Weiß mit meinen Vater nicht mehr weiter was kann ich tun?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn deine Mutter nicht mehr glücklich mit ihm ist und das schon über eine lange Zeit so geht, kann und sollte sie es sich abschminken, dass sich was ändert.

Ein klarer und deutlicher Schuss vor den Bug wäre die richtige Maßnahme.

Und deine Schwester und du solltet ihm auch mal gemeinsam die Meinung geigen. Was bildet er sich denn überhaupt ein, so mit euch allen rumzuspringen?

Du erlebst, wie deine Meinung ignoriert wird ebenso wie deine Bedürfnisse. dein Vater verhält sich mindestens unsozial und nimmt seine Aufgaben in der Familie nicht wahr. Deine Mutter erlebt dies verärgert, traut sich aber nicht, einen Schlussstrich zu setzen, weil Gefühle im Spiel sind oder es  nicht in ihr Lebensbild passt, eine gescheiterte Ehe ihr eine unvorstellbare Sache ist und so macht sie schlecht und recht weiter.

du steckst mitten drin. Du erlebst dieses Konstrukt Familie als missglückt, du fühlst dich darin nicht wohl und musst zudem Übergriffe ertragen.

Wehre dich energisch gegen dieses Streicheln!

Beleidigungen gegen deine Freunde sind auch nicht in Ordnung, ein Vater sollte die Freunde seiner Kinder annehmen als erweiterte Familie. Aber das kannst du versuchen, nicht zu hören und dich nicht dort treffen, sondern in einem Rahmen, in dem dein Vater nicht auftaucht.

Bleibt alles so, wie du es schilderst, verändert weder deine Mutter noch dein Vater daran etwas- sie könnten eine Eheberatung aufsuchen, du könntest das Jugendamt einschalten- dann musst du die zwei Jahre aushalten und deinen Masterplan ausarbeiten, wie du mit 18 ausziehen und dein Leben selbst bestimmen kannst.

Mir war Deine Frage nicht zu lang, aber ich weiß echt nicht, was ich Dir raten soll. Eigentlich ist die Angelegenheit hauptsächlich eine Sache zwischen Deinen Eltern. Kinder können da nicht helfen.

Allerdings sind es die Kinder, die unter der Situation leiden, vor allem, wenn sie noch zu Hause wohnen.

Alle Berührungen, die man nicht mag, sind Übergriffe, auch wenn sie ganz harmlos gemeint sind. Deshalb solltest Du sie auch nicht zulassen, schon gar nicht des lieben Friedens willen.

Familie ist das Terrain, auf dem man Zusammenleben lernt. Es ist ein denkbar schlechtes Lernen, Dinge die man nicht mag, wegen des Familienfriedens zuzulassen und zu akzeptieren. Dein Vater hat bei seinen Übergriffen alles andere als den Familienfrieden im Kopf. Lass sie Dir nicht gefallen!

Red mit Deiner Mutter! Schlag ihr vor, Deinen Vater für eine Paartherapie zu überzeugen! Das muss sie aber machen. Mehr kannst Du nicht tun. Wenn beide nicht darauf anspingen, ist ihnen nicht zu helfen.

Vielleicht solltest du deiner Mutter mal sagen, dass sie nicht nur wegen euch Kindern an der Ehe festhalten soll.. denn das ist meistens der Grund, weshalb Eltern sich (noch) nicht trennen wollen. Wenn sie merkt, dass es für euch wirklich okay ist, dann wird sie sich vielleicht eher trennen.

Finde dir einen Job, bleib oefter weg von Hause umnicht so viel mit ihm zu sein. Schau ob das hilft. Wenn nicht, mach dir Gedanken bei einer Freundin zu wohnen ... hab Vertrauen in dich, du wirst es sicher schaffen. Wenn es so weit ist, wirst du sicherlich auch ohne ihm leben ... 

Was möchtest Du wissen?