Weiß jemand Kurze Sprüche über kämpfen(ritzen,selbsthass,Magersucht etc.)? Beziehungsweise welche über Mobbing/Depression?

1 Antwort

Angriff die beste Verteidigung?

Warum sagt man , dass Angriff die beste Verteidigung sei

...zur Frage

Depression: Wann sollte ich aufhören zu arbeiten?

Hallo ihr Lieben. Um alles über meinen jetzigen Zustand verständlich erklären zu können, müsste ich wohl meine Lebensgeschichte erzählen, aber ich glaub, weder ist dafür hier genug Platz noch würdet ihr euch einem so unglaublich langen Text antun, deshalb nur so viel: ich hatte immer eine schwierige Familie, in der Kindheit ärgernde Brüder und bis zur 9. Klasse schwer mit Mobbing und Ausgrenzung zu kämpfen, bis durchaus wahre Gerüchte laut wurden, das ich mir das Leben nehmen wolle. Danach bekam ich einen Sozialarbeiter von einem Jugendhilfswerk an die Hand gestellt, der bei mir eine Entwicklung begleiten sollte, deren Nützlichkeit im Bezug auf meine Probleme heute als äußerst fragwürdig empfinde. Jedenfalls ging es mir erstmal wieder ne Zeit lang besser, bis ich, nach 2 Jahren Fachabi und 1 Jahr zu Hause merkte, dass irgendwas nicht stimmte und zu Anfang meiner Ausbildung 2015 sich das Gefühl verstärkte, bis ich begriff, was über die Jahre eigtl. wirklich Schlimmes passiert ist. Jetzt kämpfe ich seit meiner Ausbildung gegen Zukunftsängste, vollkommenen Verlust der eigenen Identität (d. h. zu wissen, was mich ausmacht), weiter eine schwierige Familie ( aber wenigstens sind meine Brüder jetzt lieb), sich durch die Depression verschlechternde Schulleistungen und und und. Ich habe schon versucht, mit meinem kleinen 5-Mann-Betrieb darüber zu sprechen, die stehen dem aber nur ignorant und verleumdend gegenüber. Das Problem: sie arbeiten sogar auf eine Verschlechterung meines Zustands hin. Meine Arbeitsleistung wird zu ca. 80 % Tendenz aufwärts für ausbildungsfremde Zwecke genutzt, werde unendlich stark schikaniert, krieg nie mal ein Danke zu hören für Arbeit, die ich nicht machen bräucht und krieg dafür auch noch Beleidigungen, Tadel und Beschimpfungen, wenn ich die Arbeit nicht in einem krassen, unrealistisch kurzen Zeitraum zu 110 % perfekt erledige. Das schlägt vor allem in 1 nieder: Stress. Ich bin bereits in ambulanter Behandlung, und da ich schon nächstes Jahr Sommer fertig bin, würde ich gern durchziehen. Aber ich bin inzwischen schlaflos, körperlich und geistig erschöpft, völlig kraftlos, ich kann regelrecht spüren, den Anforderungen fürs 3. LJ nich mehr gerecht werden zu können. Andererseits bin ich fast fertig und würde ich jetzt aufhören, wären 2 Jahre meines Lebens verschwendet. Was meint ihr? Was meinst du? Was meinen Sie? Wie soll ich weitermachen? Bei Rückfragen stehe ich gern jederzeit zur Verfügung.

Edit: Ich merke schon, der Text hat zu einigen Missverständnissen geführt. Ich wollte noch hinzufügen, dass, wenn ich natürlich jetzt hier einen überzeugenden Rat erhalte, nicht mehr weiter zu arbeiten, ich nicht von heute auf morgen einfach wegbleibe und sagen würd mir gehts nicht so. Wie schon gesagt, befinde ich mich in psychotherapeutischer Behandlung und auch die Ärztin ist über meine schlechten Umstände informiert. Mir ging es jetzt darum, noch einmal Rat zu ersuchen, die "Notbremse", die mir schon zur Verfügung steht, auch zu ziehen

...zur Frage

kämpferischer spruch zu bildern von einer schlange

Hallöchen ich habe heute ein paar bilder von meiner kornnatter gemacht und wollte einen spuch dazu finden. Er sollte kämpferisch sein und halt zu schlangen passen. Mut, kraft eventuell auch kampfgeist.. hoffe ihr wisst was ich mein. lg bonny

...zur Frage

Schöne kurze Sprüche/Zitate über Freundschaft, Liebe (Whatsapp Status)

Hey, ich suche schöne kurze Sprüche zu eigentlich allen Themen. Gerne auch Zitate Gerne auch welche von Alligatoah, Casper oder Kraftklub :)♡

...zur Frage

Ich suche gute Sprüche beziehungsweise Zitate. Kennt ihr welche?

Ich suche ein paar schöne Sprüche oder Zitate fallen euch welche ein? Zu welchem Thema die Sprüche/Zitate sind ist soweit egal.

...zur Frage

Ausbildungslosigkeit = Depression & keine Hilfe in sicht

Hallo, inzwischen bin ich 24 Jahre alt und ich habe noch immer keinen Ausbildungsplatz und keinen Job. Ich schreibe jeden Tag mehrere Bewerbungen aber ich bekomme nur Absagen. Meine Eltern versuchen mir zu helfen, indem sie Stellenanzeigen raus suchen, aber dadurch bekomme ich nur noch mehr Druck. Sie sagen selbst, ich sei schon so alt und ich müsste doch endlich mal „loslegen“ und müsste doch die Nase voll davon haben, immer nur Zuhause zu sitzen und mir nichts leisten zu können. Ich weiß, dass sie es nur gut meinen aber dieser Druck macht mich fertig. Ich bin, wenn ich mit meinen Eltern wieder über dieses Thema gesprochen habe und wieder in meinem Zimmer bin, nur am heulen und mit den Nerven am Ende. Durch starkes Mobbing in der Schulzeit und ein horror FSJ habe ich schon seit Jahren mit Angstzuständen und anderen Problemen zu kämpfen. Ich glaube, ich hatte schon in meiner Kindheit so etwas wie Depressionen, habe es aber nie bestätigen lassen und, da meine Mum selbst starke Depressionen hatte, und sowas damals für Kinder einfach nicht „normal“ war. Ich weiß, es gibt auf der Welt Menschen, die verhungern oder am Krieg sterben und mein Problem ist im Gegensatz dazu winzig aber es macht mich so verdammt fertig, dass ich schon oft über Selbstmord nachgedacht habe. Ich würde es nie tun, ich liebe meine Familie zu sehr und könnte ihnen das nicht antun, aber der Gedanke ist trotzdem immer wieder da, dass danach einfach alles vorbei wäre und ich keine Probleme mehr hätte.. Ich weiß nicht, ob ich wirklich Depressionen oder etwas ähnliches habe oder das einfach nur die „normalen“ Probleme von Arbeitslosen sind (in dieser Situation stecke ich nun schon drei Jahre) aber es macht mich wirklich fertig. Ich sitze oft stundenlang einfach nur rum und mache gar nichts, ich werde auch schnell aggressiv (meist völlig zu unrecht, das weiß ich selber) und bin oft am weinen. Und es ist einfach keine Besserung in Sicht. Manchmal glaube ich, meine Eltern wollen gar nicht sehen, wie es mir geht. Vielleicht können sie es auch gar nicht sehen.. ich weiß es nicht. Was, wenn ich einfach keinen Ausbildungsplatz bekomme? Je älter ich werde, desto schlimmer wird es. Ich kann doch nicht ewig bei meinen Eltern leben. Ich bekomme nicht einmal Arbeitslosengeld, um ihnen damit unter die Arme zu greifen. Ich habe nichts, mit denen ich Versicherung und so weiter bezahlen kann. Ich weiß nicht, was ich machen soll..?! Ich will meine Eltern nicht belasten, die haben wirklich selbst genug Probleme und ich habe niemanden, mit dem ich wirklich reden kann. Hat irgendjemand einen Rat oder ähnliches für mich? Ergeht es vielleicht noch anderen so wie mir? Und wie geht ihr damit um? Was passiert mit mir, wenn ich weiterhin keinen Ausbildungsplatz bekomme? Weiß irgendjemand, was ich machen soll?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?