kaputt geht, ist bei einem Nakedbike billiger zu ersetzen, als wenn bei einem verschalten Bike die Verschalung gebrochen ist. Der zweite Vorteil ist für Selbermacher und Bastler: Bei Nakedbikes kommt man leichter an die "Innereien" des Motorrads heran, sei es die Batterie, wenn man sie auswechseln muss, sei es das Oel oder ein Benzinschlauch.

Ideal ist ein grosses Top-Case (Koffer) am Motorrad. Da kannst Du was damit transportieren oder den Helm und die Handschuhe im abgeschlossenen Motorradtopcase zurücklassen.

Kategorien von Motorrädern:

1.) Enduros/ Crossmaschinen: für das Gelände (Schotterstrasse/ oder auch Querfeldein) und auch Strasse. Ein echtes Motocrossmotorrad hat häufig, im Unterschied zu den ähnlich gebauten Strassenenduros keine Strassenzulassung, da an ihm zumeist weder Spiegel noch Beleuchtung etc. montiert sind. Dann gibt es in dieser Kategorie auch noch die Trialmaschinen, die keinen eigentlichen Sitz aufweisen, auf denen man hauptsächlich steht und auf Hindernissen flink herumhüpft.

2.) Strassenmaschine/Tourenmaschine: Eher nur für die Strasse und für längere Touren auch geeignet. Der Alltagstaugliche Klassiker, der ein wenig alles kann, aber auf der Strasse sich am wohlsten fühlt.

3.) Rennmaschine: Für Rennstrecke und Strasse, nicht für's Gelände. Typisch sind viel PS, wenig Gewicht und wenig Komfort (z.B. dünne und harte Sitze), sowie eine zusammengekauerte Sitzposition (gewisse Leute melden Rückenprobleme deswegen)

4.) Chopper/ Cruiser/ "Harley": für gemütliches Fahren auf Strasse, eher nicht für's Gelände. Gewissermassen die amerikanische Ur-Variante der Strassenmaschinen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von berendl
18.09.2016, 01:37

Du scheinst dich ja sehr gut auszukennen. Kannst du mir nun auch noch ein paar Exemplare empfehlen? Ich bin wohl dann der `Strassenmaschine/Tourenmaschine` Typ

0
Kommentar von 19Michael69
18.09.2016, 03:26

Sehr schöne und hilfreiche Erklärung ;-)

Dazu eine Anmerkung und eine Frage.

Anmerkung: Naked-Bikes sind mittlerweile schon eine eigene Kategorie.

Frage: Normal sind 8 bis 16 PS - wo bzw. in welchem Land?

In Deutschland und Österreich darf man mit dem A1 125er bis 11 kW / 15 PS fahren.

Daher haben fast alle aktuellen / gängigen 125er dementsprechend eine Leistung bis 11 kW und man braucht nicht den A2 oder den A.

Ausnahme bilden Hard-Enduros (Wettbewerbsmaschinen) und einige Supermotos, die entweder auf Grund der Emissions- oder Geräuschwerte oder aber des zu geringen Gewichts teilweise auf weit unter 11 kW gedrosselt werden müssen.

Viele Grüße

Michael

0

Also die Duke von Ktm würde (meiner Meinung nach) am besten zu dir passen. Aber ist halt auch eine Geldfrage. Wenn du da nichts gebrauchtes findest bist du bei über 4000€ dabei :/ so War es bei mir auch und ich fahre gerade in der Fahrschule die Honda CBR 125 R und ich muss sagen dass ich mich verliebt habe :D einfach mal zu verschiedenen Händlern gehen draufsetzten.Ja.Nein. Die Händler sind meistens die die sich am Besten auskennen daher vielleicht mal dort eine Beratung anstreben. Hoffe ich konnte dir etwas behilflich sein :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also im Bereich naked bike gibt es meiner Meinung nach echt gute bikes, guck doch einfach mal hier rein, da werden eigentlich alle guten 125 naked bikes gelistet.:-) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum nicht eine alte 50er bzw. 125er kaufen, die wesentlich besser sind als diese neuen 125er sind und auch noch Style haben und genauso schnell fahre....versteh ich nicht, schau mal auf Mobile nach ner alten 50er oder so die meisten laufen ja eh 80....da wirst dir mehr Blicke einfangen als mit den Luftpumpen....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

wegen des Geldes würde ich mir eher über den Kaufpreis, die Schutzkleidung und die Versicherung als über den Sprittverbrauch Gedanken machen.

Crossmotorräder sind weder für die Straße gedacht, noch dafür geeignet. Wenn dann überhaupt eine Enduro, aber auch die sind für die von dir angesprochenen Überlandfahrten nicht wirklich geeignet.

Bei den Naked-Bikes ist die Yamaha MT-125 zu empfehlen. Die steht allerdings sehr hoch im Kurs und ist daher relativ teuer.

https://www.yamaha-motor.eu/de/products/motorcycles/hyper-naked/mt-125.aspx

Tourer gibt es in der 125er Klasse wenige bis keine. Aber eine, die man auch als Reise-Enduro bezeichnen könnte und die für dich ganz gut geeignet sein könnte: Die Honda Varadero 125.

http://www.motorradonline.de/einzeltest/im-test-honda-varadero-125/291009

Sie bietet mit ihrem Zweizylinder und der Ausstattung viel Motorrad fürs Geld. Dadurch ist sie allerdings etwas schwerer als andere 125er.

Außerdem kann man auf ihr auch ein Topcase montieren, ohne dass es schrecklich aussieht (bzgl. Alltagstauglichkeit).

Sie wurde bis 2013 gebaut und somit gibt es sie nur noch gebraucht. Wie alle 125er aktuell "sehr preisintensiv" aber im Vergleich zu den stark gefragten anderen 125ern zu noch akzeptablen Preisen.

http://suchen.mobile.de/motorrad/search.html?isSearchRequest=true&scopeId=MB&sortOption.sortOrder=DESCENDING&sortOption.sortBy=specifics.firstRegistration&damageUnrepaired=NO\_DAMAGE\_UNREPAIRED&makeModelVariant1.makeId=11000&makeModelVariant1.modelDescription=Varadero+125&cn=DE&maxPowerAsArray=KW&minPowerAsArray=KW

Viele Grüße

Michael


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naked: 

Duke 125, YBR125, CBF125 (aber weniger leistung es sind glaub 11Ps)

Tourer: Varadero 125 uuund dan wirds schon eng

 Crossräder: CRF125R da ich schätze das du Enduro meinst...

WR125R ist ganz gut

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin ebenfalls vor kurzen 16 geworden und habe mir die KTM Duke gekauft und ich bin komplett mit ihr zufrieden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?