Weiß jemand etwas über den Talentcheck?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich kenne den Elingo Talentcheck nicht. Ich verstehe deine Mutter mit ihren Bedenken darüber.

Um herauszufinden, worin deine Talente vorhanden sind, merkst du doch selbst. Um herauszufinden, welcher Beruf am besten zu dir passt, frag dich doch mal selbst, was du am liebsten machen würdest und was dich wirklich interessieren würde.

Mein Enkel hat mal im Internet einen Test gemacht, aber was am Schluß dabei als Empfehlung herauskam, war total abseits von seinen Vorstellungen.

Ich empfahl ihm, seiner Wunscheinstellung nach eine Ausbildungsstelle zu suchen. Die hat er dann auch gefunden und ist voller Begeisterung dabei, zumal sein Meister auch schon bald erkannt hat, was in ihm alles Wertvolles steckt.

Das alles funktioniert nur dann optimal, wenn du die Richtung wählst, wo du am meisten aufgehst mit Begeisterung. Könnte auch die Fortsetzung eines deiner Hobbies sein, besseres kann man sich garnicht wünschen

dfflothar grüßt dich und wünscht dir VIEL ERFOLG !.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich spricht nichts gegen einen "Talentcheck", "Berufsorientierungstest" etc. Diese zeigen ja nur Möglichkeiten auf, in welche Richtung du gehen solltest. Du bist aber keinesfalls verpflichtet diesen Beruf dann auch tatsächlich zu lernen. 

Online-Tests sind mehr eine grobe Orientierungshilfe, aber ansonsten sagen sie nicht viel aus. Du müsstest mit dem Testergebnis wenn dann zur Berufsberatung gehen und mit der darüber sprechen.

Ich weiß nicht, ist der "Elingo Talentcheck" nur online oder sind da Referenten vor Ort, mit denen man persönlich darüber sprechen kann?

Unsere Schule hat letztes Jahr eine "TalentSchmiede" der Stiftung NaturTalent angeboten und da hatte jeder Teilnehmer oder jede Gruppe einen Mentor, der sie durch den Tag begleitet hat und auch Einzelgespräche mit den Teilnehmern geführt hat. 

Oft gibt es auch ein Zertifikat, dass man teilgenommen hat. Sowas kann man immer einer Bewerbung beilegen.

Meine Meinung ist, wenn der Test nur online ist und man über das Ergebnis nicht spricht, kann man ihn sich sparen. Wenn allerdings Referenten oder Lehrer vor Ort sind, mit denen man das Testergebnis besprechen kann, kann man den Test ruhig machen (wie gesagt, möglicherweise gibt es auch ein Zertifikat über die Teilnahme). Und wenn er von der Schule ausgeht, wird es bestimmt kostenlos sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?