Weitere Verhütungsmethoden ohne Hormone?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Mein Frauenarzt rät mir dringend von der Kupferspirale/ dem Diaphragma usw. ab..

Welche Gründe hat er dafür genannt? Und was verstehst du weiterhin unter "usw."? Welche weiteren Verhütungsmittel hat er genannt?

keine Hormone enthält

Ja, ich liste sie dir mal ein paar mit dem jew. entsprechenden Pearl Index auf (inkl. Kondom zum Vergleich):

  • Kondom für die Frau (Femidom) 5 - 25
  • Diaphragma 1 - 20
  • Kondom 2 (0,6 bei optimaler Anwendung) - 12 
  • Symptothermale Methode 0,4 - 2,3 
  • Kupferspirale 0,3 - 0,8
  • Kupferkette 0,1 - 0,5

Zum Vergleich: Der Pearl Index der Mikropille liegt bei etwa 0,1-0,9 und der Minipille bei etwa 0,5-3.

Der Pearl-Index berechnet die Wirksamkeit von
Empfängnisverhütungsmethoden. Er gibt an, wie viele sexuell aktive
Frauen bei Verwendung dieser Methode innerhalb eines Jahres schwanger
werden

-Wikipedia-

Je niedriger der Pearl Index, desto sicherer das Verhütungsmittel.

nicht chemisch ist

Was genau verstehst du darunter?

100 % natürlich wäre da wohl lediglich die Symptothermale Methode. Erfordert aber gerade zu Anfang viel Eigenrecherche und Übung.

die Regelschmerzen und -Blutungen nicht verstärkt

Ein Intrauterinpessar oder Intrauterinball bspw. kann zu einer stärkeren Blutung führen. Die Regelschmerzen verstärken würden aber auch diese Verhütungsmittel voraussichtlich nicht.

Wenn die Blutung stärker wird gäbe es aber auch einfach die Möglichkeit zur passenden Monatshygiene zu greifen. Mit Menstruationscups bspw. hätte man diesbzgl. einen großen Vorteil vorallem durch das große Fassungsvermögen.

Auch bzgl. des Fadens der Kupferspirale, Kupferkette oder des Kupferperlenballs in Verbindung mit Bakterien, bspw. auf einem Tampon als Nährboden, wäre dies eine der Scheidengesundheit dienliche Sache.

sicher ist?

Bgzl. der Sicherheit kannst du meine obige Aufzählung zur Hand nehmen. Wie unschwer zu erkennen ist sind viele der hormonfreien Verhütungmittel sicher. Teilweise sogar sicherer als bspw. die Pille.

Mein Frauenarzt rät mir weiterhin zur Pille, obwohl ich bisher bei allen vier Präparaten allergisch reagiert habe.

Das sollte dir wohl zu denken geben.

Hat er dir denn kein einziges hormonfreies Verhütungsmittel genannt welches in Frage käme? Das ist recht unseriös.

Vielleicht hat ja jemand noch eine weitere Methode von der ich noch nichts wusste.

Ich weiß nicht ob du dieses Verhütungsmittel bereits kennst oder nicht aber ich persönlich verhüte nun seit gut 1 1/2 Jahren, also seitdem ich die Pille abgesetzt habe, mittels Kupferkette.

Die Kupferkette ist quasi eine Weiterentwicklung der Kufperspirale. Hier ein Text dazu:

Die GyneFix Kupferkette ist die jüngste Entwicklung im Bereich Verhütung mit Kupfer und blickt inzwischen auch auf eine 20-jährige positive Erfahrung zurück. Sie ist die Weiterentwicklung der herkömmlichen Kupferspirale und ist das einzige Intrauterinpessar, welches auch für Mädchen und junge Frauen geeignet ist, die noch keine Geburt hinter sich haben.

Die Frage Kupferspirale oder Kupferkette kann man leicht beantworten mit dem Hinweis, dass die beobachteten Nebenwirkungen bei der Kupferkette weitaus geringer sind und seltener auftreten als mit der konventionellen Kupferspirale: Bei der Kupferkette mini wurde keine Verstärkung der Menstruation beobachtet, die Ausstossungsrate war sehr niedrig, es kam im Rahmen einer umfassenden Studie zu keiner Eileiterschwangerschaft und mit einem Pearl-Index von 0,1 - 0,5 zählt die Kupferkette zu den sehr sicheren Verhütungsmethoden ohne Hormone.

Besonders der Umstand, dass die Kupferkette klein, biegsam und flexibel ist und frei in der Gebärmutter hängt, macht sie sehr verträglich, weil sie sich auf diese Weise der Form und Größe der Gebärmutter von der Anwenderin anpasst. Nebenwirkungen die auf Disharmonien von der Größe und Form der Kupferspirale mit der Größe und Form der Gebärmutter unter der herkömmlichen Kupferspirale häufig auftreten, sind mit der Kupferkette aufgeschlossen.

http://www.verhueten-gynefix.de/kupferspirale-oder-kupferkette

Wie du dem obigen Text entnehmen kannst wurde bspw. bei der Kupferkette mini keine Verstärkung der Menstruation beobachtet, so der Hersteller.

Eine Narbe o.ä. welche einen späteren Kinderwunsch negativ beeinflussen könnte entsteht nach dem Entfernen nicht.

[...] Aus diesem Grund ist die Kupferkette sehr schnmal und flexibel, um sich allen Formen und Größen individuell anpassen zu können. Hierfür benötigt die Kupferkette jedoch eine kleine Befestigung an der oberen Muskelwand der Gebärmutter. Ein kleiner vorgefertigter Knoten, am oberen Fadenende der Kupferkette, wird hierfür, mittels einer winzigen Nadel, in den Gebärmuttermuskel geschoben. Verankert wird die Kupferkette dann vom eigenen Muskelgewebe selbst, dass sich um den Knoten herum schließt und verfestigt. Die Verankerung dauert in etwa 5 - 7 Tage. Die Verletzung, die in der Gebärmutter hierdurch entsteht, gleicht der einer Spritze beim Zahnarzt und schließt sich innerhalb weniger Minuten - eine dauerhafte Schädigung oder Vernarbung tritt nicht auf, auch nicht nach Entfernen der Kupferkette.

Q: kupferkette.info/was-ist-die-kupferkette

Es entsteht keine große oder schlimme Verletzung durch das Entfernen der Kupferkette. Anschließende Untersuchungen haben gezeigt, dass sich die 1-2 mm große Verankerungsstelle innerhalb weniger Minuten schließt und keine Narbe zurücklässt.

Q: kupferkette.info/einsetzen-entfernen

Gerade weil dein Arzt dir offensichtlich von jeglichen hormonfreien Alternativen abrät findest du hier eine Liste der Ärzte, die die Kupferkette in deiner Nähe legen würden: http://www.verhueten-gynefix.de/aerztefinder Dort könntest du dich gleich von einem diesbzgl. geschulten Arzt informieren und feststellen ob die Kupferkette für dich in Frage kommt oder nicht.

Als weitere Möglichkeit gäbe es da noch den Kupferperlenball oder die Kupferspirale, wie bereits angesprochen. Da die Kupferkette und der Kupferperlenball quasi Weiterentwicklungen der Spirale sind würde ich eher von dieser abraten. Ist aber sicher auch eine persönliche Entscheidung.

Als ich mich vor 1 1/2 Jahren zur Kufperkette entschied war der Kupferperlenball noch kein großer Begriff. Bis heute stehen nach meiner Kenntnis noch zuverlässige Sicherheitsstudien aus. Das wäre für mich persönlich weiterhin ein Grund noch vom Kupferball Abstand zu halten, zumindest bis diesbgzl. unabhängige, handfeste Studien vorliegen.

Der Pearl Index des Kupferballs wird aber bereits mit 0,3 - 0,8 angeben. Allein aufgrund seiner Funktionsweise wird angenommen, dass er sicher ist. Der Pearl Index der Kupferkette liegt übrigens bei 0,1 - 0,5 (Je niedriger der Pearl Index, desto sicherer das Verhütungsmittel). Die Kette wäre damit also nach momentanen Stand sicherer als der Kupferperlenball, auch sicherer als die Pille.

Leider ist auch die Studienlage bzgl. der Nebenwirkungen des Kupferperlenballs etwas zu gering, zumindest für meine persönlichen Anforderungen an ein Verhütungsmittel. Bei der Gynefix bspw. sieht das schon etwas anders aus.

Ich selbst also würde mich nach momentanen Stand der Entwicklungen wieder zur Kupferkette entscheiden. Vielleicht ändert sich das ja noch in den nächsten Jahren, je nachdem was sich auf dem Markt und beim Kupferball tut.

Zum Abschluss bleibt mir nur zu sagen das die Entscheidung welches Verhütungsmittel für dich in Frage kommt allein bei dir liegt. Lass dich weder von mir, noch von anderen Usern oder deinem Frauenarzt diesbzgl. beeinflussen.

Wenn du - lt. deiner Schilderung - bspw. merkst das die Pille für dich nicht geeignet ist solltest du dich dazu nicht überreden lassen. Auch wenn für dich  bspw. die Kupfer-Alternativen nichts sind solltest du dich nicht dafür entscheiden. Es ist dein Körper, dein Leben und deine Entscheidung!

Egal wofür du dich letztendlich entscheidest: Alles Gute weiterhin!

Lg

HelpfulMasked

Evita88 30.06.2017, 10:20

Hallo HelpfulMasked,

Wärst du so gut und würdest künftig beim Vergleich der Verhütungsmethoden den Pearl Index einheitlich angeben?

Im Moment gibst du bei der symptp-thermalen Methode die Spanne von Methodensicherheit zu Gebrauchssicherheit an, während du bei der als vergleichendes Beispiel herangezogenen Pille nur die Methodensicherheit angibst.

Also entweder auch bei der STM nur die Methodensicherheit oder bei der Pille auch die Gebrauchssicherheit (bis 8!) mit angeben.

Sonst steht diese natürliche Option unnötig unsicher da.

Und du weißt ja sicher selbst, wie oft Informationsseiten zugunsten hormoneller Verhütungsmittel geschönt werden. Da sollten wenigstens "wir" die richtigen Informationen weitergeben. ;-)

LG

1
HelpfulMasked 04.07.2017, 06:58
@Evita88

Hey danke für deine Korrektur! Werde das nächste Mal darauf achten :-)

1

PS: Sterilisation kommt nicht in Frage

Das würde auch kein ethisch handelnder, verantwortungsbewusster Arzt durchführen. Der Frauenarzt ist mit Sicherheit erste Adresse zum Thema Verhütung. Mir fällt auch keine Alternative ein außer eventuell eine Hormonspirale (Jaydess, das ist die kleinste Variante) und auch für junge Frauen geeignet, sonst wüsste ich nichts. Aber da du keine Hormone haben möchtest wird es eng werden mit der Auswahl und wohl nur das Kondom über bleiben.

Nein, da gibt es sonst nichts. Pille, Hormonspirale, 3-Monats-Spritze - enthällt alles logischerweise Hormone.

Ich hatte mal eine Kupferspirale - sehr oft starke Unterleibsschmerzen, Ausfluß ; ich kann das auch nicht empfehlen.

Wie wäre es mit Kondomen?

lg Lilo

Orangenmarm 29.06.2017, 10:58

Danke! Die benutzen wir bereits, allerdings sind sie mir alleine doch sehr unsicher, deswegen bin ich auf der Suche nach einer zweiten Methode  

0

Hallo,

Wieso rät dir dein Frauenarzt davon ab?

Mir fallen ein: Kondom, Femidom, Diaphragma, Kupferspirale, Kupferkette, Kupferperlenball und NFP.

Liebe Grüße

Natürliche Familienplanung: Eine Frau kann prinzipiell nur 5 Tage im Monat befruchtet werden. Wenn man 2-3 Tage davor und danach kein Sex hat, kann sie nicht schwanger werden. Dazu brauchst du nur ein Thermometer, mit dem du in deiner Scheide die Basalttemperatur mist. Ist sie über 36,7 Grad bist du fruchtbar. Zur Hilfe gibt es verschiedene Apps.

Noch effektiver ist aber freilich das Kondom. Nur das verschmutzt durch sein Plastik die Umwelt.

Frage deinen Arzt doch mal nach einer Hormonspirale.

Ja, da sind auch Hormone drin, aber die sind wirklich extrem niedrig dosiert.

Die "Nebenwirkungen" die dabei sehr oft beschrieben werden, sind häufig keine Nebenwirkungen der Spirale, sondern die Umstellung des Körpers auf "normal".

Ich habe das vor 1 1/2 Jahren gemacht, nachdem ich schon ein halbes Jahr die Pille abgesetzt hatte. Mein Körper hat sich vorher verändert und nach Beginn auch noch.

Nun habe ich meinen natürlichen Zyklus wieder, muss nicht ständig Tabletten nehmen und bin trotzdem sehr gut geschützt. Meine Periode war während der Umstellung so stark wie sie eben ohne hormonelle Verhütung ist (wahrscheinlich, weil ich eben ein halbes Jahr nicht verhütet habe) und dann wieder schwächer geworden. Jetzt ist sie schwächer als mit Pille. Aber das muss nicht immer so sein.

Das Hauptargument ist oft, dass diese Spiralen für 2-5 Jahre im Körper bleiben. Das Geld dafür muss man natürlich auf einen Schlag aufbringen und Kontrollen kosten ebenfalls zusätzlich, wenn gewünscht. Außerdem haben Frauen vor der ersten Geburt manchmal Schmerzen beim Einsetzen. (Hat weniger geschmerzt bei mir als eine normale Untersuchung.)

Alternativ gibt es auch Ringe, die zwar ebenfalls hormonell funktionieren, aber auch in deutlich geringeren Dosen als die Pille. Diese trägst du für jeweils einen Zyklus. Sie beeinflussen deinen Körper ähnlich wie die Pille.

Dass bei diesen beiden Varianten die Hormonkonzentration so viel geringer ist als bei der Pille, liegt am gezielten Einsatz. Die Hormone werden abgegeben, wo sie benötigt werden.

Hier z.B. gibt es weitere Infos dazu

http://www.meine-verhuetung.de/

Alle Fragen sollte dir dein Arzt beantworten können.

Installiere die App OvuView und besorge dir ein Termometer :) und führe einen menstruationskalender. Den Rest klärt die App völlig hormonfrei. Ich war auch eher misstrauisch wie sicher das ganze sein soll (man will ja keine Überraschungen) aber auch die Bewertungen im Internet sind ganz gut .

Google doch mal :)

Evita88 30.06.2017, 10:21

Aber bitte keine App! Wenn schon natürlich, dann mit eigener Auswertung.

Es hängt einfach zu viel dran, um so etwas wichtiges einer App blind zu überlassen!

0

Kondome wären glaub ich am Vernünftigsten

du brauchst dir nix einsetzten zu lassen und die sind Hautverträglich

Es gibt da noch die Kupferkette und den Kupferball

Orangenmarm 29.06.2017, 10:55

Das habe ich auch mitbekommen, allerdings habe ich leider nicht das Geld für. Zudem habe ich mitbekommen, dass sich die Periode in den ersten drei Monaten um einiges stärker ist, wovor ich Angst habe. Um ehrlich zu sein möchte ich auch keinen Fremdkörper in mir

0
90Gast90 29.06.2017, 10:58
@Orangenmarm

Okay, dann wird es eng.

Das mit der verstärkten Periode weiß ich von meiner Freundin, sie war stärker, war aber trotzdem gerade noch so aus haltbar.  

0
odine 29.06.2017, 11:03
@Orangenmarm

Unabhängig davon war es für uns die Beste Verhütungsmethode, die wir kennen gelernt haben, solange wir sie brauchten...
Die Kosten relativieren sich auch, wenn Du deine monatlichen Kosten für Pille usw. ins Verhältnis setzt. Sie funktioniert jahrelang ohne Probleme, im Prinzip so lange, wie Kupfer vorhanden ist.

Die Kupferkette basiert auf dem Vorhandensein von Kupferionen ganz ohne Hormone. Die Kupferspirale wirkt ähnlich, macht jedoch die üblichen Spiralen-Probleme und enthält auch noch i.d.R. niedrig dosierte Hormone.

1

Kondome.

Was möchtest Du wissen?