Weiters Strafverfahren durch Chatverlauf?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Im Auftrag eines Bekannten soll ich dir sagen, dass du folgendes deinem Bekannten ausrichten kannst:

Der Konsum von Cannabis ist nicht strafbar. Also ist das sich darüber in einem Chat auszutauschen auch nicht strafbar.

Davon mal abgesehen, dass man vieles schreiben kann. Aber nur durch einen Chatverlauf kann niemand eine Straftat beweisen. Das wären für die Polizei allenfalls Hinweise, denen man nur wenn es sich "lohnen" würde nachgeht. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eben, wenn er aktuell nichts mehr besitzt ist es fast egal, der Konsum an sich ist nicht verboten in Deutschland.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Bekannter sollte alles abstreiten, sagen das des spaß war und dann alles was Cannabisreste beinhaltet entsorgen besonders Grinder und Bauuntensillien. Das sollten die Freunde auch tun da die Bullen die vllt. auch mal besuchen werden. Der bekannte sollte sich auch nen neues Handy besorgen und ne neue Sim Karte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Konsum ist nicht illegal, ist ja seit Jahrzehnten allgemein bekannt.
Drogenhandel sowie der Besitz ist strafbar. Das sollte deine Frage beantworten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Polizei wird das für ihre Zwecke auswerten.

Mit Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

tja, whatsapp ist schon was g.eiles  (für die Polizei). Wenn er sich zum gemeinsamen konsumieren verabredet hat hat er ein Problem.  Denn: ohne Besitz ist der Konsum nur schwerlich möglich. Man müsste  also bei einer Kontrolle o.ä. nachweisen, Cannabis nur konsumiert, aber nicht besessen zu haben.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
melman86c 03.10.2017, 20:15

Die Polizei muss nachweisen, dass man besessen hat und nicht andersrum.

0

das lustige ist in Deutschland das der Konsum erlaubt ist jedoch nicht der besitz ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erst kommt die Beweisaufnahme der Polizei.
Danach entscheidet der Staatsanwalt über die ANKLAGEPUNKTE,die dann dem Gericht zur Urteilsfindung übermittelt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?