Welche 11 Elemente sind nach Gesteinen oder Mineralien benannt?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eindeutige Fälle sind: Be, F, Si, Ca, Sr, Zr, Ba, Sm.

Na und K sind z.B. nach den arabischen Namen der Carbonate benannt, aber ob man die als Mineralien bezeichnen kann? Al bezieht seinen Namen vom Alaun, KAl(SO₄)₂⋅12H₂O,, auch kein typisches Mineral. In der ägyptischen Wüste kommen angeblich alle drei vor, sonst eher nicht, weil sie gut wasserlöslich sind.

Das Gd wurde 1880 in einem Mineral namens Gadolinit gefunden (das seinen Na­men 1800 bekam, zur Ehre eines Mineralogen namens Gadolin), aber es ist nicht klar, ob es nach dem Mineral oder dem Mann benannt ist. Y bekam seinen Namen von einem Oxidgemisch, das Yttria genannt wird und aus dem es isoliert wurde; aber Yttria kommt in der Natur nicht vor. Li widerum ist nach griech λίθος lithos benannt, aber das bezeichnet kein spezifisches Mineral, sondern steht für ‘(Ge)Stein’ allgemein.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Chemiestudium mit Diss über Quanten­chemie und Thermodynamik

Silicium, Gadolinium, Berylium, Kohlenstoff, Mangan, Strontium, Zirkonium, Barium, Wolfram, Fluor,

Bin mir aber nicht sicher schau halt mal bei wikipedia rein

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Gehe selbst noch zur Schule

Lithium und Calcium fallen mir ein.

Was möchtest Du wissen?