Weisheitszahnentfernung unter Vollnarkose

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hi, ich hatte am Donnerstag denselben Eingriff , ALLE 4 Weisheitszähne + 1 Backenzahn dessen Wurzel von einem Weisheitszahn zerstört worden ist. Ich hab mir genau wie du leider völlig überflüssig Sorgen gemacht, weil sich das alles so schlimm anhörte etc....hab sogar 1 Woche lang Schmerztabletten eingenommen weil ich mich nicht getraut hab hinzugehen. Die Narkose wird durch nen kleinen Stich in den Arm eingeleitet, davon und von der Zahn OP wirst du dann auch absolut nichts merken! Wichtig ist nur das du dem Narkosearzt gegenüber möglichst genaue Angaben zu eventuellen Krankheiten oder Medikamenten Konsum machst damit er für die die Ideale Narkose zusammenstellt. Der ganze Eingriff hat bei mir ca 50 Minuten gedauert, danach bin ich wieder aufgewacht, schmerzen hatte ich keine, aber noch ca. 2 Stunden lang einen tauben Kiefer, Wichtig ist das du am ersten Tag die Backen kühlst! Aber nicht direkt! !!!KEINE KÜHLPACKS! Keine Eiswürfel lutschen!!!! Leg dir lieber einfach einen nassen Lappen mit normalem kalten Leitungswasser auf die Backen! Wenn du das den ganzen 1.Tag machst bekommst du keine oder nur wenig Schwellungen! Das reicht völlig aus! Deck dich mit "5min. Hühnerbrühe" ein! Keine Ahnung wieso, aber du wirst sie lieben und es ist das einzige das du die ersten Tage essen kannst^^ Außerdem hilft es Entzündungen vorzubeugen wenn du jeden Tag den Mund mit der lauwarmen Tasse Kamillentee ausspülst! Falls es doch Wehtun sollte bekommst du Ibuprofen verschrieben, aber wenn du die oben Aufgelisteten Sachen berücksichtigst brauchst du die mit etwas Glück überhaupt nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wird etwa so ablaufen: Du kommst morgens ins Krankenhaus/medizinisches Versorgungszentrum. Du ziehst dich um, legst also die Klamotten ab und bekommst schicke OP_Kleidung (das hinten offene Hemdchen). Wenn du sehr nervös bist, könntest du auch um eine kleine Sch***-Egal-Tablette bitten. Dann wirst du ein wenig warten müssen, bis du in den OP gefahren wirst. Dort schließt man dich an allerlei interessante Überwachungsgeräte an: EKG, Blutdruckmessung, und eine Artr Wäscheklammer auf einen Finger, der di eSauerstoffsättigung im Blut misst udn Pulsoxymeter heißt. Außerdem bekommst du noch einen Tropf gelegt, also eie kleine Nadel in den Arm, durch die du später die Medikamente bekommst. Bei dir ist eine Anästhesiepflegekraft und wenig später auch ein Anästhesist. Einer der beiden hält dir eine Maske vor Mund und Nase, wo Sauerstoff rauskommt, um die Reserven deines Körpers aufzufüllen. Hast du genug Sauerstoff "getankt" werden die Schlafmittel über den Tropf injiziert, also gespritzt. Zunächst mag das ein wenig Hustenreiz oder ein Engegefühl in der Brust geben, oder auch ein bisschen unangenehm brennen im Arm, wenn das MEdikament die Vene entlang fließt, aber dann wird dir schnell duselig ud warm um die Nase, dann schläfst du ein. Es ist ein bisschen wie fallen, aber nciht unangenehm, eher so, als würdest du in eine watteweiche Bettdecke sinken. Quasi sofort danach wachst du auf. Stimmt natürlich nicht, zwischendrin ist viel passiert, aber es wird sich so anfühlen, als wären nur Seunden vergangen. Das Aufwachen ist zwar nciht ganz so schön wie das Einschlafen, aber auch nicht so schlimm. Zunächst wirst du nciht wirklich wissen wo du bist und was los ist. Vielleicht hast du Übelkeit, vielleicht musst du zittern, es kann auch der Hals etwas weh tun, da dort während der Narkose ein kleiner Plastikschlauch eingelegt war, durch den du künstlich beatmet wurdest (der ist zwingend bei jeder Vollnarkose drin, manchmal merkt man nichts davon, manchmal hat man Halsschmerzen). Insgesamt wirst du noch ziemlich fertig sein und erstmal weiterschlafen. dafür bringt man dich in den Aufwachraum, wo du weiter überwacht wirst. Es wird nicht lange dauern, dann bist du wieder halbwegs fit, etwa eine halbe Stunde bis Stunde. Wenn dir der OP-Bereich weh tut, bekommst du Schmerzmittel, wenn du brechen musst, wird man dir auch da was gegen geben. Wenn du wieder völlig beieinander bist, sagen wir nach etwa 2 Stunden, kannst du in der Regel nach Hause. Aber nciht selber fahren, jemand sollte dihc bringen/abholen und es sollte auch den Rest des Tages jemand bei dir sein. Kühlen solltest du danach entweder klassisch mit Kühlakkus aus der Gefriertruhe, die zum Schutz vor Erfrierungen natürlich in trockene Handtücher gewickelt werden sollten. An Schmerzmitteln empfiehlt sich Ibuprofen, wenn dein Magen mitspielt, ansolsten auch Paracetamol, aber das sagen dir sicher auch noch mal die Zahnärzte. Aspirin sollte man nicht nehmen. Wenn du hast, können auch homöopathische Arnica-Kügelchen helfen. Du wirst dich ein paar Tage nur flüssig ernähren können, und - mal ernsthaft - es wird ne blöde zeit, mit Hamsterbacken und ungewohnten Liegeproblemen auf dem Kopfkissen, aber hej, es dauert drei Tage, dann ist die Sache gegessen.

Ich wünsche dir alles Gute, und lass dir keine Horrormärchen über Narkosen auftischen - es passiert unglaublich selten was schlimmes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ede45
01.09.2012, 22:13

Ich finde das nicht gut, wenn eine Narkose so genau beschrieben wird. Ich z. B. würde das dann auch wortwörtlich nehmen und auch so erwarten. Wenn es dann anders abläuft bekommt man Angst. Leider gestaltet sich fast jede Einleitung anders. Da ich einen Narkoseschaden erlitten habe weil ich vorher keinen Sauerstoff bekommen habe frage ich jeden wie seine Einleitung abgelaufen ist und jeder erzählt mir immer einen anderen Verlauf obwohl die Fachbücher eindeutig beschreiben wie eine gewissenhafte Einleitung ablaufen muss. Sie beschreiben, dass man vorher Sauerstoff bekommt. Ich habe keinen bekommen! Hier ein Zitat aus einer Studie:-- „Zusammenfassend ist festzustellen, dass das Verfahren der Präoxygenierung von nur 59 % der Anästhesisten routinemäßig genutzt wird davon aber 80 % der Anästhesisten insuffiziente Verfahren anwenden. Ein möglicher Grund ist das Überschätzen des Patientendiskomforts durch die Anästhesisten beim Aufsetzen der Sauerstoffmaske, während die Patienten die Präoxygenierung gut tolerieren. (Auszug aus einer Studie des IGES Berlin) Weiterhin konnte man immer wieder feststellen, dass Anästhesisten, Chirurgen, OP-Pfleger/innen ihren Schmuck insbesondere Uhren nicht ablegen. Nosokomiale Infektionen.“-- Dieser Artikel hat mich sehr erschrocken. Denn insuffizient bedeutet ja ungenügend also die Gefahr einer Hypoxie. Ich kann nicht verstehen, warum einige Anästhesisten Gott spielen und meinen, dass das was sie gelernt haben nicht anwenden brauchen und stattdessen ihre eigenen Gesetze aufstellen. Wenn dann etwas schief geht, heißt es lapidar „Narkosekisiko“. Das stimmt aber gar nicht immer. Ich verstehe auch nicht, warum die Ärztekammer nach so einer Studie nicht reagiert um den Missstand abzustellen. Denn selbst heute berichten Personen die ich befrage, dass vor dem Einschlafen noch keine RR Manschette und EKG Elektroden angelegt wurden. Eine Patientin die im Bethesda KH Duisburg operiert wurde beschrieb mir eine vorbildliche Einleitung. Dort erklärte man ihr sogar jeden einzelnen Schritt vor der Einleitung und nahm sich Zeit. Nur leider sind dies die Ausnahmen. Auch in Moers gibt es ein KH das so vorbildlich operiert. Ich wurde auch in Duisburg operiert aber im Evangelischen u. Johanniter KH in der Fahrner Str. Ich wurde so fahrlässig operiert, so dass ich einen Narkoseschaden erlitten habe.

0

Du wirst nicht viel merken und danach solltest du fest kühlen, dich nicht körperlich anstrengen, keine Milchprodukte zu dir nehmen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hattest doch sicher ein aufklärendes Gespräch mit dem Narkosearzt! Wieso hast dem nicht Deine Fragen gestellt!

Du wirst vorbereitet, kommst in den OP und dann darfst´schlafen! Wenn Du aufwachst, ist Alles vorbei Dann stellst die noch offenen Fragen! Keine Bange, der Kopf bleibt d´ran! :)))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann dir nur sagen das deine Geschmacksnerven durch deinen Kiefer verlaufen und macht der ZA einen Fehler kannst du deinen Geschmackssinn für immer verlieren. Ich würde es nicht machen lassen wenn es nicht nötig ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gawain83
25.08.2012, 14:48

und wo bei ca. 6 Milliarden Möglichkeiten auf diesem Planeten gab es vor kurzem so nen Fall? Timbuktu oder Sprockhövel?

und btw: NIEMAND lässt sich nur zum Spaß die Weisheitszähne entfernen wenn es auch anders gehen würde....^^

0

Was möchtest Du wissen?