Weiß jemand, ob man aus den Kirschblättern noch etwas machen kann?

7 Antworten

Kirschkernsäckchen fehlen bei kaum einer Babyausstattung,sind sie doch -angewärmt-ein idealer Beruhiger während der ersten Schreiphasen.Sie massieren sanft das Bäuchlein und vertreiben schmerzhafte Blähungen.Tees aus Kirschstielen sind nicht nur bei Prostatabeschwerden, sondern vor allem als schleimlösender Hustentee für Kinder in Gebrauch.Die Blätter sind eine wohlschmeckende Zutat in jedem Haustee. 2 TL getrocknete Kirschstiele mit 1/4 l kaltem Wasser zustellen,aufkochen und 10 min.ziehen lassen.Mit Honig gesüßt trinken.1 bis 2 Tassen pro Tag helfen bei Husten,sind aber auch ein harntreibendes Mittel.

Ich habe Deine Frage erst heute gefunden, will aber noch eine schicke Idee anfügen: ca. 80 Kirschblätter (nach der Ernte, aber noch nicht trocken) in 1 l Rotwein (trocken) 5 Tage ziehen lassen, abseihen, ausdrücken, 250 ml Branntwein, Alkohol oder Doppelkorn (min. 36 %) zugeben + Zucker (je nach Deinem Geschmack zwischen 125 und 250 g). Fang mit wenig Zucker an, mehr geht immer. Das Ganze nennt man "Vin de cérise" und ist ein Apériitif.

Klingt interessant, danke. Nächstes Jahr dann ;-)

0
@icecruiser

Und falls Du an Pfirsichbaumblätter kommst: Das Gleiche wie oben, Blätter auch nach Ernte, wenn sie schon rötlich sind - = Vin de pêche

1

Kirschblätter werden in Japan seit Jahrhunderten als Tee verwendet. Entweder pur oder zusammen mit Grüntee. Ein wunderbares Aroma. Kirschblätter-Tee SAKURACHA ist eine anfermentierte Teespezialität, die aus hand- verlesenen Blättern einer speziellen Kirschbaumart besteht. Die Blätter verströmen ein süßliches Aroma, der Kirschblättertee enthält kein Koffein.

Was möchtest Du wissen?