Weitere Frage zum Thema Wie finde ich raus ob ein Testament existiert

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Notare und Anwälte hinterlegen das beim Amtsgericht. Wenn eines offiziell verfasst wurde.

Das Amtsgericht ist gleichzeitig das Nachlaßgericht und verständigt die im Testament bedachten Personen. Man wird zur Testamentseröffnung vorgeladen. Und es gibt dann einen Erbschein.

Du könntest beim zuständigen Nachlaßgericht in Sachen Todesfall Frau xy einfach nachfragen.

Als Neffe bist du nicht in der normalen Erbfolge, es sei denn es gibt keine andern Angehörigen.

Quatsch. Können die, muss aber nicht

2
@Kloenschnack

Also ich habe selbst ein Testament beim Notar verfaßt und der hat mich über die Regelung aufgeklärt! Ich mußte sogar eine Hinterlegungsgebühr an die Landesjustizkasse zahlen!

Und ich war schon bei einer Testamentseröffnung im Nachlaßgericht, wo das dort hinterlegte Testament verlesen wurde!

Bitte mal n bißchen die Füße stillhalten, oder is Fasching? Oder wahrscheinlich Gegenteiltag, hab ich nur nicht mitbekommen.

Troll woanders!

0

Hier scheint etwas Unklarheit zu herrschen über die Hinterlegungspflicht. Eine Pflicht dazu gibt es nicht. Jedoch ist es üblich, wenn eine Notar oder Anwalt das Testament macht, daß der das beim Amtsgericht hinterlegt. Aber es ist keine Pflicht, man kann auch auf die Hinterlegung verzichten.

Man kann auch ein privates Testament machen. Das muß dann auf jeden Fall handschriftlich gemacht werden. Auch das kann man selber hinterlegen. Muß man aber nicht,

Es kann also sein in dem gefragten Fall, daß zwar eine Testament existiert, es aber nicht hinterlegt ist und es auch nicht gefunden wird. Dann tritt eben die gesetzliche Erbfolge in Kraft.

Was möchtest Du wissen?