Weiterbildung, Umschulung Jobcenter - entscheidet der Sachbearbeiter?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

es gibt Berufe, die werden nciht gefördert, weil sie auf dem Arbeitsmarkt schlecht aussehen bzw. dass man danach auch darin arbeit findet. Fachschulen werden gar nciht finanziert-glaube es sei denn dass man 1 jahr alleine bezahlt. Sie bezahlen keine Fachschulen, weil die Fachschulen meisten der Verkürzung nihct einwilligen und die komplette Dauer der Ausbildung voraussetzen! Ansonsten: macht man einen Eignungstest, IQ-Test (ggf). und ggf. ein Praktikum und man benötigt eine Untersuchung beim Amtsarzt(ob der vorige beruf ncoh weiter ausgeübt werden kann oder nciht). Die Untersuchung entfällt, wenn du generell schon in ärztlicher behandlung bist ...dann werden die Ärzte von schweigepflicht befreit und die schicken dann ihre Diagnosen usw. zum Amtsarzt! Dann schaut der sich das an und macht ein Gutachten bzw. bestätigt ob Umschulung ja oder nein-ob der alte Beruf noch weiter ausübar ist oder nciht und ob die Umschulung die gewählt ist/ausgesucht wurde (die auch finanziert wird) leidensgerecht /ausübbar ist oder nciht! Zum beispiel:mein erstberuf ist ausgeschlossen wurden ihn auszuüben wegen gesundheitl. Problemen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ahawa
22.08.2012, 08:21

so steht es in dem Gutachten vom Amtsarzt, dass mein Erstberuf nciht mehr ausübbar ist (Rückenschaden usw...) jetzt wurde noch mal ein neues gutachten angefordert, weil es mir gesundheitlich besser geht ....dennoch nicht mehr in mein erstberuf

0
Kommentar von VaIentine
22.08.2012, 08:25

Genau das sagten die mir auch vor kurzem das sie nichts fördern wollen was ihnen nicht passt. Bei mir ist es Verkauf. Die meinen ohne Untersuchung und nen Psycho Gespräch geht nix. Erst wenn grünes Licht vom Gespräch. Insgesamt aber geht es um Geld. Naja wenn das immer so abläuft im Land kein Wunder das es soviele Arbeitslose gibt.

0

Du könntest gegen die Entscheidung des Sachbearbeiters Widerspruch einlegen.

Allerdings soltest Du bedenken, dass Du keinen gesetzlichen Anspruch auf eine Weiterbildung hast, solche Maßnahmen sind lediglich "KANN-Entscheidungen"...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann musst du dich an den Leiter des Arbeitsamtes wenden. Wenn du im Jobcenter bist bist du lediglich bei einer Instanz die im Grunde nicht das Arbeitsamt ist.

Ich denke das dir hier Informationen vorenthalten werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du ein Glück, bei mir stellen die sich quer wegen Weiterbildung, Saftladen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde schriftlichen Widerspruch einlegen.

Ob es da Richtlinien für gibt, weiß ich leider nicht.

Aber warum soll es woanders gehen und bei dir nicht ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?