weiss nicht weiter ...ich will weider ein Kind sein...

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hallo, liebe kleine keksi100! Du, was ist denn los? Hat es irgendwann angefangen, dass du Sorgen bekommen hast? Vielleicht sind das zu viele Sorgen, oder zu schwere Sorgen? Wenn du Lust hast, erzähl hier ruhig davon.

Hast du eigentlich Geschwister? Vielleicht schon ältere, die schon fast "flügge" sind, oder vielleicht jüngere, die noch "im Paradies" sind?

Warum meinst du denn, als "großes Kind" würdest du nicht mehr interessant für deine Eltern sein? Wie ist es denn bei euch in der Familie. Deine Großeltern sind ja einmal die Eltern von deiner Mama und einmal die Eltern von deinem Papa. Mit welchen Großeltern hast du mehr Kontakt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
keksi100 21.03.2013, 15:06

Ehm ja habe einen kleinen Bruder der ist 3 und jap im Paradies ;( Bin irgendwie zu nachdenklich ich muss alles negativ sehen :( am meisten kontakt hab ich mit meiner Grossmutter die mutter meines vater die Eltern meiner mutter wohnen im Ausland und der vater meines vaters lebt nicht mehr

0
ereste 21.03.2013, 16:04
@keksi100

Ich hatte auch einen Bruder, der jünger ist als ich. Da waren zwar nicht so viele Jahre dazwischen wie bei euch, deshalb konnten wir vielleicht besser zusammen spielen, aber es war trotzdem manchmal blöd, die Ältere zu sein. Ich sollte z.B. ziemlich oft auf etwas verzichten, eben weil ich "die Ältere" bin und "vernünftiger" sein sollte. Ich kann mich daran erinnern, dass ich deshalb als Kind manchmal traurig war. Ich wollte nicht "vernünftig" sein, ich wollte auch in den Arm genommen werden :)

Ich weiß ja nicht, ob es bei euch manchmal so ähnlich ist. Aber eins steht fest: es ist nicht immer so ganz leicht, wenn man die Ältere ist. Manchmal fühlt sich das so an, als ob Eltern das jüngere Kind mehr liebhaben würden.

Später geht das Gefühl aber wieder weg. Ich hatte irgendwann kein Problem mehr damit, die Ältere zu sein. Ich konnte das auch positiv sehen und ich konnte auch sehen, dass auch die Jüngsten nicht alles leicht haben. Das war das eigentlich, wozu man sagt: erwachsen werden. Und ich finde es heute schön, ein nachdenklicher Mensch zu sein. Ich bin gerne so.

Jetzt denke ich gerade darüber nach: dein Vater zum Beispiel war ja auch mal Kind. Heute ist er längst erwachsen und hat eine eigene Familie - aber er ist und bleibt ja trotzdem auch der Sohn, das Kind von deiner Oma. Und deine Oma hat bestimmt nicht das Interesse an ihrem Sohn verloren, sie liebt ihn bestimmt auch heute - und euch alle hat sie gleich mit in ihr Herz geschlossen.

Wir verlieren unsere Kindheit, das ist wohl richtig. Allerdings, in dem Paradies gibt es auch manchmal Kummer, oder? Du siehst es deinem Bruder ja bestimmt an, wenn er Kummer hat. Und in deinem Alter gibt es nicht nur Traurigkeit, sondern auch Freude, oder?

Ja, die Kindheit verlieren wir - aber wir verlieren nicht die Liebe.

0

Ist das dein Ernst? Erwachsen werden ist doch was Gutes. Ok 12 ist nicht gerade das tollste Alter, aber wenn man erst mal mit den Freunden feiern gehen darf etc. oder die erste große Liebe kommt, dann sieht das alles ganz anders aus. Dann kann man es kaum erwarten endlich 18 zu werden um Auto zu fahren und nicht mehr auf Mama und Papa angewiesen zu sein. Ist ja schön, dass du so ein tolles Verhältnis zu deinen Eltern hast, aber man muss es nicht übertreiben. Du wirst auch immer interessant für deine Eltern bleiben, egal wie alt du bist. Und die meisten ziehen auch nicht mit 18 schon von zu Hause aus. :-) Und in 1-2 Jahren siehst du alles wieder ganz anders! Das ist bestimmt nur so eine Phase! Glaub mir, es gibt viele schöne Dinge zu erleben während des Erwachsenwerdens!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erwachsen zu sein ist zwar nicht so leicht wie Kindheit, aber es lässt sich auf Dauer nicht vermeiden. Deine Eltern werden ja auch mal alt und können dich dann nicht mehr versorgen. Bis dahin musst du alles gelernt haben, um alleine zurecht zu kommen. Das dauert Jahre, deshalb fängt man früh an in die Schule zu gehen.

Sieh es mal so: Wenn du groß bist, musst du niemanden mehr um Erlaubnis für irgendwas bitten. Du kannst dir alles selber erlauben, alles kaufen was du dir leisten kannst, Schokolade zum Frühstück essen - keiner redet dir mehr rein. Ist doch auch nicht schlecht, oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dieses gefühl kenne ich gut früher war ich mamas und papas liebling aber seitdem ich einen kleinen bruder hab fühle ich mich wie als wäre ich nicht wichtig und das meine eltern mich nicht wollen oder lieb haben ich weiß auch nicht weiter versuche doch mal mit deinen eltern darüber zu Reden oder frage erstmal deine freundinnen nach rat wenn du deine eltern nicht so gerne darauf ansprechen möchtest also ich habe das auch gemacht ich hatte samstag auch streit mit meinen eltern und meine freundin hat mich da auch super aufgwnommen und mir geholfen versuche es ambesten auch mal mit deiner freundin drüber zu reden :D Lg lea2306

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

aufbauende worte ? süße , du wirst erwachsen ob du es willlst oder nicht. deswegen kannst du trotzdem noch papis kleiner schatz sein ! im erwachsen werden verändert sich ja eig. fast ausschließlich nur dein körper , also bekommst du deine tage und du wächst usw. aber deine persönlichkeit ändert sich nicht ! du kannst immer ein kleines mädchen bleiebn ! sind wir doch alle ;) du bist einfach nur ein kleines großes mädchen , und das hat auch vorteie :) du kannst mehr mit freunden machen ;) aber das heißt wie gesagt nicht , dass du dich nicht mehr in die arme deiner eltern legen kannst. alles was ich jetzt gesagt habe , ist aber keine freikarte für dich jetzt voll auf baby zu machen , das nichts alleine machen kann , NEIN ! du hast recht das erwachsen sein bringt auch verantwortung mit sich und die musst du tragen , da kannst du dich nicht mehr bei deinen eltern verkriechen... so nach dem motto "ich hab zwar nen mord begannen aber meine eltern hocken sich für mich ins gefängnis" , das solltest du dir gut merken ! das ist wichtig ! aber wieder zurück zu anderem ;) nur weil du größer wirst heißt das nich , dass schauckeln keinen spaß mehr macht , das mit puppen spielen keinen spaß mehr macht , dennn das tut es , bloß du verdirbst dir den spaß indem du zu viel nachdenkst, und hier haben wir wieder eines deiner problem : du denkst zuviel nach ! du machst dir sorgen! klar sich sorgen machen ist auch oft gut , und sorgenlos sein ist schlecht (gaanz sorgenlos sein) ,deswegen musst du ein mittelmaß finden ! dann hast du wieder spaß ! und keine angst , du bist noch ein kind und ich auch , und wir werden immer kinder bleiben, kind ist man fast immer :) das schmeißt man nicht einfach weg , es ist immer in einem drin =) LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du bist doch erst 12 und hast dein ganzes leben noch vor dir! mach dir keine gedanken über später, lebe einfach hier und jetzt und genieß es. außerdem wird man nicht von einem zum andern tag erwachsen. bis du ausziehst dauerts noch eine ganze weile. außerdem kommt doch jetzt die beste zeit deines lebens! du kannst viel mit freunden zusammen unternehmen, abends auch mal länger wegbleiben und irgendwann bestimmt auch mal einen festen freund finden... außerdem wirst du für deine eltern der "süße liebling xD" bleiben also freu dich auf die zeit die noch vor dir liegt denn die wird garantiert die beste deines lebens! ;)))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann dich verstehen, aber dein Wunsch ist leider unmöglich. Im Gegenteil. Es wird schlimmer. Du wirst in einem Beruf schuften müssen, irgendwelche Rechnungen bezahlen, Versicherungen abschließen, deine Steuer machen, dich mit noch ganz anderen Sachen auseinander setzen müssen, von denen man in deinem Alter noch gar nicht so viel mitbekommt.

Da wünscht man sich natürlich oft, man wäre nochmal so sorgenlos.

Aber dann müsste man auch auf die schönen Sachen verzichten, hätte keinen festen Freund, Verlobten, Ehepartner, keine Arbeit in der man aufgehen und sich verwirklichen kann, kein eigenes Auto und kein eigenes Haus, nie ein Kind...

Das wichtigste ist, dass man das Kind in sich dabei nie verliert und einen guten Ausgleich hat.. Dann schafft man das Erwachsen werden auch leichter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du immer ein kleines kind bliebest, wuerdest du nie erleben, wie es ist, wenn man verliebt ist und zurueck geliebt wird. du wuesstest nicht, wie es ist jemandem, der NICHT deine mutter oder dein vater ist, alles zu bedeuten.

du wuesstest auch nicht, wie es ist, wenn man alleine ueber sein leben entscheiden kann und wie es sich anfuehlt, das erste eigene geld zu verdienen.

du wuesstest nichts von der welt, haettest nicht die chance allein zu verreisen und irgendwo abenteuer zu erleben.

immer ein kind zu bleiben hiesse, immer abhaengig zu bleiben, bevormundet, gemassregelt und nicht fuer voll genommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Leben ist nicht immer so einfach und schön wie du es mal hattest. Es gehört zum Leben dazu erwachsen zu werden, das gute daran ist du brauchst keine Hausaufgaben machen, du kannst eine Familie gründen. Klar lieben dich deine Eltern egal wie alt oder wie groß du bist. Sie lieben dich über alles weil du immer noch ihr kleiner und ihr süßer Liebling bist. Mach dir keine Sorgen. Deine anileremmos.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey Keksi,

Deine Ängste sind vollkommen normal. Die macht jeder mehr oder weniger durch. Du bist 12. in dem alter darfst du noch Kind sein- und ja hin und wieder kannst du das sogar auch, wenn du erwachsen bist. Was ist denn schwerer gewurden? Sieh es mal so, je reifer du wirst, desto weniger Kind wirst du, aber das hat seine vor und Nachteile. Es stimmt, dass dich deine Eltern ein Stück weit loslassen müssen, aber sie sind nicht weg, sondern immernoch da, wenn du sie brauchst. Dafür rücken deine Freunde in den Vordergrund. Du hast mehr Freiheiten, kannst allmählich das machen was du möchtest und dein Leben frei gestalten. Ja das ist eine Herausforderung, aber jeder Vogel muss irgendwann aus dem Nest gestoßen werden um selbst fliegen zu können. Du hast noch viel zeit, mach dir nicht allzu viele Gedanken und gehe das alles ein bisschen lockerer an. Es wird immer jemand für dich da sein, der dich unterstützt. das wird schon! Liebe Grüße Dresdnerin1(18 Jahre)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da bist du nicht die einzige ich hänge auch sehr an meiner Mom . Ich denke das ist bei manchen Kinder so das sie sehr an ihren Eltern hängen aber das ist ja auch nichts schlimmes oder ?

Lg Haribo1999

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?