weißer schäferhund PROBLEEM!

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das gleiche Problem hatte ich vor vielen Jahren mit meinem Schäferhund auch. Ich war ebenfalls der Meinung, ich müsste ihm bis zum 12. Lebensmonat Welpenfutter geben - was sich im Nachhinein als großer Fehler erwiesen hat. Welpenfutter ist so energiereich, dass die Hunde häufig zu schnell wachsen - und das gibt Probleme im Bewegungsapparat (und nicht nur dort).

Mein Dusty hat damals übel gelahmt. Ich bin zum TA gefahren und hab ihn röntgen lassen... Knochenhautentzündung war die Diagnose - weil er zu schnell gewachsen ist.

Ich weiß natürlich nicht, ob Dein Hund auch eine Knochenhautentzündung hat - oder ernstere Probleme. Deshalb würde ich ihn an Deiner Stelle schon mal untersuchen lassen.

Und dann stell ihn bitte sehr zügig auf's Barfen um. Das ist vor allem (aber nicht nur) bei großen Rassen das Beste, was Du für ihn tun kannst. Nur so sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass er später mal HD oder ähnliche schmerzhafte Erkrankungen bekommt.

Und Du wirst außerdem feststellen, dass er seinen Napf immer blitzblank leerputzt ;-).

Hallo bitte fahrt zu einen Tierarzt und lasst den Hund mal auf ED und HD röntgen. So wie du es schilderst hat der wahnsinninge Schmerzen beim bewegen und natürlich sind Schmerzen nicht förderlich für die Gesundheit und den Appetit. Wenn er jetzt schon so rumwackelt, kann es sein das er hochgradig HD hat und da muss er Schmerzmittel bekommen für die schlechten Tage. Auch sollte man dann sich über Behandlungsmöglichkeiten informieren, wie Goldakkupunktur oder Hüft-OP. Das Welpenfutter sollte ein Schäferhund schon bis zum 18ten Monat bekommen, große Hunde wachsen viel länger. Zusätzlich würde ich ab jetzt sehr auf die Qualität des Futters achten um den Muskeln beim Aufbau zu helfen und die Bänder zu stärken. Auch Muschelfleischpulver wie zb von Luposan das Konzentrat würde ich ab jetzt untermischen unter das Futter. Zusätzlich müßt ihr ab nun sehr auf das Gewicht achten, um so leichter um so besser für die Gelenke. Auch das Gassigehen und Spielen sollltet ihr anders gestalten, nämlich keine ruckartigen Bewegungen mehr und so wenig rennen wie es geht. Sprich Ballspielen etc kann man vergessen. Wenn dann nur kontrolliert mit Befehl und langsam. Lasst mich raten von einen VDH-Züchter war der Hund nicht??? Denn die hätten die Elterntiere auf sowas untersucht und somit ausgeschlossen von der Zucht, solche Gelenkprobleme wie du es beschreibst kommen nicht über Nacht in eine Zucht rein.

Auch Krankheiten der inneren Organe können sich durch Lahmheiten äußern. Wenn der Hund nicht frißt, hat er entweder ein gravierendes Problem sein Futter zu verdauen, oder so starke Schmerzen, daß er deswegen nicht mehr frißt. Beides sollte unverzüglich vom Tierarzt behandelt werden, alles Andere ist Tierquälerei.

Was möchtest Du wissen?