Weiterbildung zum Techniker während der Elternzeit

3 Antworten

Meines Wissens darfst Du während der Elternzeit bis zu 30 Stunden pro Woche Arbeiten. Wenn man die Weiterbildung als Arbeit ansieht könnte das also so gerade hin kommen... Das Bafög sollte allerdings ein Problem geb en, da dieses von den Einkommensverhältnissen abhängt. Auch würde jedes weitere Einkommen auf das Elterngeld anrechnet - jeden Falls bei Arbeitseinkommen.

Während der Elternzeit darfst du arbeiten, bis zu 30 Stunden die Woche. Elterngeld wird auf das Einkommen angerechnet, auch auf das, deiner Frau bei Hartz4. Das heißt, es könnte dann auch füpr sie abzüge geben. Die Frage ist, wie du dich um das Kind kümmern willst, wenn du zur Schule gehst. Derjenige, der das Elterngeld bezieht kümmert sich zum Großteil um das Kind. Sollte deine Frau in dieser Zeit arbeitslos sein, währe es sicher sinnvoller, wenn sie die Elternzeit macht.

Ich denke, es scheitert daran, dass ihr für diesen Plan Geld vom Amt haben wollt. Denn eigentlich hast du ja einen Job, der euch ernähren könnte, oder?

Ich meine auch, Bafög und Elternzeit beißen sich.

Frage zum Anspruch auf ALG1 (Weiterbildung)

Hallo,

folgendes: Ich habe jetzt eine 2-Jährige Weiterbildung hinter mir und bisher keinen Arbeitsplatz. Daher möchte (muss) ich ALG beantragen.

Nun meine Frage: Ich habe vor Beginn der Weiterbildung meinem Arbeitgeber ordentlich gekündigt und für die Dauer der Weiterbildung BAFöG erhalten, mich für diesen Zeitraum jedoch nicht arbeitslos gemeldet. Habe ich nun Anspruch auf ALG1 oder ist die Anwartschaft damit nicht erfüllt?

Grüße

...zur Frage

Bindeklausel Arbeitsverhältnis aufgrund Weiterbildung

Hallo,

ich habe vor einigen Monaten eine Weiterbildung begonnen. Dieser dauert insgesamt 18 Monate (1,5 Jahre). Mein Arbeitgeber will mich aufgrund dieser Weiterbildung für insgesamt 2 Jahre, nach Bestehen an das Unternehmen binden, verlasse ich das Unternehmen frühzeitig muss ich die Kosten in Höhe eines Bruttogehalts (2.800 € +Tilgung) zurückzahlen.

Meine Frage: Wie wirkt sich die Bindeklausel aus, wenn ich während der Weiterbildung oder direkt danach schwanger werden würde bzw. in Elternzeit gehen würde? Würde diese Zeit angerechnet werden oder zählt hier nur die tatsächliche Zeit in welcher ich dem Arbeitgeber meine erworbenen Fähigkeiten und Kenntnisse zur Verfügung stelle (indem ich im Unternehmen anwesend bin)?

Im Internet konnte ich hierzu noch nichts finden. Vielleicht kennt sich jemand auf diesem Gebiet aus oder war selbst schon mal in dieser Situation.

Vielen Dank.

...zur Frage

3 Jahre Elternzeit bei Hartz4?

Folgende Situation: Frau hat ein Kind bekommen und 3 Jahre Elternzeit genommen. Da sie plötzlich alleinerziehend ist, ist sie auf Hartz4 Zuschuss angewiesen. NACH den 3 Jahren kann sie zurück an ihren Arbeitsplatz. Kann das Jobcenter von ihr ihr verlangen, dass sie vor Ablauf der 3 Jahre wieder arbeiten geht, oder muss das Jobcenter sie für die 3 Jahre in Ruhe lassen, weil ihr trotz Hartz4 Bezug 3 Jahre Elternzeit zustehen?

Als Hartz4 Empfänger muss man sich ja bemühen, da raus zu kommen. Aber auch als Mutter in Elternzeit? Bitte keine blöden Kommentare sondern bitte bitte nur konkret eine Antwort darauf, ob das Jobcenter die Mutter in Ruhe lassen muss während der 3 Jahre oder ob sie verlangen können, dass sie vorher schon wieder arbeiten geht. Danke

...zur Frage

Techniker oder BOS/Maschinenbaustudium als Industriemechaniker?

Hallo zusammen,

ich mache derzeit eine Ausbildung zum Industriemechaniker Fachrichtung Instandhaltung und bin im 3. Lehrjahr und somit, aufgrund von Verkürzung im Juli mit meiner Ausbildung fertig.

Nun beschäftige ich mich immer mehr mit der Frage, was ich nach meiner Ausbildung tun soll, bzw. welche Weiterbildungen ich ins Auge fassen soll. Da die Abteilung, in der ich in meinem Betrieb eingesetzt werden soll, zur Zeit ausreichend besetzt ist, werde ich vorläufig nur für ein halbes Jahr befristet übernommen und mein Arbeitsverhältnis vermutlich nach Ablauf der Frist beendet.

Bei einem Gespräch mit meinem Ausbilder über das Thema Weiterbildung riet er mir von einem Technikerstudium (Maschinenbau) ab, da diese in unserer Region wenig gesucht oder unter ihren Fähigkeiten eingesetzt werden. Viel mehr ist er der Meinung, dass ich aufgrund meiner Leistung ein Maschinenbaustudium anstreben sollte. Mit diesem Vorschlag kann ich mich nicht wirklich anfreunden. Die praktischen und schulischen Leistungen in meiner Ausbildung sind zwar überaus zufriedenstellend (Notenschnitt unter 1,5 in der Berufsschule und 96% in der Zwischenprüfung, die zu 40% zur Gesellen-/Abschlussprüfung zählt), jedoch haben mir die Fächer Mathematik und Physik in der Realschule (Mathezweig, Bayern) große Probleme bereitet (beide Note 4 im Abschlusszeugnis). Er ist weiterhin der Meinung, dass eine Lehrzeitverkürzung nicht der richtige Weg für mich sei, da Stoff der letzten Hälfte des dritten sowie Stoff des vierten Lehrjahres extrem komprimiert werden müssen und ich mir den Stoff aus Lehrjahr 3 und 4 teilweise selbst beibringen müsse. Aufgrund dieser Tatsache ist er der Meinung, dass mein Prüfungsergebnis am Ende nicht meine wirklichen Fähigkeiten widerspiegelt. Außerdem sei, bei Erreichen eines Gesamtpunktestandes von 98 oder mehr Punkten in der Abschlussprüfung, die Begabtenförderung der IHK möglich, bei der unter anderem 5100€ Förderung für Lehrgänge etc. zur Verfügung gestellt werden. Dies würde aber voraussetzen, dass ich in der Abschlussprüfung min. 99,5% erreiche.

Nun aber zur eigentlichen Frage:

Findet ihr eine Ausbildung zum Techniker unter o.g. Aspekten sinnvoll bzw. wie seht ihr die Lehrzeitverkürzung? Würdet ihr eher eine BOS besuchen und anschließend an einer Uni Maschinenbau studieren? Die Technikerschule, an die ich gehen möchte bietet im Anschluss an das Technikerstudium ein Maschinenbaustudium in Zusammenarbeit mit einer englischen Uni oder FH, das weiß ich gerade nicht genau, an. In meinen Augen ist dies sinnvoller, da ich bei diesem Weg schon meinen Techniker in der Tasche habe, während ich beim Abschluss der BOS "nur" mein Abi nachgeholt habe.

Ich danke allen schon jetzt für ihre hilfreichen Antworten,

iMOFftw

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?