Weiterarbeiten trotz Bandscheibenvorfall?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Dein Chef übt seine Fürsorgepflicht aus.Gehe mal zu einem Facharzt,ggf.schalte die BG ein und lass Dich gründlich untersuchen.Ich befürchte,das dieser Job tatsächlich für Dich nicht mehr geeignet sein könnte.Die Prüfung darfst Du trotzdem absolvieren! Gehe unbedingt zum Träger Deiner Umschulung.

Wenn das Amt die Umschulung zahlt, musst du nach der Prüfung mindestens 3 Jahre in diese Beruf arbeiten bzw. dich in dem Beruf bewerben,. Sonst musst du die Kosten für die Umschulung zurückzahlen.

 

Ich denke, mit einem Bandscheibenvorfall wird das als Landschaftsgärtner schwierig.

Geh zu deinem Leistungsträger und besprich das Problem mit denen.

Ggf. Umschulung abrechen und  eine geeignete Umschulung machen.

 

Hallo,

was heiß kurz davor?

Mit den akuten Beschwerden würde ich zu hause bleiben da kann ja noch mehr passieren.

Wenn die Beschwerden vorrüber sind spricht doch nichts gegen die Umschulung. War es das erste mal?

Die Kasse bezahlt auch Rehasport und damit kannst du die Muskulatur verbessern, dass es nicht mehr so schnell zu einem Vorfall kommt.

Gute Besserung



Sertian 07.04.2017, 08:40

"Bzgl kurz davor" heißt im Juli diesen Jahres. Ja, das ist das erste mal, ich war in der ganzen Umschulung immer da, dies ist der erste Krankenschein seit zwei Jahren. 

0
Schrauber67 07.04.2017, 22:41
@Sertian

Da würde ich nochmal einen anderen Arzt aufsuchen wenn er dir sowas rät.

Kuriere erst den Bandscheibenvorfall aus bis Juli ist ja noch etwas Zeit.

Möglich ist es schon, dass dann die schwere Arbeit nichts mehr für dich ist.

Wenn es wärend der Arbeit passiert ist, ist es ein Arbeitsunfall.Bei der BG bekommst du normalerweise eine bessere Behandlung und Absicherung ,Reha,.....

Gute Besserung

0

Nun, es kommt immer auf die Schwere des Vorfalls an. Vor einer ärztlichen Fachmeinung solltest du nichts übers Knie brechen.

Ich denke, du solltest deinen behandelnden Arzt fragen, ob du deine jetzige Tätigkeit weiterhin, zumindest bis zum Abschluss deiner Ausbildung, ausführen kannst. Wenn der Arzt Ja sagt, hättest du nach meiner Auffassung (ich kann mich irren!) nichts zu befürchten. Lasse dir die Stellungnahme deines Arztes schriftlich geben und gib sie deinem Chef.

Dein Chef hat möglicherweise nur Angst, dass du zu häufig krank bist, ausfällst und er keinen Ersatz für dich hat. Gerade jetzt in eurer Hauptsaison muß er Planungssicherheit haben.

Sertian 07.04.2017, 08:44

Der Arzt hat mir auch dringend empfohlen, abzubrechen. Wenn ich das richtig verstanden habe, was die Ärztin nach dem MRT erklärte, habe ich an einem Lendenwirbel einen Vorfall und an drei darüberliegenden jeweils eine Vorwölbung. Sie empfiehlt eine Umschulung, beim Jobcenter habe ich noch niemanden erreicht, der für mich zuständig ist und die Berufsgenossenschaft knöpft sich erst meinen Chef vor, da er den Arbeitsunfall nicht gemeldet hat. 

0
Mignon5 07.04.2017, 09:06
@Sertian

Hm - das ist für dich wirklich eine schwierige Situation. Die Gesundheit hat immer oberste Priorität.

Alles Gute!

0

Wenn es irgend geht wenigstens die Abschlussprüfung machen und dann weiterschauen. 

Wenn es absolut nicht geht - geht die Gesundheit vor. Weiterarbeiten - also nach der Prüfung dein Leben lang, wirst Du wohl auf Dauer nicht können

was sagt der Arzt?

Sertian 07.04.2017, 08:49

Der Arzt empfiehlt, abzubrechen. Tue ich es, habe ich wieder zwei Jahre in den Sand gesetzt. 

0
Novos 07.04.2017, 08:57
@Sertian

Wenn Du dann weiter arbeitest geht das gegen ärztlichen Rat und auf eigenes Risiko (somit kann das "Sozialsystem" Leistungen verweigern).

0

Was möchtest Du wissen?