weiß jemand wo der brauch herkommt, sein bierglas nach dem zuprosten erst kurz noch mal abzstellen,

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ganz sicher bin ich mir nicht aber eine Möglichkeit ist, dass früher die Krüge aus Ton und damit undurchsichtig waren. Man hat jugen Männern eine Münze hineingeworfen um sie als Soldaten zu rekrutieren. Sobald das Glas leer war sah man die Münze und diese wurde damit angenommen und man so zum Soldat. Durch das kurz auf dem Tisch abstellen konnte man hören ob eine Münze sich in seinem Glas befindet und so nicht unfreiwillig zum Soldat werden.

4

zumindest klingt des am logischten, vielen dank

0

Auch ich bin nicht 100% sicher, aber ich lenne als Begründung für den Brauch die Legende, dass ein bayrischer König gerne trank, aber mit den Bauern aus Standesgründen nicht trinken durfte. Um den Vorgang zu legalisieren, wurden die Gläser nach dem Anstoßen einfach nochmal abgesetzt.

Ich kenne das nur als Unsitte, also als etwas was man nicht macht. Ursprünglich hat man ja die Gläser angestoßen, damit die Flüssigkeit in den Gläsern überschwappt. So kann keiner versuchen den anderen zu vergiften, da er sich dadurch selbst in Gefahr bringt. Setzt man nach dem Prosten ab, macht man sich ja verdächtigt, da es wirkt als wolle man aus dem Becher nicht mehr trinken.

Was möchtest Du wissen?