Weiterbehandlung erfolglose Wurzelbehandlung?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du hast doch bestimmt damals eine Art Haftungsklausel (Haftungsausschluss) unterschrieben oder? Also ich habe 2 Wurzelspitzenresektionen hinter mir und weiß was das bedeutet. Ich kann Dir nur raten, auch für die Zukunft: Lass Dir den Zahn besser ziehen, spar Dir Zeit und Nerven und lass Dir ein Implantat einsetzen. Ich kenne niemanden bei dem die OP langfristig etwas gebracht hat. Ob man jetzt den Zahnarzt im Nachgang belangen kann glaube ich nicht. Der wird Dir sagen, dass er sein bestes gegeben hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist es richtig, dass ich jetzt dafür zahlen muss, dass die Wurzelbehandlung damals eventuell verbockt wurde und mir bis heute Schwierigkeiten macht?

Leider ja. Bei Wurzelfüllungen gibt es keine Garantie.
Allerdings hätte Dir der damals behandelnde ZA sagen müssen, daß er - warum auch immer - einen Wurzelkanal nicht genügend aufbereiten konnte.
Das wirst Du nach 4 Jahren sicherlich nicht beweisen können, daß Du nicht aufgeklärt wurdest.

Unter bestimmten Voraussetzungen übernimmt die KK die Kosten für eine Revision, in den meisten Fällen jedoch nicht. Trotzdem lohnt es sich, nachzufragen. Dein ZA sollte wissen, welche Begründungen erforderlich sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also mein Zahnarzt hatte bei mir 3 Wurzelbehandlungen gemacht und mir musste dann trotzdem die Zahnwurzel abgeschnitten werden da die Entzündung nicht weg ging. Geh doch mal zu einem anderen ZA und rede mit ihm darüber, so als zweite (Fach-) Meinung. Ob dein ZA die Behandlung ordungsgemäß durchgeführt hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

kann man nicht so sagen ob das alles  am Zahnartzt liegt... das nächste dann kommt der zahn raus , implantat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?