Weitwinkelobjektiv um Räume zu fotografieren

8 Antworten

Die Frage nach dem richtigen Objektiv ist in Verbindung mit der Budgetfrage keine Wissensfrage, sondern eher eine Glaubensfrage. Bei einem Weitwinkelobjektiv muss man beachten, vereinfacht gesagt, dass je mehr Weitwinkel man von kamerageeigneten Weitkinkeln möchte, auch die bildliche Krümmung des Bildes zunimmt, die unter 16mm spürbar beginnt. Den einen gefällt diese sich ab da beginnende Krümmung, anderen nicht. Unwissende meinen es sogar als Fehler des Fotografen. Als Objektiv möchte ich das Tamron 10-24mm empfehlen, wenngleich andere anders darüber denken. Auch ein Objektiv von Walimex sollte man in Betracht ziehen.

an einer Crop habe ich früher sehr viel mit dem Tokina 11-16 gemacht, sowohl Raumaufnahmen als auch ausserhalb und Extreme-Macros. Mit der Qualität war ich zufrieden, nur eben chromatische Aberrationen, wie ich sie bei meinem jetzigen Weitwinkel nicht mehr habe, ist aber auch teurer.

Mittlerweile gibt es vermutlich ein Nachfolgemodell dazu


Hallo

PERFEKT

nun ja es gibt für Crop Kameras eh nur einige FF Superweitwinkel zur Auswahl und ob die Bildwinkel von Zeiss Holgon, Zeiss Distagon oder Super Anglugon weit genug sind wage ich zu bezweifeln.

Also bleiben nur die UWW Zooms

  • Canon EF-S 10-22 ist ein gutes Zoom dessen Verzerrungen mit Canon Bordsoftware einigermassen gut korregiert werden können. Wegen der Diffraktionsgrenze des 18MP Sensors werden die extremen Ecken bei 10mm nie komplett scharf und daher immer matschig oder brauchen intensive Photoshopnacharbeit. Bei die üblichen Bilder für Webanwendungen kann man sich das auch sparen. Alles eine Frage der Ansprüche. Diese Optik ist nix für Perfektionisten die greifen bei dem Job zu Vollformat oder zu Olympus/Lumix 3/4. Aber es ist trotz des Preises kein Fehlkauf und auch gebraucht noch teuer. Zudem CPS fähig.
  • Canon EF 8-15 L als Vollformatoptik kommt es an Crop Kameras fast an "Perfekt" ran wenn man mit der Projektion klar kommt.
  • Tokina 12-24 recht Verzeichnungsarm und schon ab Blende 8 bis in die Ecken durchgeschärft kommt zT ohne Postprozess zurecht. Besser als das Canon aber eben weniger UWW Bildwinkel
  • Tokina 11-16 Lichtstarkes UWW und problemlose Reportageoptik aber ab 12mm abwärts kommen diverse Probleme dennoch recht gut handhabbar. Optimal für Filmanwendungen (Pafocal in beide Zoomrichtungen).
  • Tokina 10-17 wie das Canon 8-15 ein Fisheye aber wesentlich günstiger
  • Sigma 12-24 4.5-5.6 umstrittene Vollformatoptik die im Crop brauchbar ist, Version II ist etwas besser
  • Sigma 8-16 4.5-5.6 umstrittene Optik die noch brauchbar ist, alternativlos "mehr" kann zZ kein anders Zoom wegen komplexen Linienkrümmungen eher nur für Landschaft einsetzbar, weich und bräuchte Centerfilter
  • Sigma 10-20 3.5 die Sigma Spitzenoptik für Crop Kameras etwas weich schlechter als Tamron und Tokina
  • Sigma 10-20 4.5-5.6 primär viel Objektiv fürs Geld hat einige Schwächen. Neigt zu Schnurbartlinien und hat eine etwas seltsame Projektion (Ähnlich wie das Peleng Fisheye)
  • Tamron 11-18 ordentliche Optik wird nur noch für Sony gebaut und ist gebraucht selten und dann oft teuer.
  • Tamron 10-24 billig einzukaufen besser als gar nix, solange man zwischen 14-20mm bleibt ist die Optik sogar gut. Sehr leicht und kompakt gebaut daher beliebt bei Exkursionen und auch bei Unterwasserfotografie. Stark schwankende Preise

Am besten die Optiken im Laden antesten und dann auch deren Zentrierung prüfen speziel bei Sigma. Auch prüfen wie die Optik mit Streulicht und Licht direkt im Sichtfeld umgeht. Und darn denken im DSLR Sucher sieht man nicht das spätere Bild (WYSIWYG) und die Sensoren neigen bei UWW zu sichtbarem Randabfall bei Schärfe und Helligkeit. Also Testbilder machen

Was möchtest Du wissen?