Weiß vlt. jemand von euch, wieviel Soldaten einer Kolonien (egal welcher) bekommen haben oder was für unterschiede es in der Ausrüstung gab?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten


zeitgeschichte: Hitlers zufriedene Räuber | ZEIT ONLINE - Die Zeit

www.zeit.de › ZEIT ONLINE › DIE ZEIT Archiv › Jahrgang 2003 › Ausgabe: 20


08.05.2003 - Böll erhielt diesen Sold alle zehn Tage bei voller Verpflegung als ... Im Herbst 1940..... 

Die Besoldung eines Soldaten der Wehrmacht - Lexikon der Wehrmacht

www.lexikon-der-wehrmacht.de/Soldat/Besoldung.htm


Vielleicht kannst Du über die " Bilder " definieren, wie die jeweiligen Kolonialsoldaten ausgestattet waren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke nicht, dass dir darauf hier jemand antworten kann...

Daher werde ich dir einfach ne Story von meinem Opa erzählen, auch, wenn sie wahracheinlich nicht viel zum Thema beiträgt xD

Jedenfalls hat der Vater meines Opas als Postdirektor (damals sehr hoch angesehene, hoch bezahlter Beruf) in Kamerun gearbeitet. Genaues hat mir mein Opa nicht gesagt, aber er konnte sagen, dass es vor dem 2. Weltkrieg war und er ca. 30 Jahre dort gearbeitet hat.

Die Ausrüstung meines Urgroßvaters hat das Deutsche Reich bezahlt und war sehr hochwertig. Insgesamt waren die Kameruner vermutlich sehr froh, Unteratützung von den Deutschen zu bekommen, nicht wie heute viele denken, dass die Kolonialisten die Bevölkerung nur misshandelten (das war wahrscheinlich auch bei vielen der Fall, aber bei Deutschen nicht).

Das Gehalt meines Opas muss sehr hoch gewesen sein. Außerdem hat er immer sehr viel Gold bekommen und bei seiner Heimkehr nach Deutschland nochmal sehr viele geoße Goldmünzen, von denen wir viele geerbt haben. Meine Großeltern haben insgesamt 30 (da die 2 Geschwister meines Opas leider ohne Nachkommen zu hinterlassen gestorben sind) Goldmünzen, und mal eine schätzen lassen bei einem Juwelier und die muss alleine vom Goldwert zwischen 30 und 40.000€ wert sein :D

Das Soldaten so viel verdient haben, denke ich nicht...Denen ging es ja auch im Alter sehr schlecht, von daher wahracheinlich grad genug Reichsmark um über die Runden zu kommen...Bei Offizieren sah das sicher anders aus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?